Schwenkwerk für Ladekran

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2153
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 31. Mär 2019, 00:32

Hallo zusammen,
ich zerbreche mir schon einige Zeit meinen Kopf wie ich ein Schwenkwerk für einen Ladekran bauen soll. Der Kran so in der 500kg Klasse.

Hydraulik ist an Bord.

So richtig mit Zahnstangen und Zylindern und allem wird wohl viel zu aufwenig werden, deshalb suche ich nach Alternativen. Wenn jemand einen bezahlbare Bezugsquelle hat steht das auch zur Debatte. Gebrauchte Kräne sind in der Regel viel zu massiv oder wahnsinnig teuer.

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Sepp9550 » So 31. Mär 2019, 03:05

So augwendig finde ich das mit den Zahnstangen eigentlich garnicht, das muss ja nicht wie im Original ein Spezialteil sein sonden kann auch aus Standartbauteilen bestehen, zahnräder, Zahstangen und Hydraulikzylinder sind leicht zu beschaffen.

Eine andere möglichkeit wäre ein Zahnrad das von einen Hydraulikmotor angetrieben wird, bzw. Ein Kettrentrieb.
Das benötigt aber mehr Bauraum da man ja quasi einen Kran mit Drehkranz baut. Ist bei LKWs eigentlich unüblich
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von tommydsa » So 31. Mär 2019, 06:52

Julian

der gute alte Schneckenantrieb...

Raumsparend einfach und vor allem selbsthemmend finde ich sehr wichtig wenn eine Last verschwenkt wird!!!

Lässt sich durch einen kleinen hydraulikmotor auch aufrüsten.
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

kberg10
Beiträge: 86
Registriert: Di 19. Dez 2017, 03:37
Wohnort: 6361 Hopfgarten
Austria

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von kberg10 » So 31. Mär 2019, 08:53

Hallo, ein gebrauchter Landwirtschaft - Bagger wäre wahrschscheinlich das günstigste.

Mit Zahnstange zum schwenken. Die haben die ideale Gewichtsklasse.

Unter Landwirt.com suchen, Stichwort "Mistbagger". Keine Angst, es gibt Hochdruckreiniger.
mfg Matthias Thomas
Tischler, Hobby - Schlosser, Allroundwerker.
Kombinierte Holzbearbeitungsmaschine,
Eisele Kaltsäge,
Cordia 18 Tischbohrmaschine,
Fein Dske 672 auf Magnetbohrständer,
Fronius Elektrodenschweisser,
Colchester Student

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Sepp9550 » So 31. Mär 2019, 09:14

tommydsa hat geschrieben:
So 31. Mär 2019, 06:52
Julian

der gute alte Schneckenantrieb...

Raumsparend einfach und vor allem selbsthemmend finde ich sehr wichtig wenn eine Last verschwenkt wird!!!

Lässt sich durch einen kleinen hydraulikmotor auch aufrüsten.
Naja, da bin ich mir nicht sicher, wird js einen Grund haben warum bei keinen Kran ein Schneckebtrie zum einsatz kommt. Solte der Kran für den Forst eingesetzt werden sollte meiner meinung nach der Antrieb nicht selbthemmend sein. Oft muss ma da einen Stamm näher zum Kran ziehen und da ist es gut wenn notfalls ein überdruckventiel anspricht bevor etwas bricht, es entstehen nämlich durchs ziehen auch seitliche Kräfte
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Benutzeravatar
unsersepp
Beiträge: 1843
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 10:04
Wohnort: PLZ 92
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von unsersepp » So 31. Mär 2019, 09:34

Such mal nach "Pickup Kran"
Die sind billig zu haben und vielleicht kann man sowas als Basis verwenden.
Diese haben fast immer einen hydraulischen Schneckentrieb zum schwenken.

Josef
Wer kein Kreuz zu tragen hat, der schnitzt sich eines.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.(Einstein)

Obijan
Beiträge: 52
Registriert: Do 2. Mär 2017, 14:02
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Obijan » So 31. Mär 2019, 09:44

Hallo Julian,
Wie groß soll denn der Schwenkbereich sein? Und wie viel Drehmoment brauchst du?
Ich habe einen alten Hiab 020 hier, der hat ein Schneckendrehwerk. Karies. Die Dinger mögen es nicht so gern, wenn sie dauernd viel Drehmoment aufbringen sollen (zum Beispiel beim Holzrücken).
Auf meinem Hacker habe ich einen italienischen Z-Kran, der ursprünglich ein Zahnstangendrehwerk hatte. Da hat allerdings das Ritzel im Kranfuß auch schon beim Vorbesitzer Zahnausfall bekommen, so dass jene dann zwei dicke Bleche mit Bohrungen um die Kransäule geschweißt haben und einfach einen Hydraulikzylinder seitlich da drangebastelt. Supersimpel, aber nur um die 100° Schwenkbereich.
Später habe ich das mit zwei zusätzlichen Umlenkhebeln umgebaut, ich habe jetzt theoretisch gut 220° Schwenkbereich, allerdings braucht die Anlenkung ziemlich viel Bauraum und an den Enden des Schwenkbereiches geht das Drehmoment auf 0. Das Modell von den Hebeln könnte ich dir geben, ist in FreeCad zusammengewurschtelt.

Grüße
Jan

Benutzeravatar
Automatix
Beiträge: 274
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 09:32
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Automatix » So 31. Mär 2019, 11:15

500kg bei welcher Reichweite?
Ich habe hier so einen alten Bauernlader im Einsatz, ca. 300kg Hubkraft bei gut 3m Reichweite. Das dort verwendete Schwenkwerk ist eigentlich nur ein Rohr in das die Säule eingesteckt ist, als Gleitlager dienen hier Kunststoffbuchsen. Geschwenkt wird per Hydraulikzylinder über einen Kniehebel. Ich nutze nur einen Schwenkbereich von 180°, sollte aber mehr gehen. Bei Interesse kann ich ja mal Bilder machen.
Alternativ ein neues Schwenkwerk kaufen und darauf aufbauen, allerdings sind Schwenkwerke einzeln wohl nicht zu beschaffen und ein gebraucht angebotenes würde ich nicht anfassen. Eventuell als Ersatzteil bei den einschlägigen Forstkran oder Rückewagenherstellern zu entsprechenden Preisen.
Jochen

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von tommydsa » So 31. Mär 2019, 11:30

Schneckenantrieb

ist heute noch Standard bei Drehleitern
Selbsthemmung ist eine DIN Anforderung an das Drehgetriebe

Kräne haben den Zahnkranz deshalb auch die vorgeschriebene Bremse elektrisch /Bremsmotor oder auch Fußbremse

ein einfacher Ladekran da könnte ich dir Einsatzbilder zeigen, wie es aussieht wenn die Last wegläuft (geringe Schräge reicht da schon aus)

über Forsteinsatz usw. war keine Anforderung könnten ja auch Grabsteine auf der Rauhen Alb sein...
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Schwenkwerk für Ladekran

Beitrag von Sepp9550 » So 31. Mär 2019, 11:41

Wenn man das Schwenken mit einen Hydraulikzylinder umsetzen will, da hat der BGU für eine Rückzangen bzw Rückkräne eine interessante Hebelumlenkung.
Ich vermute aber dass man damit auch nicht mehr als 180° sinnvoll umsetzen kann, ist ja auch unpraktisch wenn die Bewegung sehr ungleichmäßig schnell ist
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Antworten