Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

tinitus
Beiträge: 241
Registriert: Do 27. Dez 2012, 23:13

Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von tinitus » Do 1. Aug 2019, 08:33

Hallo,

suche einen neuen Winkelschleifer 125 mm. Die Billigheimer von vor 20 Jahren geben nun langsam den Geist auf. Hatte mir zwischenzeitlich eine 125 mm Bosch blau mit richtig starkem Motor geholt. Ist aber eine Fehlkonstruktion.
Griffe zu dick. Sowohl der Zusatzhandgriff als auch der "Griff" am Motorgehäuse. Der Handgriff am Gehäuse ist ganz vorne in der Nähe der Spindel --> also keine Hebelwirkung um den Schleifer mit über 1 kw festzuhalten.
Für kurze Schnitte noch OK, aber für längere Schleifarbeiten eine Zumutung. Habe Handschuhgröße XL.

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von wink » Do 1. Aug 2019, 08:39

Fein oder Metabo.
Bei Metabo drauf achten, dass es die Baureihen aus Deutschland sind.
MfG
Christoph

Retro
Beiträge: 231
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von Retro » Do 1. Aug 2019, 08:48

Ich hab 2 Makita Winkelschleifer, einen 750 Watt und eine mit 1100 Watt. Die sind sehr gut. In der HWK haben wir Flex-Winkelschleifer. Relativ laufruhig, keine allzustarke Vibration. Geile Teile. Kosten aber auch entsprechend.
Schleifen: Doppelschleifer (ERPEES)
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantham 170 (E-Hand); ESAB Power Compact 400W; bald ESAB LTG 250 WIG
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse (Eigenbau); Amboss 250 kg
Trennen: Klaeger Fortuna (400er)

Benutzeravatar
FriesenSpan
Beiträge: 5924
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von FriesenSpan » Do 1. Aug 2019, 08:56

Wenn der Billigheimer 20 Jahre gewerkelt hat,
warum denn dann jetzt "Marke" kaufen?
:nixweiss:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Gullideggl
Beiträge: 359
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von Gullideggl » Do 1. Aug 2019, 09:22

Halo zusammen,

ich kann den Bosch Professional GWS 7-125 empfehlen.
Gibt's ohne Drehzahlregelung für unter 50€ und ich kenne keinen schlankeren Winkelschleifer und lege hier gesondert Wert drauf, weil ich damit immer einhändig arbeite. Da entscheidet jeder Zentimeter weniger Umfang.

Wer einen noch schlankeren Winkelschleifer kennt, immer her damit!

Grüßle Jo

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von wink » Do 1. Aug 2019, 09:26

Du arbeitest ernsthaft mit 700W?
Ich würde verhungern.

Die WS die ich am häufigsten nutze haben 1500 und 1700W. mit 125mm Scheiben natürlich.
1200W ist schon lästig und den 1100W nutze ich nur noch mit den dünnen Trennscheiben.

Oder anders gesagt: mit der 40er Fächerscheibe darf die Flex nicht langsamer werden sondern es muss ein armdicker Funkenstrahl kommen... :pfeif:
MfG
Christoph

Limbo
Beiträge: 4474
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von Limbo » Do 1. Aug 2019, 09:59

FriesenSpan hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 08:56
Wenn der Billigheimer 20 Jahre gewerkelt hat,
warum denn dann jetzt "Marke" kaufen?
+1

Ich habe 4 Einhand-Winkelschleifer, der teuerste ist ein 115er Black& Decker. Das ist der Älteste (38J), und der einzige, der nicht mehr voll funktionsfähig (Schalter) ist. Die anderen sind alles 125er weil ich damit die abgewetzten Scheiben von @work aufbrauchen kann.
Ein Noname ist mir wenige Tage nach dem Kauf vom Dach gefallen, da ich den Schleifer brauchte, habe ich sofort einen Neuen gekauft, den "Gefallenen" konnte ich aber mit etwas Zeitaufwand wiederbeleben.

Funken fliegen bei mir auch genug, den Wirkungsgrad messe ich aber am Abtrag an den Werkstücken. ;-)
Die billigen Scheiben aus dem Baumarkt sind übrigens nur Zeit- und Geldverschwendung.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

ryven
Beiträge: 188
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:16
Germany

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von ryven » Do 1. Aug 2019, 10:38

Ich hab mir nen Hitachi G13VE geholt.
Die Brushless mit 1320 W, sehr schlankes Gehäuse.
Aber Leistung ist da schon der untere Wert von dem was ich haben will.
Ansonsten ne sehr angenehme Maschine.

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10376
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von JollyRoger » Do 1. Aug 2019, 10:46

Hallo,

für kleine Arbeiten (trennen, Fächerscheibe) habe ich einen GWS 7-125 bzw. GWS 8-125 von Bosch. Die sind schön komptakt und haben einen wirklich dünnen Griff, dank der vergleichsweise geringen Leistung noch ein echter "Einhandwinkelschleifer", wenn auch kein massives Arbeitstier.

Für schwere Arbeiten würde ich eine andere Griffform wählen, wie z.B. den Makita GA5021C, damit macht auch längeres Schruppen richtig Spaß. Ich habe welche mit ähnlicher Griffform, allerdings nur von Workzone oder Maktec, die sind nicht mehr erhältlich. Die nehme ich für schwere Schrupparbeiten und für die Zopfbürste, einziges Manko am Maktec ist das sehr kurze Kabel.

Edelstahl bearbeite ich mit einer Metabo WEV 10-125 Quick mit Drehzahlregelung, mir gefällt die Metabo-Schnellspannmutter im Vergleich zur Bosch wesentlich besser. Die Maschine ist schön wertig verarbeitet und liegt gut in der Hand.

Für den mobilen Einsatz habe ich noch einen blauen Bosch mit 18V und Schnellspannmutter.

Und ja, ich habe für jeden Einsatzzweck den passenden Winkelschleifer. Man(n) gönnt sich ja sonst nix aber Winkelschleifer und Zwingen kann der Metallbearbeiter nie genug haben.
Limbo hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 09:59
Die billigen Scheiben aus dem Baumarkt
Gott sei dank gibts in den Baumärkten wo ich einkaufe auch Tyrolit. :pfeif:
Ansonsten finde ich die dünnen Trennscheiben von Metabo ganz gut, Lamellenschleifscheiben kaufe ich nur in Zirkonkorund (blau).

Gullideggl
Beiträge: 359
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: Vorschlag für Winkelschleifer 125 mm

Beitrag von Gullideggl » Do 1. Aug 2019, 11:03

Du arbeitest ernsthaft mit 700W?
Ich würde verhungern.
Du hast schon Recht, die Leistung ist nicht überragend. Größere Winkelschleifer nutze ich nicht, weil ich nur meine rechte Hand habe, die linke ist vollkommen funktionslos. Daher bin ich superdankbar, dass es derartige relativ schlanke Winkelschleifer gibt, die man auch wirklich absolut einhändig super händeln kann. Und das auch über Stunden.

Geht zwar etwas vom Thema ab aber ich bin auch absolut begeistert vom winzigen Bosch Akku-Winkelschleifer GWS 12V-76
Klar macht man damit keine nennenswerte Abtrags- oder Trennleistung aber das Teil ist bei mir fast täglich für Kleinkram in Gebrauch und ich möchts nicht mehr missen.

Grüßle Jo

Gesperrt