Was taugen diese Scheppach Handmaschinen?

bernhard
Beiträge: 102
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:50
Kontaktdaten:
Cameroon

Re: Was taugen diese Scheppach Handmaschinen?

Beitrag von bernhard » Mi 11. Jul 2018, 12:48

Ich hab seit kurzem auch so einen Rührapparat.
Hab lange gesucht und verglichen:
Fast alle kommen aus China und unterscheiden sich hauptsächlich in der Farbe.

Meine Wahl fiel dann auf eines mit Ersatz-Rührer und 1600 Watt in Blau.

Nachdem ich schon länger verschiedenste China-Elektro-Werkzeuge einsetze, hab ich da keine Bedenken mehr.
Die Dinger funktionieren solange ich sie brauche, und das reicht mir.

Ich bin jetzt allerdings schon am 2. Haus....
Ciao,
Bernhard

Doc Alex
Beiträge: 4438
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Was taugen diese Scheppach Handmaschinen?

Beitrag von Doc Alex » Mi 11. Jul 2018, 14:04

JollyRoger hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 08:40
so ein Doppelrührwerk ist ganz nett aber die Mengen, für die sowas gemacht ist, kann man kaum mehr schleppen.
Ich war jetzt der Meinung, dass ein Dopperührwerk sich vor allem dadurch auszeichnet, dass sich "der Eimer nicht mehr mitdereht" wie Astoba schon geschrieben hat oder kann man damit schlechter kleinere Mengen anrühren?
JollyRoger hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 08:40
Meines kommt von Eibenstock, kostet deutlich weniger, wurde in Deutschland gebaut und ist perfekt für Fliesenkleber und kleinere Mengen Putz/Spachtel.

https://www.hornbach.at/shop/Handruehrw ... tikel.html

...und wenns ein bisserl mehr sein darf...
https://www.hornbach.at/shop/Handruehrw ... tikel.html
Eibenstock hatte ich jetzt garnicht auf dem Schirm - danke dafür.

Das erste ist ein Einganrührwerk, das ist für schwereres nicht gut geeignet.
Da kommt das zweite eher in Frage. Das liegt preislich aber dann schnell an diesem hier:

https://www.rubart.de/Festool-R%c3%bchr ... =idealo_de
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Antworten