Reparaturversuch Richtwaage...

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
roudini
Beiträge: 188
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Di 12. Mai 2020, 19:26

Servus,

beim Ausrichten meiner Drehbank ist mir ein Malheur unterlaufen :scheisse:
Und zwar ist mir gestern die Richtwaage zwischen die Rippen des Bettes in die Spänewanne geflutscht, dem Geräusch zufolge aber nicht sonderlich hart gelandet (sind genügend Späne drin :-D ) In diesem Moment habe ich mir daher auch keine größeren Gedanken gemacht, augenscheinlich hatte sie keinen Schaden genommen. Nach dem gröbsten Ausrichten war dann auch Feierabend - das Bett soll sich ja auch noch setzen.
Heute nach der Arbeit gleich voller Elan in die Werkstatt und schauen ob sich denn schon was getan hat...erster Blick auf die Libelle und große Verwunderung :o Die Luftblase in der Libelle ist jetzt doppelt so groß wie gestern :nixweiss: :aufsmaul:
Nach kurzen Riechtest dämmerte es mir: Scheinbar hat die Libelle beim Absturz doch was abbekommem und der Inhalt (offenbar hochprozentiger Alkohol) verflüchtigt sich jetzt langsam aber sicher...
IMG_20200512_173533_9~2.jpg

Nach dem Zerlegen...
IMG_20200512_182044_1~2.jpg
war die Schadstelle auch schnell gefunden:
IMG_20200512_182103_2~2.jpg
IMG_20200512_182058_2~2.jpg
Am linken Zipfel der Libelle nässelt es raus (muss aber ein wirklich kleines Loch sein).


Nun die große Frage, ob man das Ding wieder hinbekommen könnte.
Hier gäbe es eine neue Libelle (sowie auch die kleine Gebogene, welche ich beim Zerlegen dummerweise auch noch gleich getötet habe...)

Klar ist das ein Invest, wofür man auch eine komplett neue Wage bekommen kann aber zum wegwerfen find ich das Ding irgenwie auch zu schade...

Gruß
Rudi
Alle sagten dass es nicht geht.
Dann kam einer, der nicht wusste dass es nicht geht und hat's gemacht

roudini
Beiträge: 188
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Di 12. Mai 2020, 21:33

Inzwischen ist es mir gelungen, die mit Silikon eingeklebte Libelle unbeschädigt (nach Bad in Silikonentferner) operativ aus der Halterung zu bekommen. Das Ganze war auch recht angenehm, da begleitet vom sehr präsenten Duft des noch immer entweichenden volkseigenen Alkohols :P

IMG_20200512_205558_7~2.jpg

Nun wäre eine Idee (evtl. auch inspiriert durch den Alk...), das Ding einfach wieder neu zu befüllen. Hat evtl. jemand eine Idee, mit was man das Loch anschließend dauerhaft und "inhaltsbeständig" verschließen könnte?
Alle sagten dass es nicht geht.
Dann kam einer, der nicht wusste dass es nicht geht und hat's gemacht

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2844
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von Oliver M » Di 12. Mai 2020, 22:05

Teilweise ist als Füllung wohl auch Äther drin.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1530
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von gerhard_56 » Di 12. Mai 2020, 22:53

Die Libelle neu zu befüllen und zu verschliessen heisst letzendlich, Du musst Dich mit der Kunst des Glasblasens oder zumindest des Glas schmelzens auseinander setzen. Kann mir nicht vorstellen, dass man das dauerhaft mit Silikon hinbekommt, sonst wäre ja alle Libellen schon genau so gebaut. Mit den richtigen Gerätschaften bekommt das vielleicht hin, ich würde aber einfach bei den Chinesen eine passende Libelle neu kaufen, mit etwas Glück findest Du sogar eine passende genauere.
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

elmech
Beiträge: 3266
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von elmech » Di 12. Mai 2020, 23:05

Eine neue kaufen, ist billiger und besser! Glück und Glas wie leicht, bricht das! Freundliche Grüsse Andi

roudini
Beiträge: 188
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Mi 13. Mai 2020, 10:16

Auf der einen Seite ist die Libelle von Haus aus mit einer Art Kitt verschlossen, daher der Gedanke es auch auf der Anderen so zu machen.
Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr ist der Versuch einer Neufüllung wirklich eine "Schnapsidee". :imstupid:
Abgesehen von diesem Kitt braucht man auch eine geeignete Flüssigkeit und muss die richtige Füllmenge treffen...

Ich habe mir jetzt 2 passende Libellen bei Ali für unter 20€ bestellt, die Große sogar mit 0,02mm :2up:
Alle sagten dass es nicht geht.
Dann kam einer, der nicht wusste dass es nicht geht und hat's gemacht

amateur13
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 22:30
Wohnort: D-67433 Neustadt
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von amateur13 » Mi 13. Mai 2020, 10:20

Hallo

Bitte schreibe dann, wie Waage wieder eingestellt wurde, weil ich dazu keine Idee hätte. 0.02mm/m ist doch schon sehr genau.
Gruß

Uwe aus NW



Emco Compact5, alte Version OHNE nachstellbare Spindelmuttern
Emco FB2
Derzeit zerlegte unbekannte Drehbank, Hanseatik DB400, aber was ist das wirklich?? Unterlagen dazu gesucht!
Metallbaukastenfreund, besonders Märklin

roudini
Beiträge: 188
Registriert: So 8. Jul 2018, 09:13
Wohnort: Rottal-Inn
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von roudini » Mi 13. Mai 2020, 10:55

Servus,

um die Libelle wieder genau einzukleben plane ich, diese evtl. auf einer Glasplatte mit 3 Auflagepunkten möglichst genau per Umschlagprüfung auszurichten. Ich hoffe, dass mir die nackte Libelle alleine hilft um zuvor auch diese zu nivellieren...

Keine Frage, wird sicher spannend. :pfeif:

Gruß
Rudi
Alle sagten dass es nicht geht.
Dann kam einer, der nicht wusste dass es nicht geht und hat's gemacht

alxndr
Beiträge: 82
Registriert: So 20. Mär 2016, 11:07
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von alxndr » Mi 13. Mai 2020, 11:31

Vielleicht ist Sekundenkleber/ Cyanacrylat noch eine Option zum Verschließen. Glas schmelzen würde ich nicht probieren.
Gruß Alex

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1530
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Reparaturversuch Richtwaage...

Beitrag von gerhard_56 » Mi 13. Mai 2020, 12:22

roudini hat geschrieben:
Mi 13. Mai 2020, 10:55
Servus,

um die Libelle wieder genau einzukleben plane ich, diese evtl. auf einer Glasplatte mit 3 Auflagepunkten möglichst genau per Umschlagprüfung auszurichten. Ich hoffe, dass mir die nackte Libelle alleine hilft um zuvor auch diese zu nivellieren...

Keine Frage, wird sicher spannend. :pfeif:

Gruß
Rudi
Die Einbauposition des Röhrchens in den Halterahmen ist durch die aufgedruckte Skale vorgegeben. Wenn der Halterahmen dann noch mit einer kleinen Schraube justiert werden (sind das Schrauben die man am Ende sieht?) kann, ist das eigentlich kein Problem. Wichtig wäre aber, dass Du auf der Glasplatte einen geraden (schweren) Anschlag für die Waage hast, damit die Waage beím umschlagen immer in der gleichen Richtung daran auf der Glasplatte abgelegt werden kann, denn sonst kann ich mir vorstellen, dass man angesichts der hohen Auflösung verrückt wird, wenn die Waage beim umschlagen in leicht veränderter Richtung abgelegt wird und somit eine andere Neigung hat.
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

Antworten