Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Mo 25. Mai 2020, 13:52

Hallo,

ich habe für 9,90€ einen Getriebemotor 12V 3,3A gesehen. Da ich schon lange einen improvisierten Seilzug mit Gestänge, durch eine elektrische Steuerung ersetzen wollte, wäre das Ding grad richtig.

Der Motor könnte aber nur eine Welle am vorhandenen Gestänge, jeweils um eine Viertel Umdrehung, abwechselnd mal rechts, mal links drehen. Über ein Gestänge mit Gewindestange, wäre das auch gut lösbar.

Doch wie mache ich das mit der Steuerung?

Am jetzigen Seil des Gestänges, ziehe ich mit Muskelkraft bis zum Anschlag. Auf das Gestänge selbst habe ich kaum Sicht. Somit würde elektrisch das Feedback vom Anschlag fehlen und der Motor würde dauernd eingeschaltet am Anschlag beginnen zu Rauchen.

Als primitive Lösung ist mir bisher nur eingefallen, Taster für Signallämpchen an den Endpunkten anzubringen.
Endabschalter an beiden Anschlägen, würden ein Umschalten in die Gegenrichtung unmöglich machen. Aber Fensterheber am Auto können das doch auch?

Gibt es dafür halbwegs einfache automatische Lösungen?

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 882
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mo 25. Mai 2020, 14:27

Taster für Signallämpchen an den Endpunkten anzubringen.
Zum Erfassen von Endlagen eignen sich Mikroschalter ganz gut.
würden ein Umschalten in die Gegenrichtung unmöglich machen
Nein, du brauchst ja eh einen Wechselschalter mit zwei Kontakten für die Geschichte. Die Endlagenschalter werden im jeweigen "Richtungsstrompfad" verbaut, und blockieren damit nicht das Schalten in die andere Richtung.
Prinzipiell also so:
Motor_Wendeschaltung.png
Motor_Wendeschaltung.png (5.09 KiB) 1165 mal betrachtet
Die Kontakte der Schalter müssen dabei natürlich für den Motorstrom ausgelegt sein.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Mo 25. Mai 2020, 16:39

:thx:
Ich werde die die nötigen Teile kaufen und an einen Versuchsaufbau testen.
https://www.gutefrage.net/frage/fenster ... schliessen.

Reichen bei 5m Stercke, Leitungen mit 4mm²?
Ein Rechner sagt ja, der Andere will 16.
2,5 könnten wohl wirklich zu knapp werden, wären aber leichter unterzubringen.

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 882
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mo 25. Mai 2020, 17:35

Ein Rechner sagt ja, der Andere will 16.
Was sind das für "Rechner"?

Bei 5m und 2,5mm² ergeben sich 70mR, und damit ein Spannungsfall (bei aufgerundeten 4A Stromaufnahme) von 300mV. Dies entspricht 2% bezogen auf 12V Versorgungsspannung. Also alles in Ordnung.
Wobei der Motor auch nicht seinen Nennstrom aufnimmt, wenn er nicht voll belastet wird, wodurch sich der Spannungsfall noch weniger kritisch darstellt.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Benutzeravatar
zuendler
Beiträge: 824
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 10:06
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von zuendler » Di 26. Mai 2020, 17:03

In so einem Fall nimmt man Endschalter.
Um von der Endposition wieder runter zu kommen wird zum Schalter eine Diode parallel geschaltet die in die Gegenrichtung durchlässig ist.
Die Zeichnung oben muss nur noch erweitert werden.

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 882
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Di 26. Mai 2020, 17:47

Die Zeichnung oben muss nur noch erweitert werden
Nö, passt so schon. Der Wechselschalter sorgt doch dafür, dass der Motor wieder von der Endlage runter fahren kann.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Mi 27. Mai 2020, 18:36

:thx:
Es funktioniert.
Ich habe einige Meter Kabel und Kabelschuhe geopfert, um mit kurzen Stücken einen Versuchsaufbau zu realisieren.
Mein Denkfehler war wohl, dass ich die Endschalter theoretisch immer zwischen Motor und Schalter hängen wollte. (Dort geht aber in beider Richtungen gar nichts mehr, wenn ein öffner gedrückt ist)
Wegen der zwei Anschlüsse für Minus am Schalter, habe ich die Taster dort platziert.
SC_5_27-05-2020.Jpeg

Benutzeravatar
Kohlrabe
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: BW
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Kohlrabe » Mi 27. Mai 2020, 19:43

Hallo,
noch ein paar Worte zum Kabelquerschnitt.
Der Motor liegt wohl in der Gegend eines kleinen Fensterheber oder Wischermotors.
Im Auto werden die mit 1,5 qmm angefahren. Aus Sicherheitsgründen reicht das auch völlig aus.
Wenn dann wegen dem Spannungsabfall dem Motor die Power fehlt, einfach etwas mehr Spannung geben.
4 qmm für einen 3,3 A Motor ist ein wenig „Overkill“.

Dieter
--------------------
Fischer KBR
Deckel FP1
Deckel SOE
Hakumag FM1
Thiel 17

HansN
Beiträge: 294
Registriert: Do 30. Nov 2017, 12:59
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von HansN » Mo 1. Jun 2020, 06:49

Ja, der Motor könnte einer für Fensterheber sein.
Für diesen Motor scheint mir nun 2,5mm² auch ausreichend. Als ich ihn in der Hand hatte, war er viel kleiner als von den Bildern her vermutet und ich kann die Welle mit einer Kombizange mühelos anhalten. Für den mechanischen Teil meines Planes, wird die Kraft so nicht reichen.

Auf der Suche nach einer kräftigeren Lösung, bin ich nun auf billige (55-60€) 12V ATV Seilwinden gestoßen. Sie haben (zu kurze, aber) 4mm² Litzen dabei.
Beispiel:
https://www.ebay.de/itm/Elektrische-Sei ... 2356986768
Stromaufnahme: 8 - 120 A (Leerlauf/Volllast)

Die Winde müsste von der Last her, nur ca. das Doppelte bewegen, das der 10€ Motor bringt. Die Laufzeit wäre eh nur jeweils ca. 1 Sekunde, mit mindestens 3 Minuten Pause.

Bei der Schaltung macht mir nun aber die Masse Sorge.
Mein Versuchsaufbau war ja an ein Holzbrettchen geklemmt und nur die Litzen bekamen Strom von einem Netzteil.
Wenn ich nun an Minus abschalte, läuft dann bei so einer Seolwinde die Masse einfach über die Karosserie?

Benutzeravatar
Kohlrabe
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: BW
Germany

Re: Fahrzeugelektrik - 12V Motor steuern?

Beitrag von Kohlrabe » Sa 6. Jun 2020, 10:35

Hallo,
Das mit der Masse ist kein Problem. Motoren, die für beide Drehrichtungen gedacht sind, haben intern keine Verbindung von Minus zu Masse. Das würde ja in einer Drehrichtung immer zum Kurzschluss führen. Den Seilzug kannst Du also beliebig in Plus oder Minus-Pfad schalten.
Nur wenn Du im Minus schaltest, solltest Du bei langen Stillstandszeiten (über Nacht) das Netzteil ausschalten. Der Dauerplus kann bei Feuchtigkeit Kontaktkorrosion verursachen.
--------------------
Fischer KBR
Deckel FP1
Deckel SOE
Hakumag FM1
Thiel 17

Antworten