Reparaturversuch Richtwaage...

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Selbermacher
Beiträge: 663
Registriert: Do 17. Sep 2015, 00:03
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Selbermacher » Do 14. Mai 2020, 20:38

Danke für die Links.
Das wird auch bei mir passen.
Die Angaben zur Genauigkeit habe ich allerdings nicht verstanden.
Habe ich ein Brett vorm Kopf?
Herzliche Grüße
Harald

roudini
Beiträge: 206
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Do 14. Mai 2020, 21:26

Servus,

ich kann diese Angabe auch nicht so recht deuten, jedoch ist bei diesem Angebot "Genauigkeit 4 "/2mm 0,02 mm/m" angegeben. Daher gehe ich optimistisch davon aus, dass dies auf die von mir bestellte ebenso zutrifft (wollte beide Libellen bei einem Händler ordern).
Tech-Nik hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 18:07
Da ist doch extra ein gefrästes V-Prisma für das Röhrchen in dem gelben Gehäuse, da muss das Röhrchen aufliegen. Wenn es im Kleber "schwebt" wird doch sonst die Geschichte durch unterschiedliche Ausdehnungswerte noch temperaturempfindlicher als sie ehr schon ist.
Hm, ist ein Argument - aber ist dann nicht die Stoßempfindlichkeit auch viel höher? Auch schauen mich die Stege jetzt nicht wirklich präzise bearbeitet aus und sind zudem mit "pickeliger" Farbe übertüncht. Wenn ich mir das Foto von vor dem Entfernen so anschaue (und soweit ich mich auch erinnere), hatte die originale Libelle keinen direkten Kontakt mit dem Halter, ist also tatsächlich nur im Silikon "geschwebt". :nixweiss:
Aber ich behalte das in jedem Fall mal im Hinterkopf.

Gruß
Rudi
"Wo alle das gleiche denken, wird nicht viel gedacht" (Karl Valentin)

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1570
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von gerhard_56 » Do 14. Mai 2020, 21:30

Selbermacher hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 20:38
Danke für die Links.
Das wird auch bei mir passen.
Die Angaben zur Genauigkeit habe ich allerdings nicht verstanden.
Habe ich ein Brett vorm Kopf?
Die Angabe 4"/2 mm heißt 4 Bodensekunden pro 2 mm, umgerechnet sind das 0,02 mm/m.
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

Selbermacher
Beiträge: 663
Registriert: Do 17. Sep 2015, 00:03
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Selbermacher » Do 14. Mai 2020, 21:33

Aha, danke. :hi:
Ich war gedanklich bei Zoll wegen der Anführungsstriche.
Herzliche Grüße
Harald

Benutzeravatar
Nachtschwärmer
Beiträge: 251
Registriert: Di 8. Jul 2014, 02:46
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Nachtschwärmer » Do 14. Mai 2020, 23:03

4 Zoll pro 2 mm heißt, die Wasserwaage mußt Du 8x um sich selbst drehen, damit sie einen Teilstrich weiter anzeigt. :schlaumeier:
Hier bohren für einen neuen Monitor: X

roudini
Beiträge: 206
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Fr 15. Mai 2020, 08:09

Danke Gerhard, wieder was gelernt! :thx:

Mathe ist ja nicht so meins, aber interessiert hat es mich doch wie man das umrechnet, hier mein Rechenweg:

1. Bogen(bzw. Winkel)-Sekunden in Grad umrechnen: 4'' / 3600 = 0,00111111°

2. auf Mathepower.com den Dreiecksrechner bemüht
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (20.52 KiB) 266 mal betrachtet

Ergebnis:
Seitenlängen: a: 1000 b: 1000 c: 0.019
Höhe auf a:ha: 0.019
Winkel: α: 90 β: 89.999 γ: 0.001

Was allerdings die Angabe /2mm bedeuten soll verstehe ich nicht, beim Winkel ist die Entfernung doch wurscht? :nixweiss:

Gruß
Rudi
"Wo alle das gleiche denken, wird nicht viel gedacht" (Karl Valentin)

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 360
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Fr 15. Mai 2020, 08:18

Die 2mm beziehen sich vermutlich auf den Abstand der Teilstriche auf der Libelle. (Eigentlich auf das Kreissegment dazwischen, mir fällt grad der richtige Ausdruck nicht ein. Aber das ist bei dem großen Radius eh wurscht und gleichbedeutend.)
Aber sicher hat der Radius im Inneren der Libelle einen riesen Einfluss...

LG
Markus

amateur13
Beiträge: 195
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 22:30
Wohnort: D-67433 Neustadt
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von amateur13 » Fr 15. Mai 2020, 08:57

Hallo

Ja die " haben leider 2 Bedeutungen....
Außerdem spricht man international besser von inch als dem deutschen Zoll.
Die Libelleninneradien bewegen sich meines Wissens im Bereich 200m bei den empfindlicheren.
Es gab nach meiner dunklen Erinnerung mal in einem Forum {hier oder Parallelwelten} den Gedanken der Selbstanfertigung durch Ausschleifen eines gezielt verspannt gespannten Glasröhrchens, das dann entspannt den Radius bekommen sollte. Aber dann noch Skala, füllen, verschließen, einbauen und justieren... Irrenhaus
Ich habe mit der Suchfunktion leider Probleme, aber auf dem Gebiet gibt es ja Könner...
Am Besten ist aber mal warten was wirklich aus China kommt. An der Spieldauer erkennen Fachleute schon die ungefähre Empfindlichkeit. Dann ein Video der spielenden Libelle zeigen..
Gruß

Uwe aus NW



Emco Compact5, alte Version OHNE nachstellbare Spindelmuttern
Emco FB2
Derzeit zerlegte Drehbank, Hanseatik DB400, Unterlagen gesucht. Wahrscheinlich osteuropäischer Southbend Klon.
Metallbaukastenfreund, besonders Märklin

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1966
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Harald F. » Fr 15. Mai 2020, 09:18

Hallo,

der erforderliche Radius der Libelle müsste sich eigentlich sehr einfach berechnen lassen.

Beim Kippen der Libelle ergibt sich in sehr guter Näherung ein Dreieck, dessen lange Seiten dem Radius R der Libelle entsprechen.
Die kurze Seite ist der Abstand zwischen zwei Teilstrichen, also die Auslenkung d der Libelle beim Kippen.
Der Kippwinkel ist dann (in sehr guter Näherung) der arcustangens( d / R )

Die Empfindlichkeit der Wasserwaage wird ebenfalls über ein Dreieck angegeben, also z.B.
0.01 mm / m also ein Dreieck mit der kurzen Seite e = 0.01 mm und der langen Seite L = 1 m
(im diesem Beispiel)
Der Kippwinkel ist dann arcustangens( e / L )

Die Rechnerei über den Winkel und den arcustangens kann man sich sparen, wenn man berücksichtigt,
daß es sich hier um ähnlche Dreiecke handelt. ("ähnlich" heisst hier nicht "ungefähr gleich",
sondern bedeutet, daß die Winkel gleich sind.)

Für ahnliche Dreiecke gilt: d / R = e / L

Wenn man das nach R auflöst erhält man den erforderlichen Radius für eine gewünschte Empfindlichkeit zu

R = L / e * d

Für eine Wasserwaage, deren Libelle bei einer Kippung von 0.01 mm auf 1 m um 1 mm auslenken soll,
läge der Radius bei 100 m.

Übrigens habe ich mal solche Libellen selbst geschliffen. das ist gar nicht so schwierig.

Edit. Ich sehe grad, daß ich das hier beschrieben habe:
viewtopic.php?f=16&t=32380

Viele Grüße
harald
owl weighs lock add tea bride sight off live :pfeif:

c45
Beiträge: 325
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 13:46

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von c45 » Fr 15. Mai 2020, 09:29


Antworten