Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 221
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Karsten » Sa 12. Jan 2019, 15:35

Moin Ralf,
da warst Du ja richtig fleißig ... :2up:
So'ne Art Zyklonabscheider habe ich mir auch gebaut:
DSCF0101 - Kopie.JPG
DSCF0102 - Kopie.JPG

Die Kompressoren sind tatsächlich welche für 99,-€ :
Den gelben Schneider habe ich vor Jahren mal für 80,-€ gebraucht gekauft.
Den Grauen jetzt gerade für 100,-€ ersteigert ... :-D

DSCF0122.JPG
Die Schlauchtüllen kann man max. auf 5mm aufbohren, das bringt nix.
Ich habe neue G 1/4" für 10mm Schlauch, die haben 8mm Durchgang.
Was ich auf den Bildern bei Dir? nicht gesehen habe ist ein Wasserabscheider.
Vllt. ist Deine Luft zu feucht und das Strahlgut verklummt?
Ich habe je einen Abscheider an den Kompressoren und noch den an der Kabine.
Denn bei längerer Zuleitung bildet sich auch noch ordentlich Kondensat im Schlauch.

Gruß Karsten
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 221
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Karsten » Sa 12. Jan 2019, 16:13

Sorry, das mit dem "Ansaugschlauch 3m" ist mir erst jetzt aufgefallen.
Aus dem Bauch heraus würde ich sofort sagen:
Das kann doch nichts werden, Dein Strahlgut muss viel dichter ran an die Kabine.
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Kartoffelkopf
Beiträge: 298
Registriert: So 22. Apr 2012, 00:16
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Kartoffelkopf » Sa 12. Jan 2019, 23:00

Hab heute noch ein paar Bilder gemacht. Hier sind in Kurzform die sonstigen bisherigen Tuning-Maßnahmen für die SBC90:

1. Standfüße und Kugelventil am Bodenauslass
P1000691.JPG
Um mir keinen dauerhaften Haltungsschaden einzufangen, war eine Anpassung der Arbeitshöhe notwendig.
Als Füße wurden Reste von Geberit GIS Installationsprofilen verwendet, das Kugelventil ist ein gängiges PVC-Ventil aus der GWS-Bastelkiste.

2. Zusatzbeleuchtung im Innenraum

Die Leuchtstoffröhre in der SBC90 ist ja wirklich nicht mehr als ein schlechter Witz, deshalb wurden an der Vorderseite innen zwei 12 V/35 W Halogenstrahler eingebaut.
Die liefern jetzt ausreichend Licht in der Strahlkabine und geben schön Warm ;-)
P1000693.JPG
3. Schräger Boden
Sollte zur leichteren Entleerung bzw. Rückführung des Strahlguts dienen. Ist leider nur mäßig effektiv.
Der Boden wurde aus einer PVC-U Platte gefertigt, die mit Bauklebstoff (schwarzes Acryl) befestigt wurde.
P1000695.JPG

4. Schallschutzgehäuse
P1000680.JPG
P1000687.JPG
Das Gehäuse besteht im Wesentlichen aus einem alten Tischgestell, einem Walzenlüfter, reichlich Noppenschaumstoff und diversen anderen Teilen, die im Müll rumlagen ;-)
Eine Besonderheit ist die getrennte Stromversorgung für den Staubsauger/Lüfter einerseits und den Kompressor andererseits. Wegen des hohen Einschaltstroms des 2,2 kW Kompressors wird der über eine eigene Zuleitung (Absicherung mit 16 A, Automat mit C-Charakteristik) angeschlossen.
Das Schallschutzgehäuse ist groß genug, um Kompressor und Staubsauger gleichzeitig zu beherbergen. Damit wird es erfreulich ruhig im Umfeld der Sandstrahlkabine und man kann einwandfrei ohne Gehörschutz arbeiten - oder am Sonntag....

5. ToDo: Injektorstrahler

Der Teil ist noch unvollendet und wurde nur mal probeweise zusammengebastelt. Dabei geht es darum, das Strahlgut mittels Luftdruck aus dem Druckkochtopf in die Strahlpistole zu befördern.
Wie sich gezeigt hat, ist das leider nicht ganz so einfach.
P1000694.JPG
Letztlich erhoffe ich mir davon eine deutliche Erhöhung der Abtragleistung.
**********************************************
I understand about indecision
But I don't care if I get behind
People living in competition
All I want is to have my peace of mind.

SQLException
Beiträge: 215
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von SQLException » Sa 12. Jan 2019, 23:31

Schallschutzbox, das wäre was für meinen 400v Dreizylinder. Der Noppenschaum sieht ja eher schwachbrüstig aus, man kann es nicht genau erkennen, aber was ist das, maximal 40mm? Ich hatte da mal 10cm Sonorock angedacht, aber schön dass es auch so schon was bringt (von Soundfetischisten kriegt man zu solchen Basteleien ja eher zu hören: entweder korrekt dämmen, oder gleich sein lassen weil es 0 Effekt bringt).

Vielleicht kannst du ja mal ein Video machen, mit Tür auf und Tür zu? Für den Soundcheck.
Karsten hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 07:53
Ja die Schlauchlänge, das werde ich prüfen (kürzen). Wegen dem Ansaug-Röhrchen: hatte da schonmal gesucht und nix gefunden, auch auf Thingiverse finde ich nichts. Was sind da denn die passenden Suchbegriffe? Oder kannst du mal ein Bild von deinem Doppelrohr machen? Ich kann mir nicht ganz vorstellen, wie das Ganze "untenrum" aussehen soll. Also die paar mm/cm die tatsächlich im Strahlgut stecken.

Hatte da schonmal was gedruckt, weil die Spitze aber keine Spitze ist, sondern flach, geht es damit auch nicht: https://imgur.com/a/RJlxKmC (wollte damit dieses nachbauen: https://www.ebay.de/itm/Druckluft-Sands ... 2254340686)
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1672
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von schleibi » So 13. Jan 2019, 00:15

Jungs ihr macht da echt ne Wissenschaft aus der ganzen Sache!

Klar je mehr Abgabeleistung der Kompressor hat, desto besser. Meiner hat jetzt 760 Liter Förderleistung für meine 220l Sandstrahlanlage. Da kann ich stundenlang strahlen, ohne Unterbrechung.

Ich hab auch den 30€ Ascheeimer aus dem Obi, aber an nem kleinen 99€ Kärcher. Im Gegensatz zu zwei normalen Staubsaugern, hält der jetzt bestimmt schon 8 Jahre und ca. 400kg Strahlgut ohne Probleme.

Hab die normale mitgelieferte Pistole und hab nur einmal die Keramikdüse gewechselt, mehr nicht.

Klar ganz wichtig ist Licht in der Kabine. Dazu kauf ich mir immer für 6,99€ billige Werkstatt Stablampen. Die drehe ich einmal um 180Grad wenn die blind werden und danach eben alle 3 Jahre zwei Neue rein.

Ich nehme keine Folie mehr, da die noch schneller blind wird als billige Glasscheiben.

Daher interessiert mich die Sache mit dem engmaschigen Metallnetz ungemein. Bitte mehr Infos dazu.

Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2125
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Oliver M » So 13. Jan 2019, 00:23

Ich muss echt mal nachsehen was ich da bestellt hatte.
Ist jedenfalls recht feinmaschig.
Ca. 0,2mm
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 221
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Karsten » So 13. Jan 2019, 08:47

Moin Ihr,
das Problem mit dem Einschaltstrom auf einem 16A-Sromkreis habe ich auch, das war mit
ein Grund für meine Lösung mit den 2 Kompressoren.
Ich könnte zwar auch 2 Räume entfernt 1 großen Kompressor an die Drehstromsteckdose bei meiner Drehbank anschließen,
aber dann bräuchte ich zusätzlich eine lange Drehstromverlängerung, einen 2. Mann für den Transport
und ein Gespräch mit meinem Finanzvorstand ... ;-)
Schallschutz habe ich bei mir so gelöst, dass ich die Kompressoren in einem anderen Raum stehen habe. :-)
Mein Strahlgut-Ansaugrohr und die angesprochene Modifikation findest Du hier:
http://www.earlycj5.com/xf_cj5/index.ph ... net.36213/
Die Rohre sind ca. 45cm lang und haben einen Innend. von 10mm.
Ob das nun wirklich so viel besser funzt wie original kann ich gar nicht sagen, denn ich habe das Original ja gar nicht probiert.
Aber es funktioniert jedenfalls so gut, dass ich nicht "stundenlang strahlen" muss ...
Den 70cm langen Schräglenker unten hatte ich in 20 Minuten blank. :-)

Gruß Karsten
DSCF0238.JPG
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Kartoffelkopf
Beiträge: 298
Registriert: So 22. Apr 2012, 00:16
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Kartoffelkopf » So 13. Jan 2019, 12:09

@schleibi: Was hast Du für einen Kompressor im Einsatz ? Da kann ja eigentlich nur ein Drehstrom-Motor dranhängen bei 760 l/min.
Das wäre zwar optimal, aber für meine eher gelegentlichen Bedürfnisse leider etwas zu teuer in der Anschaffung.
Hatte ja auch schonmal mit nem Baukompressor (mit VW-Motor) geliebäugelt, aber das würde wahrscheinlich Probleme mit der Nachbarschaft geben.
Obwohl.....wenn ich wirklich regelmäßig sandstrahlen müsste, wäre das wahrscheinlich nichtmal die blödeste Idee 8-)

Der Noppenschaumstoff in meinem Schallschutzgehäuse wurde vorher wohl für Verpackungszwecke verwendet, also fernab jeder Verwendung im Akustikbereich.
Ich wollte auch keine Unsummen an Geld in Dämmaterial aus dem audiophilen Bereich investieren, wenn ich dann nachher sowieso wieder Öffnungen in die Kiste schneiden muss für die Luftzufuhr usw.
Also ist eine perfekte Dämmung sowieso nicht möglich.
Der Unterschied in der Lautstärke ist aber schon beachtlich. Werde versuchen, das mit einem kleinen Videoclip mal zu demonstrieren.
**********************************************
I understand about indecision
But I don't care if I get behind
People living in competition
All I want is to have my peace of mind.

Baumi
Beiträge: 191
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 19:23
Wohnort: Purgstall
Austria

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Baumi » So 13. Jan 2019, 17:50

Oliver M hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 00:23
Ist jedenfalls recht feinmaschig.
Ca. 0,2mm
Sieht man da überhaupt noch durch?
LG
Chris


HBM CQ9332
HBM BF25
Ständerbohrmaschine Markenlos
Mendel90

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1672
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von schleibi » So 13. Jan 2019, 20:05

Das hier ist mein Kompressor, wurde danals noch mit 760l Förderleistung angeboten, aber was soll‘s reicht auf jeden Fall.

Bitte den Link zu dem Gitter noch einstellen!

Gruß
Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

Antworten