Reparaturversuch Richtwaage...

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
roudini
Beiträge: 206
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Mi 13. Mai 2020, 13:02

Die Libelle war mit Silikon jeweils an den Enden eingeklebt und lag ansonsten nicht definiert im Halter auf. Daher gibt es an dieser Stelle auch wieder viel Spielraum beim Einsetzen der Neuen. :unknown:

Der Halter selber sitzt auf der einen Seite auf einer Kugel und wird von oben mittels einer Feder nach unten gespannt. Am anderen Ende gibt es anstatt der Kugel einen Keil, der von Außen mit der Justierschraube verstellt werden kann.

Werde heute Abend noch ein paar Detailfotos mit besserer Kamera machen :trink2:
"Wo alle das gleiche denken, wird nicht viel gedacht" (Karl Valentin)

amateur13
Beiträge: 195
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 22:30
Wohnort: D-67433 Neustadt
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von amateur13 » Mi 13. Mai 2020, 13:02

Hallo

Geschätzte Maße:
Länge der Waage. 250mm
Länge Libelle. 100mm
Genauigkeit ist 0.02mm/m
Höhenunterschied auf die Länge der Waage bezogen 0.005mm/Teilstrich
Auf die Libelle bezogen 0.002mm/Teilstrich
Also da einstellen würde mich wahnsinnig machen.
Und wie lange spielt die Libelle bis zur Ruhelage?
Ist der Meßaufbau stabil genug?
Bei der kurzen, wohl erheblich ungenaueren, Querlibelle sind die absoluten Maße wohl trotzdem in der gleichen Größenordnung.
Das wird spannend.....
Gruß

Uwe aus NW



Emco Compact5, alte Version OHNE nachstellbare Spindelmuttern
Emco FB2
Derzeit zerlegte Drehbank, Hanseatik DB400, Unterlagen gesucht. Wahrscheinlich osteuropäischer Southbend Klon.
Metallbaukastenfreund, besonders Märklin

blondy
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von blondy » Mi 13. Mai 2020, 13:14

Moin,
falls Du an Fest- bzw. Einkleben denken solltest, nimm wieder Silikon. Mit Epox o.ä. hast Du sonst beizeiten den nächsten Schaden, weil zu starr. Die Libellen für Theodoliten und solche Sachen wurden zu DDR-Zeiten mit Gips in ihre Fassung eingeklebt/-gegossen. Musst dann halt nur nach einem Silikon suchen, das später nicht mehr schrumpft und nicht unter Essigbildung abbindet. Gibt da schöne 2K-Silikone.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Selbermacher
Beiträge: 663
Registriert: Do 17. Sep 2015, 00:03
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Selbermacher » Mi 13. Mai 2020, 17:04

Magst Du den Link einstellen, wo Du die Libellen bestellt hast.
Ich habe da auch noch einen Kandidaten mit defekter Libelle. (100mm lang 0,02 mm Auflösung)
Achja die Kleine Libelle ist auch zu ersetzen. Vielleicht passt da auch die gleiche.
Herzliche Grüße
Harald

roudini
Beiträge: 206
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Mi 13. Mai 2020, 21:37

Aber sicher doch, bestellt habe ich mir diese:

goße Libelle
kleine Libelle

Und hier noch Fotos von der Befestigung des Libellenhalters, hoffe das Wesentliche ist erkennbar.

Keilförmige Auflage an der einen Seite zum Einstellen:
IMG_0501.JPG
Seitlich fixiert&justiert durch Feder und Madenschraube:
IMG_0502.JPG
Jeweils per Feder gegen den Grundkörper gespannt, die Blechplättchen sind nur durch die Stifte gesichert:
IMG_0504.JPG


Inzwischen hatte ich noch eine neue Idee für eine perfekt nivellierte Fläche zum einsetzen der Libelle (irgendwie riecht es hier immer noch so angenehm nach dem Inhalt der alten Libelle... :-D ):

- Flachen Kasten zimmern, ringsum 5 - 10cm größer als die Waage
- als Boden den Rest einer Küchenarbeitsplatte
- auf dem Bett meiner Drehbank fixiert
- dünne Folie einlegen damit es dicht ist und das Ganze mit dünnflüssigem Gips ausgießen, evtl. noch kurz mit dem Schwingschleifer einrütteln.

Wenn das getrocknet ist, sollte das in jedem Fall besser sein als alles was ich mit händischem Ausrichten je erreichen könnte. :2up: :imstupid:

Nichtsdestotrotz dürfte das Einkleben und Ausrichten der neuen Libellen wohl die größte Herausforderung bleiben...

Gruß
Rudi
"Wo alle das gleiche denken, wird nicht viel gedacht" (Karl Valentin)

boselbi
Beiträge: 108
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 13:32
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von boselbi » Mi 13. Mai 2020, 22:15

Sollte helfen beim Nivellieren. https://www.youtube.com/watch?v=bWoqkfpZRkQ

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1570
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von gerhard_56 » Mi 13. Mai 2020, 22:31

Hallo Rudi,
aus meiner Sicht machst Du Dir das Leben unnötigt schwer.

Die Aufnahme für das Rörchen ist unten doch gerade. Wenn man das auf eine eben Fläche legt (normale Wasserwaage zum einmessen reicht), an den Enden jeweils einen Klecks des geeigneten Silikons anbringt und dann das Röhrchen leicht in die Klebemasse eindrück, bis die Libelle in etwa auf Mitte steht, dann reicht das aus. Nach dem trocknen des Klebers erfolgt dann die restliche Justierung mit der Schraube in der Waage und per Umschlagsmessung.

Ich würde mich wundern, wenn die käuflichen Maschinenwaagen anders hergestellt würden, zumindest die, die aus dem selben Land kommen wie Deine neuen Libellen. ;-)
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

amateur13
Beiträge: 195
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 22:30
Wohnort: D-67433 Neustadt
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von amateur13 » Do 14. Mai 2020, 05:50

Hallo

Nach dem Video habe ich mal Starret 98 Daten angeschaut und fand als Empfindlichkeitsangabe 0.42mm/m also ungefähr eine Baustellenwaage.
Die schnell einspielende Libelle sprach auch für so eine unempfindliche Libelle.
Wenn die dann gelieferte 0,02mm/m hat ist das 21 mal empfindlicher!
Bei den großen Werkzeughändlern wird auch die Prüfung von Wasserwaagen zu moderatem Preis angeboten. Sollte man dann möglicherweise nutzen, um zu wissen obs richtig geklappt hat.
Gruß

Uwe aus NW



Emco Compact5, alte Version OHNE nachstellbare Spindelmuttern
Emco FB2
Derzeit zerlegte Drehbank, Hanseatik DB400, Unterlagen gesucht. Wahrscheinlich osteuropäischer Southbend Klon.
Metallbaukastenfreund, besonders Märklin

roudini
Beiträge: 206
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Do 14. Mai 2020, 10:41

Servus,

wie gesagt wird das sehr spannend und ich bin keineswegs siegessicher - trotzdem bin ich mehr der "why notter" als der "yes butter" Typ - nur der Versuch macht kluch. :-)

@Gerhard
Stimmt schon dass die Aufnahme eine Fläche hat, jedoch traue ich der nicht so ganz weil sie ja keine Relevanz für die Lage im Grundkörper hat. Der Einstellbereich ist ja auch begrenzt und es wäre blöd, wenn ich später schon auf Anschlag bin und immer noch was fehlt. Daher erscheint mir das Einsetzen in den im Endzustand montierten Halter derzeit am sichersten.

Gruß
Rudi
"Wo alle das gleiche denken, wird nicht viel gedacht" (Karl Valentin)

Benutzeravatar
Tech-Nik
Beiträge: 1004
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:36
Wohnort: Südbaden
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Tech-Nik » Do 14. Mai 2020, 18:07

Da ist doch extra ein gefrästes V-Prisma für das Röhrchen in dem gelben Gehäuse, da muss das Röhrchen aufliegen. Wenn es im Kleber "schwebt" wird doch sonst die Geschichte durch unterschiedliche Ausdehnungswerte noch temperaturempfindlicher als sie ehr schon ist.
Eigenbau-Präzisions-Universal-Werkzeug-Fräsmaschine >FP0<
Drehmaschine Wabeco D6000 mit 2achsen Digitalanzeige
Fräsmaschine Proxxon FF 400 umgebaut mit unzähligen Verbesserungen
Tischbohrmaschine Optimum B23Pro
Werkstattpresse 10t

Antworten