Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

keinplanvonnix
Beiträge: 8
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 17:32

Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von keinplanvonnix » Mi 4. Mär 2020, 18:06

Moin moin,

ich habe eine 40 Jahre alte Bügelsäge gekauft, sie funktionierte auch ganz passabel.

Allerdings hatte der Bügel 3-4 mm Spiel(rechts-links).

Naja und da nicht nur keinenplanvonnix mein Name ist sondern ich diesen auch nicht habe, hab ich versucht dieses Spiel zu minimieren.

Also habe ich die Führungen entfernt (2 Backen einseitig geschraubt, die andere Seite mit einem Metalldocht verbunden) gesäubert und da ich beim entfernen den (Metalldocht, wie heißt das eigentlich richtig) aufbohren musste, hab ich ein Gewinde rein geschnitten und beim Zusammenbauen eine Schraube zum verbinden genommen.

Nun hat die Bügelsäge kein Spiel mehr....klasse....nur sägen tut Sie nicht mehr.

Nach dem Absenken auf das 50*50*2 Profil sägt sie die obere Seite des Profils und zerreißt dann das Material....

Die Vorspannung der Absenkung (rein mechanisch) hab ich auf das Maximum gedreht, trotzdem das gleiche ergebnis.

Ein neue Sägeblatt (350*30*2 10 Zähne) hat es direkt beim dritten Schnittversuch zerrissen. :(

Ist kein Spiel zu wenig Spiel?

Ohman, ich wäre für tipps echt dankbar.

Hier genannte Fachbegriffe werde ich aufsaugen und meinen Wortschatz schnell professionalisieren, versprochen!

Grüße

DerLaCroix
Beiträge: 209
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:13
Wohnort: Wien<->Sopron
Hungary

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von DerLaCroix » Mi 4. Mär 2020, 18:24

Am besten macht du mal Fotos von dem resultat und hängst sie hier rein.

Zusatzfrage:

In welche Richtung bewegt sie sich beim reissen - schneidend oder zurück?

Erste Vermutung - der Bügel steht minimal schief zur Bewegungsrichtung und das Sägeblatt schleift daher an einer Seite des Schnitts.
Das klappt am Anfang noch ganz gut, wird halt ein breiter Schnitt aber sowie das Blatt eintaucht wird das Problem/der Widerstand immer grösser, bis es irgendwann verkantet.
Dann reisst das Material unschön aus statt geschnitten zu werden, und irgendwann auch das Blatt.
Rákosi M1 Fräse - LASCO 2 Federhammer - Gebr. Götz Exzenterpresse

motor64.1
Beiträge: 2463
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von motor64.1 » Mi 4. Mär 2020, 18:34

Das Blatt muß bei einer Teilung von ca. 2,5 mm und einer Wandstärke von 2 mm einhaken und brechen. :unknown:

Für so dünnes Zeug ein Sägeblatt mit mindestens 22 Zähnen/Zoll verwenden :pfeif:

Laut Lehrbuch sollten mindestens 3 Zähne im Eingriff sein :schlaumeier:
Grüße
Franz

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1380
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von gerhard_56 » Mi 4. Mär 2020, 18:47

Genau so sehe ich das auch :2up: :goodpost:

Nachtrag:
Ein Stück Flacheisen mit 6mm Stärke und der Höhe des Rohrs als Opfermaterial mit einspannen und dann sollte es gehen.
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

Benutzeravatar
Booze
Beiträge: 2209
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:54
Wohnort: Mainhatten
United States of America

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von Booze » Mi 4. Mär 2020, 18:57

keinplanvonnix hat geschrieben:
Mi 4. Mär 2020, 18:06

Nach dem Absenken auf das 50*50*2 Profil sägt sie die obere Seite des Profils und zerreißt dann das Material....

Die Vorspannung der Absenkung (rein mechanisch) hab ich auf das Maximum gedreht, trotzdem das gleiche ergebnis.



Grüße
Zu viel Gewicht, dreh mal auf minimum und Sägeblatt feiner
Gruß Viktor




Angelini AVM 125
Hobbymat MD65
Hauser Fräsmaschine
Hauser grande complication
DaVinci 1.0 Pro 3D Drucker
Scripta SM Graviermaschine

keinplanvonnix
Beiträge: 8
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 17:32

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von keinplanvonnix » Mi 4. Mär 2020, 19:44

Vielen Dank für die bisherigen Hinweise.

Vor meiner "Reparatur" zur minimierung des Spiels war ein Sägeblatt mit 14 Zähnen drauf (350*30*2 14Z) und die Säge machte Ihren Job.

Nach der "Reparatur" leider nicht mehr.

Dann habe ich gesehen, dass am Sägeblatt ein paar Zähne fehlten und bestellte ein neues Blatt (10 Zähne). Ein Blatt mit mehr Zähnen fand ich nicht, auch eben war bei der Suche bei 18 Zähnen schluss.


Auf den Bildern seht ihr den Zustand nach dem Sägen und auch die Führung nun ohne Spiel.
Dateianhänge
20200304_193223.jpg
20200304_193232.jpg
20200304_193242.jpg
20200304_193302.jpg
20200304_193338.jpg

maschi
Beiträge: 552
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:02
Wohnort: in der schönen Wetterau
Germany

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von maschi » Mi 4. Mär 2020, 20:05

Servus,

so wie das aussieht, hast Du das Sägeblatt falsch eingespannt. Wenn noch eins vorhanden ist, spann das mal so ein, das die Schneidrichtung der Zähne anders steht wie jetzt. Wimre müssen die Richtung feste Backe vom Schraubstock zeigen.

Gruß
Manfred

motor64.1
Beiträge: 2463
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von motor64.1 » Mi 4. Mär 2020, 20:07

Grüße
Franz

keinplanvonnix
Beiträge: 8
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 17:32

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von keinplanvonnix » Mi 4. Mär 2020, 20:21

Danke für den LINK, habe ich bereits nach dem Hinweis auch gefunden.

Anbei noch ein Bild, warum ich das Blatt so herum eingespannt habe, da es auf dem Bügel so drauf steht? Ist das Falsch?

Das alte Blatt war auch so herum drin.

Grüße

Und besten dank für diese sehr aktive Community, freue mich über so viele Antworten in kürzester Zeit
Dateianhänge
20200304_201517.jpg

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 2104
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Wohnort: 144xx

Re: Bügelsäge zerreißt nach Reparatur (Versuch) 4-Kantprofil

Beitrag von FP91 » Mi 4. Mär 2020, 20:28

Schub passt schon. Deine "Reparatur" hat mit dem Problem wenig zutun, sondern das neue und scharfe Sägeblatt. Wenn das Blatt stumpf wäre würde es gehen ;-) Kreissägeblätter auf Kaltkreissägen werden nicht selten "eingeschnitten".

Die Säge ist für dünnwandige Materialien tendenziell wenig bis nicht geeignet. Trotzdem kannst du es wie beschrieben mit Opfermaterial und/oder feinerem Blatt versuchen.

P.S.: Zerspanungsmaschinen werden IMMER mit Öl geschmiert. Sinn ist die Späne/Dreck aus den Führungen zu spülen. Nur weil ich das Fett gerade sehe ...

Antworten