Schmierfett für keilstangenfutter

Christian89
Beiträge: 230
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Christian89 » Di 18. Jun 2019, 15:13

Hallo,

Ich habe zu meiner gebrauchten drehe ein Forkardt F250 Futter dabei gehabt.

Ich habe bereits gelesen, dass diese Futter speziell geschmiert werden müssen.
Ich finde die Preise für diese fette aber ziemlich happig.
Die drehe läuft auch keine 7 Tage in der Woche, deswegen meine Frage.

Kann ich dieses Fett von Technolit ( extrem fett maxigrease plus) nehmen?

https://www.technolit.de/App/WebObjects ... -Plus.html

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Ich hoffe ich bin in der richtigen forensparte.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1708
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von FP91 » Di 18. Jun 2019, 16:38

Hi Christian,

wichtig ist vor allem eine besonders hohe Scher und Druckfestigkeit gepaart mit dicker Konsistenz.
Ich nehme dafür Autoblok Drehfutterfett. Gab's Mal quasi geschenkt bei Kleinanzeigen.
Sonst könntest du Mal Klüber Staburags versuchen, das gibt es in homöopathischen Dosen.

Grüße

Flo

elmech
Beiträge: 2351
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von elmech » Di 18. Jun 2019, 16:42

Hallo ist bei hohen Ansprüchen, schon ein Problem! Das Fett soll nicht wegeschleudert werden Fresser verhindern und doch eine gewisse Selbsthemmung garantieren! Die Backengewichte steigen bei hohen Drehzahlen mit dem Werkstückgewicht ,so hoch an, dass sie die Spannkräfte übersteigen und das Futter wird instabil und lockert das Werkstück! Also bei vollem Einsatz, Orginalfett verwenden. Freundliche Grüsse Andi

Christian89
Beiträge: 230
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Christian89 » Di 18. Jun 2019, 16:55

Hallo Männers,

Danke schonmal für die Antwort.

Das Fett von Technolit ist ja ähnlich deiner Beschreibung Andi.

Hab ein Video auf YouTube von dem Technolit fett gesehen bei dem es einen ,,Hammer Test“ standhält.
Scheint wirklich zäh zu sein.

Wenn Ihr natürlich sagt Kauf Original, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Danke schonmal
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Christian89
Beiträge: 230
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Christian89 » Di 18. Jun 2019, 16:58

https://youtu.be/ADHz87uVOjA

Es hält den Hammer fest. Kann man ja nicht meckern. Aber inwieweit es gut oder schlecht am Futter ist, das steht natürlich dort nicht.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Christian89
Beiträge: 230
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Christian89 » Di 18. Jun 2019, 22:46

Ich überlege trotzdem das Technolit fett zu bestellen! Ich würde das gerne mal zwischen meinen Fingern reiben.

Fürs Futter werd ich auf ein Angebot warten aber bis dahin wohl ne kleinstmenge Ordern.

Oder, wenn jemand ein fingerhütchen für mich hat wäre ich sehr dankbar! Natürlich nicht umsonst.

In den Staaten gibt es für wenig Geld futterfett!
Warum wird das bei uns wie Goldstaub gehandelt. Ich versteh das nicht.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Heliflieger
Beiträge: 4625
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Heliflieger » Mi 19. Jun 2019, 00:27

Nimm richtiges Futterfett.
Normales Fett fliegt schneller raus wie du schauen kannst.

Mit einem Fingerhut voll kommst nicht weit.
Das wird in der Regel mit einer Presse ins Futter gepumpt.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 791
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Rainer60 » Mi 19. Jun 2019, 07:08

Hoi
Wenn ich Fett und Keilstangenfutter höre, kriege ich die Krise :|
Für den Innenantrieb o.k. und EP2 ist ausreichend. Aber nicht gegen die Reibung von Keilstangen und Futterbacken.
Hab von EP2 bis dünnem Sprühfett alles durch. Jedesmal beim Backenverschieben das Theater und die Würgerei mit verklemmten Spänen :x
Bei der Innenbearbeitung mit IKZ spült es die Späne in die kleinste Ritze und haftet am Fett. Dass der Hersteller Fett empfiehlt ist nachvollziebar.
Seit ich dünnes Öl verwende, ist die „Späneverklemmproblematik“ weitgehend eliminiert. Futter laufen geschmeidig und Späne sind wesentlich einfacher rauszukriegen.
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

mechanikus
Beiträge: 156
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 12:22
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von mechanikus » Mi 19. Jun 2019, 07:11

In meinem Forkardt-Futter waren alle Gleitflächen im Futter mit Molykotepaste bestrichen.

So habe ich das auch belassen.

Gruß, Walter

Tommel
Beiträge: 303
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:47
Germany

Re: Schmierfett für keilstangenfutter

Beitrag von Tommel » Mi 19. Jun 2019, 07:50

FP91 hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 16:38
Hi Christian,

wichtig ist vor allem eine besonders hohe Scher und Druckfestigkeit gepaart mit dicker Konsistenz.
Ich nehme dafür Autoblok Drehfutterfett. Gab's Mal quasi geschenkt bei Kleinanzeigen.
Sonst könntest du Mal Klüber Staburags versuchen, das gibt es in homöopathischen Dosen.

Grüße

Flo
Guten Morgen,

ich habe ein olles Reishauer HF Keilstangenfutter (Drehe max 1600)
Bei diesem Klüber Staburags gibt es ein Dutzend verschiedener Typen und Datenblätter kann ich keine finden.
Angesichts des Preises wäre es gut wenn ich genauer wissen würde was ihr so verwendet.

Bei Autoblok wäre es wohl Gleitpaste K05 ?

Danke
Tommel

Antworten