3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
crogan24
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 07:54
Wohnort: Saarlouis
Germany

3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von crogan24 » Do 11. Jun 2020, 13:18

.. natürlich nur im Eigenbau.
Hallo Leute, nachdem meine Drehe nun wieder funktioniert, habe ich ein wenig gebastelt. Ich habe in meinem Bastelkeller zum Absaugen eine Rohr-Ringleitung aus normalen 40er HT Rohr (heute würde ich 50er nehmen, aber ist jetzt so und bleibt auch so :-))

Zum Absaugen habe ich einen normalen 1200W Nass-Trockensauger mit vorgeschaltetem Zyclon-Abscheider, der in einem Nebenraum steht. Das hat den Vorteil, dass man in der Werkstatt nur das Rauschen des Windes und nicht das Dröhnen des Saugers hört.

Soweit, so gut. Aber auf der Strecke geht halt schon einiges an Leistung verloren, und daher die Idee einen stärkeren Sauger zu verwenden. Nun kosten die 3-Motorigen Drecksauger aber richtig Asche, und das war ich nicht bereit auszugeben.

Daher kam eine gaaaanz simple Eigenkonstruktion dran, die ja vielleicht dem einen oder anderen als Denkanstoß dienen kann.

Zunächst habe ich mal nach Motoren ausschau gehalten, und bin auf einen Ersatzmotor für den Kärcher Puzzi 100 gestoßen.
- 1200 W
- eigener Lüfter zum kühlen des Motors
- ausreichend hoher Rand der Turbine, so dass er sich einfach einbauen lässt
- Abluftausgang seitlich, das vereinfacht die Abdeckung des Motors
- UND GERADE MAL 21€ DAS STÜCK

Der Sauger selber besteht primär aus einer Holzkiste, 58x25x25 aus 12mm Pappelsperrholz.
Der Dateianhang 20200611_123736.jpg existiert nicht mehr.
Auf der rechten Seite sieht man den Anschluss für den Saugschlauch, es ist einfach ein eingeklebter 50er HT Rohr Adapter (50er für den Fall dass ich doch noch auf 50er Rohr in der Werkstatt umsteige, mann weiß ja nie :-)) .
Auf der Seite sind auch 2 Spannverschlüsse zum Schließen der Kiste, auf der anderen Seite sind einfach 2 Löcher in die 2 Stifte am Deckel greifen.

Der Deckel, der die Motoren trägt, besteht aus 2 aufeinandergeleimten 12er Sperrholzplatten. Die eine ist genauso groß wie die Kiste, die andere genau um die Wandstärken kleiner. So passt der Deckel perfekt in und auf die Kiste. In der größeren, oberen Platte sind 3 Aussparungen in Größe der Turbine, in der unteren an gleicher Stelle 3 die so groß wie der Lufteinlass der Turbine.
Die Motoren werden einfach von einem Holzrahmen an Ort und Stelle gehalten. Gut, die 8er Gewindestangen sind leicht überdimensioniert, lagen aber noch so rum.
20200611_123837.jpg
20200611_123736.jpg
Auf der Unterseite habe ich danach 3 kleine Holz-U eingeklebt, die später den Filter halten.
20200606_162328.jpg
danach wurden die Mit den Filtern gelieferten Verschlüsse einfach durchbohrt und damit die Filter an ihrem Platz fixiert.
20200606_162615.jpg
Zu guter Letzt habe ich aus 6er Sperrholz noch eine kleine Box gefertigt, die die Motoren gegen befummeln sichert. Diese hat 3 Lufteinlässe für die Lüfter und etwas Maschendraht für die Finger.
20200530_121124.jpg
Mit dem Deckel sieht das Ganze dann so aus.
20200530_121631.jpg
20200530_121638.jpg
Und das Teil Saugt wie die Hölle. Gefühlt weit über 99% des Drecks bleiben jetzt im Zyclon hängen, vielmehr als früher. Ich nehme mal an, dass liegt an der höheren Luftgeschwindigkeit und den daraus resultierenden höheren Fliehkräften. Allerdings musste ich das alte Maischefass, dass früher unter dem Zyclon war, gegen einen Blecheimer tauschen. Das Fass hat es mir durch den Unterdruck nämlich komplett zusammengefaltet.

Alles wie immer als Anregung und ohne Gewähr.

Gruß und frohes Basteln
Rainer
Dateianhänge
20200530_112620.jpg

Benutzeravatar
crogan24
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 07:54
Wohnort: Saarlouis
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von crogan24 » Do 11. Jun 2020, 13:31

Irgendwie habe ich es geschafft, das erste Bild zu löschen, daher jetzt hier am Schluss
20200611_123736.jpg

bear
Beiträge: 383
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:24
Switzerland

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von bear » Do 11. Jun 2020, 13:42

Zitat Tim Taylor: Meehr POWER :-D

Sauber und günstig gelöst !

Gruss

Julian

HeinzHerbert
Beiträge: 1398
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von HeinzHerbert » Do 11. Jun 2020, 13:47

Gehen die Nachbarn wegen Fliegeralarm in den Keller, wenn Du die Sirene anschaltest? ;-)

Im Ernst: tolle Lösung!

Grüße
Georg
1.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Hier gelten die Naturgesetze. Ich bitte um freundliche Beachtung.

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 882
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von Ruhla Fanboy » Do 11. Jun 2020, 13:50

Wow, und das ganze auch noch einphasig...
Hast du mal die Gesamtstromaufnahme gemessen?
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Tüftler01
Beiträge: 491
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 20:33
Austria

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von Tüftler01 » Do 11. Jun 2020, 14:05

Sehr schöne Arbeit, danke auch für den Tipp mit dem Motor.
Ich plane auch eine Zentralsauganlage, jetzt wirds vermutlich ein Eigenbau!

Das Gute daran ist, dass die Abluft nicht gleich wieder in den Raum geblasen wird, sondern einfach aus dem Gebäude rausgeführt werden kann.
Muss man ja nicht einphasig lasen, kann einfach auf 3 geteilt werden.

Benutzeravatar
crogan24
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 07:54
Wohnort: Saarlouis
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von crogan24 » Do 11. Jun 2020, 14:13

Ruhla Fanboy hat geschrieben:
Do 11. Jun 2020, 13:50
Wow, und das ganze auch noch einphasig...
Hast du mal die Gesamtstromaufnahme gemessen?
Nein, aber 3,6KW sollten gut gehen, zumal der Sauger bei mir eine eigene Sicherung und ein Schütz hat, da ich ihn ja vom Nebenraum aus schalte.
Hat also alles für sich, kein weiterer Verbraucher weit und breit.

roland54
Beiträge: 692
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von roland54 » Do 11. Jun 2020, 14:15

Sauber gearbeitet, vielleicht sollte man dazusagen das man beim kauf auf die ansaug kraft schauen sollte. Ich habe mir einen gebaut der zwar nicht schön ist saugt aber kleine menschen an :-D
Der eine motor saugt jedes jahr über 6m schlauch 6t pellets.
Foto0302 (2017_12_02 13_51_37 UTC).jpg
Foto0304 (2) (2017_12_02 13_51_37 UTC).jpg


Grüße
Roland

Herbert Modbau.
Beiträge: 810
Registriert: Do 15. Dez 2016, 11:41
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von Herbert Modbau. » Do 11. Jun 2020, 14:54

Schön Arbeit.Ich hatte bis vor 2 Wochen hier einen 3 Turbinen Nilfisk Indusauger stehen.
Da fand ich es toll, um angepasst saugen zu können die 3 Turbinen einzeln schalten zu können.
Also zbsp. schleifen Stufe 1 sägen 2 und Hobeln 3.
Gerade wenn man lange schleifen muss optimiert das den Stromverbrauch.
3 Phasig fällt dann aber wegen der ungleichen Belastung aus denke ich.

VG

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 882
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: 3,6 KW Werkstattsauger für ca 100€..

Beitrag von Ruhla Fanboy » Do 11. Jun 2020, 15:07

Nein, aber 3,6KW sollten gut gehen, zumal der Sauger bei mir eine eigene Sicherung und ein Schütz hat
Funktiniert ja offensichtlich. Bei geringem Überstrom lösen Sicherungsautomaten ja auch erst nach einer ganzen Weile aus.
3 Phasig fällt dann aber wegen der ungleichen Belastung aus denke ich.
Did macht nix...(korrekter Neutralleiteranschluss vorausgesetzt).
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Antworten