Schwalbenschwanzführung konisch

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
gescha1986
Beiträge: 363
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 14:07
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von gescha1986 » Mo 2. Dez 2019, 17:51

Ich denke ich werde mir eine Tuschierplatte anschaffen, hilft nichts.
Liebe Grüße , Georg.

Drehmaschine : Emco C8
Fräsmaschine: Emco U2 mit angebauter Pinolen feinzustellung
Schleifbock: 3E631 Made in USSR

gescha1986
Beiträge: 363
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 14:07
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von gescha1986 » Mo 2. Dez 2019, 18:19

Aus welchen Material sollte die Platte sein, aus Guss oder Granit?
Liebe Grüße , Georg.

Drehmaschine : Emco C8
Fräsmaschine: Emco U2 mit angebauter Pinolen feinzustellung
Schleifbock: 3E631 Made in USSR

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 238
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 2. Dez 2019, 23:03

N'abend :hi:

Was dir eher zusagt. Funktioniert beides, Guss oder Granit.

Guss ist geschabt und zeigt dir ein Tragbild, auch auf einer glatten Fläche.

Granit ist sehr glatt geläppt und erzeugt kein Tragbild auf einem glatten Teil.

Granit ist, zumindest was die Billiganbieter angeht meist billiger.

Ich selber benutze auch eine Granitplatte und habe damit schon mal einige Teile meiner Drehbank eingeschabt.

Ein Stück weit ist es vermutlich auch persönliche Präferenz, was man lieber mag.

Es geht außerdem das Gerücht, dass durch die kleinen Schabetäler, eine Gussplatte dieFarbe länger hält, oder anfangs mehr Farbe aufnehmen kann.
Das stammt aber nicht von mir, das hab ich nur mal irgendwo gelesen.

LG
Markus

Jonathan9192
Moderator
Moderator
Beiträge: 548
Registriert: Di 3. Apr 2012, 22:13
Wohnort: 17489 Greifswald
Kontaktdaten:
Germany

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von Jonathan9192 » Mo 2. Dez 2019, 23:46

Hi zusammen,

nur damit hier keine Verwirrungen aufkommen:
Das Schreibverhalten des Users "Darko" in diesem Thread wird von der Moderation nicht geduldet und zieht ggf. Konsequenzen nach sich.
Ein derart herablassender Tonfall soll den anderen Usern hier nicht die Suppe versalzen.
Ich lasse das jetzt aber trotzdem erstmal noch stehen, damit keine Verschleierungsvorwürfe aufkommen.


Schönen Abend,
Jonathan
Rettet die Hobler!
Wie man Millionär wird: Beginne als Milliardär und mache die Restauration von Maschinen zu deinem Hobby.
Plosions are bad, dosnt matter if they are Ex or Im, plosions are bad.

Benutzeravatar
opa12
Beiträge: 772
Registriert: So 23. Okt 2016, 11:30
Wohnort: 4663 Laakirchen
Kontaktdaten:
Austria

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von opa12 » Di 3. Dez 2019, 09:58

Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Dr. No hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 00:37
Es wäre schön, wenn man den Leser selber mit-entscheide ließe, was Blödsinn ist und was nicht.
Das geht aber nicht wenn man eine private Gefälligkeit macht. Das muss schon alles verschwinden.
Alleine diese Unterstellung an die Moderation ist eine Frechheit, ich kenne keinen der Moderatoren persönlich und mit Jonathan9192 hatte ich noch nicht mal per PN Kontakt.

Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Vor Allem diese unhöflichen Gegenfragen anstatt beim Verhör mitzuspielen.
Was soll an einer sachlichen Frage unhöflich sein? Im Gegensatz finde ich es unhöflich und nervig wenn du einem User schreibst was er deiner Meinung nach falsch macht aber die Info wie es deiner Meinung nach richtig gemacht wird schuldig bleibst.

Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Ich sag nur Eins:
tuschierenmitdemschleifer hat geschrieben:
Sa 30. Nov 2019, 23:09
Wo ist das Problem wenn so eine Fläche mit einem Tuschierlineal geschabt wird?
:muahaha:
Und genau solche von dir abwertend gemeinte Betitelungen wie "tuschierenmitdemschleifer" ist ein Grund für den Eingriff der Moderation.
Was wäre deine Lösung für den Kunden wenn die Auflagetische der 8 verketteten Sägeautomaten bis zu 1mm augespannt sind und ein Abbau und zum Fräsen geben nicht möglich ist.
Oder eine Schräbett CNC mit gehärtetem Bett mit 0,1mm Verschleiß an einer 2m langen Führungsfläche. Die Maschine läuft in einer 4er Verkettung und Abbau der Maschine und Schleifen hätten min. 2 Monate Produktionsausfall bedeutet.
Die Fläche haben wir mit einem kleinen Fächerschleifer wieder auf 0,01 hinbekommen, den Schlitten aufgeschabt und der Kunden konnte 3 Tage später wieder produzieren.
In solchen Notfällen greifen wir halt auch zu unüblichen Methoden um für den Kunden eine praktikable Lösung zu finden.

Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Und das alles nur damit er weitermachen kann wo er mit seinen Verhör aufgehört hat. :muahaha:
Auch hier bist du alle Antworten auf sachliche Fragen schuldig geblieben.

Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Ich muss aber gestehen, ich bin daran mitschuld. Ich habe nes nämlich gewagt, sein Avatarbild mit seiner Angabe "50-60% Traganteil" in Verbindung zu bringen:
opa12 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 01:38
dann braucht es für gute Funktion 20 Tragpunkte pro Quadratzoll, mit 50-60% Traganteil und eine Tiefe der Schabetäler von min 5µm.

Dazu zitiere ich mich mal aus dem "Verhör"
opa12 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 01:38
Spannend wie du aus dem wenige cm² großen Ausschnitt von einem Foto auf die Qualität und Ebenheit der Fläche schließen kannst.
Der Ausschnitt auf dem Foto ist von der Z-Achse einer FP3 die Fläche ist ca: 900x60mm und auf 2µm eben.
Das Tuschierbild war ein Test mit einer Farbe die extrem fein zeichnet (feiner als die Dykem High Spot), mit der Standard Diamant oder Canode ist der Traganteil bei 60%.
Darko hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:07
Das bezieht sich bei ihm übrigens auf die geschätzt 8mm breite Führung einer Unimat 3, die ein Bett von 35cm Länge hat. Er meint da, die 2,5 Tragpunkte auf 10mm Führungslänge mit mind. halbem 1/100 Lochtiefe wäre bei so einer Maschine richtig.
Die Info war meine Antwort auf deine Aussage:
Darko hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 23:44
Eine wirklich gut geschabte Fläche ist nach dem Tuschieren übrigens komplett blau, bis auf einige wenige "Macken", also sehr tiefe Stellen, wo die Farbe nicht ran kommt.
20 Tragpunkte pro Quadratzoll, mit 50-60% Traganteil ist die min. Anforderung für eine geschabte Gleitführung. Je nach Ausführung der Schlitten und Anforderung an die Genauigkeit werden es dann eben 40 und mehr.
Und alles ist besser als der von dir geforderte 1 Punkt. Da hat nämlich kein Öl Platz.

zum Abschluss noch ein paar Beispiele von Führungen die wir im Zuge der Maschinenüberholung geschabt haben.
Wie schauts bei dir mit Beispielen aus????


Schlitten Y-Achse einer Deckel FP3NC
Deckel FP3 Schlitten Y-Achse.jpg
Deckel FP3 Schlitten Y-Achse.jpg (116.86 KiB) 276 mal betrachtet

Jung Flachschleifmaschine Längsschlitten Doppel V Führung schleift auf 2µm bei 600mm
Jung Schlitten 1.jpg
Jung Schlitten 1.jpg (69.13 KiB) 276 mal betrachtet
Jung Schlitten 2.jpg
Jung Schlitten 2.jpg (69.78 KiB) 276 mal betrachtet

Gildemeister NEF 320 Planschlittenführung
NEF320 X-Achse 1.jpg
NEF320 X-Achse 1.jpg (64.8 KiB) 276 mal betrachtet
NEF320 X-Achse 2.jpg
NEF320 X-Achse 2.jpg (54.04 KiB) 276 mal betrachtet

Rundschleifmaschine Studer S20 Längsschlitten
Studer S20 Schlitten.jpg
Studer S20 Schlitten.jpg (71.65 KiB) 276 mal betrachtet

Rundschleifmaschine Schaudt 2m Spitzenweite Bettlänge 4m
Schaudt Längsschlitten.jpg

Und die Bestättigung von unserem mittlerweile sehr gutem Freund Richard gibts auch nicht zu kaufen.
Zertifikat KingWay - Maschratur.jpg
Bg Franz

Benutzeravatar
opa12
Beiträge: 772
Registriert: So 23. Okt 2016, 11:30
Wohnort: 4663 Laakirchen
Kontaktdaten:
Austria

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von opa12 » Di 3. Dez 2019, 10:11

gescha1986 hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 18:19
Aus welchen Material sollte die Platte sein, aus Guss oder Granit?
Bei Platten für uns eindeutig Granit.
- einfacher in der Pflege
- unempfindlicher für Kartzer und andere Beschädigungen
- günstiger und guter Genauikeit zu bekommen
- Platte nachläppen lassen ist günstiger als Platte nachschaben lassen

Bg Franz

gescha1986
Beiträge: 363
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 14:07
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von gescha1986 » Di 3. Dez 2019, 18:22

Habe mir eine Granit Platte besorgt 400 x 250 x 70 mm. Mal sehen wie gut die ist
Liebe Grüße , Georg.

Drehmaschine : Emco C8
Fräsmaschine: Emco U2 mit angebauter Pinolen feinzustellung
Schleifbock: 3E631 Made in USSR

gescha1986
Beiträge: 363
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 14:07
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von gescha1986 » Di 3. Dez 2019, 18:55

Hartgestein-Messplatte nach DIN 876/00 , ich glaube das ist die Genauigkeitsklasse 1 , war allerdings ziemlich günstig. Franz ob ich meine führungen so hinkriegen werde ?? :-D Geile Arbeit.
Liebe Grüße , Georg.

Drehmaschine : Emco C8
Fräsmaschine: Emco U2 mit angebauter Pinolen feinzustellung
Schleifbock: 3E631 Made in USSR

Niskie
Beiträge: 1793
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von Niskie » Di 3. Dez 2019, 19:22

Mit 00 sollte schon der Genauigkeitsgrad gemeint sein.
In der DIN 876 findet sich folgende Tabelle:
Bildschirmfoto_2019-12-03_19-16-15.png
DIN 876
Bildschirmfoto_2019-12-03_19-16-15.png (38.03 KiB) 127 mal betrachtet
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

gescha1986
Beiträge: 363
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 14:07
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Schwalbenschwanzführung konisch

Beitrag von gescha1986 » Di 3. Dez 2019, 19:26

Die Tabelle habe ich eben gerade auch gefunden. Hoffe dass die Platte zu Wochenende kommt .
Liebe Grüße , Georg.

Drehmaschine : Emco C8
Fräsmaschine: Emco U2 mit angebauter Pinolen feinzustellung
Schleifbock: 3E631 Made in USSR

Antworten