Metabo TB 12

Metalrulez
Beiträge: 11
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 13:08
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von Metalrulez » Di 25. Feb 2020, 21:01

Na ja, Ersatzteile gibt es für diese Maschine soweit ich weiß nicht mehr, aber wenn nur die Druckfeder fehlt lässt sich vielleicht irgendetwas finden das passt.
Ich selbst habe leider keine Maschine zum nachmessen.
Eventuell kann einer der Kollegen mal nachschauen.
Dazu muss aber die Varioscheibe zerlegt werden :pfeif:

Gruß,
Patrick

rafael
Beiträge: 339
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Metabo TB 12

Beitrag von rafael » Mi 26. Feb 2020, 00:04

Ich habe in deinem ersten Beitrag nicht realisiert, dass du die Riemenscheibe am Motor als fixe Grösse betrachtest. Aber wie inzwischen geklärt wurde, variiert die Grösse der Riemenscheibe je nach Stellung des Motors und hält den Riemen durch die eingebaute Feder auf Spannung. Diese Variabilität macht es aber auch so schwierig, aus den Massen der Riemenscheiben und dem Abstand eine Riemenlänge zu berechnen. Am ehesten könnte das klappen, wenn du die geschlossene Variator-Riemenscheibe und den kürzesten Abstand zur Berechnung verwendest. Im Internet gibt es Rechner, die dir aus diesen Massen eine Riemenlänge berechnen (z.B. https://www.top-industrieteile.de/keilriemen-rechner).
Bei deiner Maschine fehlt leider die Skala am Verstellhebel. Die Skala teilt sich auf in zwei Bereiche. Für die grössere Riemenscheibe bewegt sich der Motor in der vorderen Hälfte und mit der kleinen Riemenscheibe bewegt sich der Motor bis ganz hinten. Hier siehst du Bilder einer gleichen/ähnlichen Maschine, bei der die Skala noch vorhanden ist: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 22-84-1997
Wenn du den Motor ganz nach vorne bewegst, musst du also mit der grösseren Riemenscheibe rechnen.

Wenn bei dir aber die Variator-Scheibe blockiert ist, hast du da tatsächlich zuerst noch eine andere Baustelle. Falls du die Scheibe zerlegst, würde ich mich sehr freuen, wenn du Bilder davon zeigen würdest. Auch das Gegengewicht am Hebel deutet darauf hin, dass da noch irgendwo eine andere Feder fehlt, die die Bohrpinole zurück holt.

Gruss Rafael

TornaX
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Feb 2020, 18:18
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von TornaX » Mi 26. Feb 2020, 09:25

Hallo Rafael,
du hast mich auf die richtige Spur gebracht. Danke dafür.
Das Drehzahlproblem an meiner Maschine liegt nicht am Riemen - dessen Spannung bleibt immer gleich - sondern an der Variospule.
Wenn diese Einstellung gelöst ist, kann ich auch auch über die Längenrechner einen geeigneten Riemen kaufen.

Grüße TornaX

TornaX
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Feb 2020, 18:18
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von TornaX » Mi 26. Feb 2020, 09:31

Hallo Patrick,

das Zerlegen der Variospule ist kein Problem. Problematisch ist eher, dass sämtliche Teile und Wissen dazu bei mir fehlen.
Sprich, bei meiner Varioscheibe sind nur noch die beiden Teller da, diese wurden mit zwei Schrauben verbunden, um eine feste Drehzahl einzustellen.
Gibt es hier Skizzen oder Teilelisten oder Vorschläge zum Umbau?

Die nicht vorhandenen Skalen hingegen sehe ich nicht als Problem, je nach Riemenstellung auf den festen Scheiben ändert sich die Drehzahlen immer um den Faktor 2 bzw 1/2.

MFG

Johannes

jjthiel
Beiträge: 519
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 16:54

Re: Metabo TB 12

Beitrag von jjthiel » Mi 26. Feb 2020, 12:18

Hallo Johannes
Hier noch ein Thema zu einem gleichen Problem
http://woodworking.de/cgi-bin/holzbearb ... enko-tb10/
Gruß Joachim

Metalrulez
Beiträge: 11
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 13:08
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von Metalrulez » Mi 26. Feb 2020, 17:39

Hallo Johannes,
ich selbst habe keine solche Maschine und auch keine Unterlagen dazu :nixweiss:
Vielleicht hilft es ,wenn Du mal ein paar Fotos vom Istzustand der Varioscheibe hier einstellst.
Eventuell kann man dann erkennen ob das Teil noch reparabel ist.
Wenn zu viele Teile fehlen wird es natürlich schwierig. Ich dachte eigentlich, dass evt. nur die Feder fehlt. Diese wäre ja bestimmt in ähnlicher Form aufzutreiben.
Falls bei Dir auf der Motorwelle nur noch zwei zusammengespaxte Riemenscheibenhälften sitzen müsstest Du jemanden finden, der an seiner Maschine die Varioscheibe zerlegt, die fehlenden Teile für dich ausmisst und aufzeichnet.
Dann noch jemanden der das fehlende Zeug nachfertigt.
Alles in allem ein langer Weg :andiearbeit: , aber der ist ja bekanntlich das Ziel :biggrin:

Gruß,
Patrick

TornaX
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Feb 2020, 18:18
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von TornaX » Do 27. Feb 2020, 10:11

Hallo Joachim,

danke für deine Hilfe.
Ich denke das Problem von dem Riemen hat sich gelöst. Mit meiner ersten Anfrage hatte ich noch keine Ahnung von der Varioscheibe und deshalb ging ich davon aus, dass die Riemenspannung die Drehzahl regelt.
Richtig aber ist die Spannung des Keilriemens bleibt "fast" konstant, es ändert je nach Motorstellung der Scheibendurchmesser der Varioscheibe und damit die Übersetzung. Deshalb ist die Riemenlänge fest und abhängig von der kürzesten Distanz zwischen Motor und Pinole.

MfG

Johannes

TornaX
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Feb 2020, 18:18
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von TornaX » Do 27. Feb 2020, 10:15

Hallo Patrick,
anbei die Bilder der aktuellen Bauteile,
vielleicht gibt es jemanden, der Bilder der Originalteile hat.

MfG

TornaX
IMG_4021.JPG
IMG_4023.JPG
IMG_4024.JPG

TornaX
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Feb 2020, 18:18
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von TornaX » Do 27. Feb 2020, 10:24

Hallo Zusammen,

was haltet Ihr von folgendem Lösungsvorschlag:

1. Ich bohre in das Sechskantprofil oben ein Gewinde.
2. In das Gewinde setze ich eine Gewindestange / Schraube
3. Über die Schraube / Mutter steuere ich ein Rundprofil und damit mittelbar die Spaltweite der Varioscheiben.
3. Je nach Motorstellung und Spaltweite der Varioscheiben kann ich dann die Drehzahl einstellen.

Grüße
TornaX

IMG_4027.JPG
IMG_4028.JPG

Metalrulez
Beiträge: 11
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 13:08
Germany

Re: Metabo TB 12

Beitrag von Metalrulez » Do 27. Feb 2020, 10:49

Hallo,

für mich sieht das so aus als ob nur die Druckfeder und der obere Sicherungsring fehlen.
Du müsstest nach einer Feder suchen die vom Außendurchmesser etwas kleiner ist als der Innendurchmesser des Topfes der oberen Riemenscheibe,
der Innendurchmesser etwas größer als das Eckmaß des Sechskantes,
daraus ergibt sich dann schon mal die Drahtstärke der Feder.
Anzahl der Windungen und Länge: Versuch macht klug. Eben mal durchprobieren was sich so auftreiben lässt.
Der Sicherungsring ist ja das kleinste Problem, da sitzt unten der selbe noch mal zum Vermessen.
Ich denke das Teil halbwegs wieder in den Originalzustand zu versetzen ist einfacher und im Gebrauch praktikabler als Deine Bastellösung.
Gruß,
Patrick

Antworten