Säge für Metallarbeiten

Wuehler
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Nov 2017, 22:43
Germany

Säge für Metallarbeiten

Beitrag von Wuehler » Di 29. Jan 2019, 20:15

Nabend zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer elektrischen Metallsäge für Eisen/Stahl, schwanke noch zwischen einer horizontalen Bandsäge, eine "Kaltkreissäge" evtl sogar eine vertikale Bandsäge??
Mein Problem ist der eingeschränkte Platz in meiner kleinen Kellerwerkstatt, werde nur für eine Säge den Platz schaffen können. 220 und 400 Volt sind vorhanden; im Garten ist
mehr Platz vorhanden, aber eben im Garten.
Hatte so an 400-500€ gedacht, ein evtl Untergestell baue ich selber.
Habe bisher in den meisten Fällen den Winkelschleifer benutzt, nur da fehlt es u.a. an Präzision und mehr.
Von den "Projekten" her, geht es in den Bereich Home-Anwendungen, also keine Großprojekte.
Geschätzt: 60x60 Vierkant, 60-100er Rohr, 100-150mm x 12mm Platten, so in dieser Größenordnung.

Was meint ihr?

Benutzeravatar
Monostre
Beiträge: 68
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 19:41
Wohnort: Ilmenau
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von Monostre » Di 29. Jan 2019, 20:49

Warum nicht horizontale und vertikale BS in einem?: https://www.youtube.com/watch?v=KlwPrr085jY (0:08-0:13 ca.)

100er Rohr müsste mit denen (zB Holzmann) noch gehen. Habe bei meiner im Vertikalbetrieb auch schon 10er Stahlplatten durchgeschoben, allerdings erfordert da der Arbeitsraum (Begrenzung durch das Sägengestell) ein wenig Kreativität.
Der größte Nachteil dürfte an der Lösung sein, dass man die Sägen eher als passable Ausgangsbasis für Verbesserungen sehen kann.

Grüße
Robert

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 157
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von Old-Papa » Di 29. Jan 2019, 20:51

Hallo,
ich habe einiges am Start.
Metallbandsäge (Chinadingens) bis etwa 120mm, horizentral und vertikal.
Kaltkreissäge (bei meinem Schlosser) bis etwa 100mm
Trennjäger bis ca. 150mm (mit Trennscheibe), der wurde umgebaut auf...
... Metallkreissäge mit HM-Blatt bis etwa 120mm

Mein Fazit:
Bandsäge ist sauber, genau und leise, brauch aber viel Zeit
Kaltkreissäge ist auch sauber und genau, ist relativ schnell, das Blatt nutzt schnell ab
Trennjäger sägt fast alles, relativ schnell und mit mäßiger Genauigkeit, selbst gehärteten Stahl, ist aber sehr laut und sehr dreckig.
Metallkreissäge mit HM-Blatt ist laut, halbwegs genau, schmeißt einen Teil der Späne trotz Fangschale durch die ganze Werkstatt, ist aber am schnellsten.

Old-Papa

pliester
Beiträge: 667
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 21:00
Wohnort: Kölner Raum
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von pliester » Di 29. Jan 2019, 21:33

Wuehler hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 20:15
Nabend zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer elektrischen Metallsäge für Eisen/Stahl, schwanke noch zwischen einer horizontalen Bandsäge, eine "Kaltkreissäge" evtl sogar eine vertikale Bandsäge??
Mein Problem ist der eingeschränkte Platz in meiner kleinen Kellerwerkstatt, werde nur für eine Säge den Platz schaffen können. 220 und 400 Volt sind vorhanden; im Garten ist
mehr Platz vorhanden, aber eben im Garten.
Hatte so an 400-500€ gedacht, ein evtl Untergestell baue ich selber.
Habe bisher in den meisten Fällen den Winkelschleifer benutzt, nur da fehlt es u.a. an Präzision und mehr.
Von den "Projekten" her, geht es in den Bereich Home-Anwendungen, also keine Großprojekte.
Geschätzt: 60x60 Vierkant, 60-100er Rohr, 100-150mm x 12mm Platten, so in dieser Größenordnung.

Was meint ihr?
Also,
1. kleine Kellerwerkstatt wenig Platz, bedeutet kurze Werkstücke.
2. zum "Home-Bereich", der Landwirt hat einen großen Umfang und der Wohnungseigentümer einen kleinen Umfang.
3. was sind "Großprojekte", große Längen oder große Stückzahl ?
4. die angegeben Material-Querschnitte sind für den kleinen "Home-Bereich" schon recht hoch.

Viele kurze Werkstücke im Keller mit Spannrest und die 6m Stange im Garten auf handliche Kellerstücke zuschneiden ?
Oder vielleicht doch, die wenigen große Querschnitte die benötigt werden, fertig zugeschnitten bestellen und keine Reste lagern ?

Ist die Säge wirklich notwendig, oder nur, wäre ja einfacher / weniger Arbeit und später vielleicht gar nicht mehr so nötig ?

Gruß
pliester

Wuehler
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Nov 2017, 22:43
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von Wuehler » Di 29. Jan 2019, 22:14

Ich werde zunächst die Metallbandsäge (hatte ich schon irgendwie favorisiert) als horizontale und vertiakle Säge näher in Betracht ziehen, Stichwort "Marktforschung".
Schaun ma mal.

VG

HeinzHerbert
Beiträge: 882
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von HeinzHerbert » Di 29. Jan 2019, 22:22

Wäre auch mein Rat, vielleicht in Richtung der allbekannten BS 115 oder gar eine Nummer kleiner (BS 125, die kann aber glaube ich nicht vertikal genutzt werden). Soche Sägen tauchen auch immer mal wieder recht preiswert in den Kleinanzeigen auf. Ein paar kleine Verbesserungen hier und da und die Dinger sind ein Segen.

Grüße
Georg
1.) Heb's wenn's pfuust!
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.

hscpm
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Jul 2018, 16:22
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von hscpm » Mi 30. Jan 2019, 07:18

Hallo,
ich habe eine Epple BS 125 im Keller, für den Hausgebrauch zu empfehlen.
Kann auch mal woanders hin getragen werden, bei "ambulanten" Einsätzen :-)

Grüße,
Hans

Wuehler
Beiträge: 77
Registriert: Di 7. Nov 2017, 22:43
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von Wuehler » Mi 30. Jan 2019, 12:27

Moin,

habe noch gestern im www gesucht, tragbare Modelle gibt es zu Hauf, aber keine die auch vertikal genutzt werden kann?!

Habt ihr dazu eine Maschine im Tipp?

harman
Beiträge: 7
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 15:34
Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von harman » Mi 30. Jan 2019, 12:43

Hallo, soweit ich weiß gibt es für die FEMi 783Xl einen Vertikaltisch

HansN
Beiträge: 91
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Säge für Metallarbeiten

Beitrag von HansN » Mi 30. Jan 2019, 12:54

Es gibt bei YT viele Videos, wie man für eine 125, halbwegs einfach einen Tisch baut.
Beinahe hätte ich auch eine gekauft, aber die 115 sieht stabiler aus und schaltet von selbst aus.

Antworten