Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 892
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Sa 6. Jun 2020, 15:31

Bei der Schaltung macht mir nun aber die Masse Sorge.
Mir würden eher die Schalter Sorge bereiten.
Welche verwendest du bis jetzt?

Da werden wohl noch zwei Relais fällig werden, welche den hohen Strom abkönnen.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » So 7. Jun 2020, 16:30

Ein Nachbar, dem ich von dem Projekt erzählt habe, meinte gestern auch, dass ich die Schalter nicht zu klein dimensionieren soll.
An der Seilwinde wäre ja bereits eine Schaltung, aber eben ohne die beiden Endschalter.

Diese Seilwinde ist unterwegs (ca. 500 Watt):
https://www.ebay.de/itm/12V-SEILWINDE-A ... 2721696900
Es war die kleinste und billigtes, die ich gefunden habe.

Der Fensterhebertaster (20A):
https://www.pollin.de/p/kfz-fensterhebertaster-420663

Endschalter für den Versuchsaufbau (6A):
https://www.pollin.de/p/taster-marquard ... 620-420489

Potentieller Endschalter für die Seilwinde (leider nur 10A, aber robust und gut gekapselt):
https://www.pollin.de/p/endschalter-xur ... p65-420802
https://www.ebay.de/itm/12V-SEILWINDE-A ... 2721696900
Der Fensterhebertaster (20A):
https://www.pollin.de/p/kfz-fensterhebertaster-420663
Endschalter für den Versuchsaufbau (6A):
https://www.pollin.de/p/taster-marquard ... 620-420489
Potentieller Endschalter für die Seilwinde (leider nur 10A, aber robust und gut gekapselt):
https://www.pollin.de/p/endschalter-xur ... p65-420802

Der Weg pro Schaltung, wird 10 – 20 cm sein und die Last wird weit unter dem liegen, was die Winde angeblich leistet. Darum denke ich, dass die Komponenten knapper dimensioniert sein dürfen, als wenn man damit ein ATV aus dem Schlamm ziehen will.

roland54
Beiträge: 695
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von roland54 » So 7. Jun 2020, 16:56

Sucht mal nach H-brücke die gibt es schon fertig. Ich müsste es genauso an meinen Pelletsauger machen damit der Maulwurf sich nicht im kreis dreht bin aber nicht dazugekommen.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 892
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » So 7. Jun 2020, 18:11

Darum denke ich, dass die Komponenten knapper dimensioniert sein dürfen
Der Einschaltstrom von Motoren ist unabhängig von der Last gleich hoch. Dieser Motor ist schon ein Kaliber für sich. Die Schraubklemmen sind da auch nicht zum Spaß dran :pfeif:

Mit zwei von diesen Relais bist du auf der sicheren Seite: https://www.pollin.de/p/kfz-relais-12-v ... uss-340885
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » So 7. Jun 2020, 21:02

:thx:
spontan wird mir zwar schwindelig, wenn ich die Verkabelung im Kopfkino plane, aber eine leichte Überforderung gehört für mich zum Spaß am Basteln dazu.
Mit einem Versuchsaufbau begreife ich Verkabelungen (meistens) viel leichter, als auf Papier.

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 745
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:08
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Alexander470815 » So 7. Jun 2020, 21:53

Also den Motor da direkt mit den Schaltern die du da hast schalten geht ziemlich sicher nach hinten los.
Wenn der Motor da wirklich 0,52kW hat dann sind das elektrisch mindestens mal 40A, eher sogar noch mehr.
Sprich 10A Schalter rauchen da auf jeden Fall auf.

Mit zwei Relais würde es so gehen:
IMG_20200607_215038.jpg
Nebeneffekt, wenn keine Richtung angesteuert wird bremst der Motor sogar noch da er kurzgeschlossen wird.
Youtube

-Emco Maximat Super 11
-Hermle FW 800
-Flott TB 10
-Unbekannte SB23 Standbohrmaschine
-Stahlwerk AC/DC WIG 200 Puls mit Plasma S
-NTF MIG 250
-Eisele VMS II
-Mössner Rekord SM300

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Di 9. Jun 2020, 22:19

Jetzt habe ich den Versuchsaufbau mit dem kleinen Fensterhebermotor, um zwei kleine Relais erweitert.
Das Schalten der Relais und die Endabschaltung innerhalb deren Steuerstromkreises funktionieren. Es genügt nun eine dreipolige Wechselwippe zum abwechselnden Schalten der Relais. Da der Fensterheberschalter am Motor hängen muss, ist er beim XXL-Motor nutzlos geworden.

An die Relais kann ich so allerdings nur jeweils eine Drehrichtung an jeweils ein Relais anschließen, sonst gibt es einen Kurzschluss. Zum Glück hat mein NT einen Schutz eingebaut.

Nach intensivem Nachdenken, fällt mir nur noch ein, zwei Relais für beide Pole, pro Drehrichtung zu verwenden, also 4. Nur so kann ich mir vorstellen, dass sich die Anschlüsse nicht dauernd gegenseitig Kurzschließen.

Die Zeichnung soll nur die nun angedachte Verkabelung des Motorstromkreises über die 4 Relais darstellen, weil der Steuerstromkreis ja wunschgemäß funktioniert.
SC_5_09-06-2020.Png

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 892
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mi 10. Jun 2020, 06:17

um zwei kleine Relais erweitert.
Definiere "klein".
An die Relais kann ich so allerdings nur jeweils eine Drehrichtung an jeweils ein Relais anschließen, sonst gibt es einen Kurzschluss.
Nicht, wenn du sie richtig anschließt. Alexander war doch schon so nett, und hat einen Schaltplan gezeichnet.
Die Zeichnung soll nur die nun angedachte Verkabelung des Motorstromkreises über die 4 Relais darstellen, weil der Steuerstromkreis ja wunschgemäß funktioniert.
Konventionelle finde ich ja übersichtlicher, hauptsache du weißt, was du meinst...
Soll vermutllich eine H-Brücke sein, welche grundsätzlich auch funktioniert.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Mi 10. Jun 2020, 08:45

Klein = 35A

Mit richtigen Schaltplänen bin ich leider zu wenig vertraut, um sie für Profis verständlich zu erstellen. Zeichnungen mit bunten Strichen und ein Steckbrett, wie beim Arduino, verwende ich dagegen öfter.
Eine Zeichnung von einer Verkabelung, ist für mein Hirn einfach viel näher an der echten Verkabelung.
Einen Schaltplan müsste ich erst mühsam aus der Verkabelung zurück übersetzten, weil ich bei der Lösungssuche auch die Verkabelung "denke" und nicht den Schaltplan.

Auf dem Schaltplan von Alexander, erkenne ich weder Relais, noch einen zweiten Stromkreis für die Winde.
Alle Komponenten hängen mit am hohen Strom, für den sie bei der Winde doch nicht ausgelegt sind.

Es kommt mir zwar auch komisch vor, dass nun 4 Relais nötig sein sollen, aber wenn ich je zwei parallelschalten kann und es so für mich verständlich funktioniert, dann verwende ich eben 4.

Die Winde ist gestern angekommen. In der Anleitung wird der Motor nun mit 0,3kw beschrieben.
Wie stark soll ich den Stromkreis der Winde absichern?
SC_0_10-06-2020.Png
SC_0_10-06-2020.Png (464.72 KiB) 92 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 892
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mi 10. Jun 2020, 09:00

Auf dem Schaltplan von Alexander, erkenne ich weder Relais, noch einen zweiten Stromkreis für die Winde.
Oha.
Die "Rechtecke" sind die Relaisspulen, diese beträgigen (dargestellt durch die gestrichtelte Linie) jeweils einen Wechselkontakt.
Alle Komponenten hängen mit am hohen Strom, für den sie bei der Winde doch nicht ausgelegt sind.
Eben nicht. Die Endschalter und der Umschalter wirken nur auf die Relaisspulen --> "kleiner Strom".
Die Relaiskontakte schalten dann den Motor --> "hoher Strom"
Es kommt mir zwar auch komisch vor, dass nun 4 Relais nötig sein sollen, aber wenn ich je zwei parallelschalten kann und es so für mich verständlich funktioniert, dann verwende ich eben 4.
Wenn sie je nur einen Schließer haben, bleibt dir auch nichts anderes übrig.
Wie stark soll ich den Stromkreis der Winde absichern?
<=25A.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Antworten