Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Kartoffelkopf
Beiträge: 298
Registriert: So 22. Apr 2012, 00:16
Germany

Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Kartoffelkopf » Fr 11. Jan 2019, 19:52

Die SBC90 hat sich in den letzten Jahren als eine Art Dauerbaustelle mit immensem Potential für diverse Verbesserungen erwiesen.
Ich fange jetzt mal mit der aktuellen Errungenschaft an: ein Klemmhalter für die Schutzfolie, um dem ewigen Kampf mit dem Klebeband ein Ende zu machen :trink2:

Es hat sich kürzlich herausgestellt, daß ein Klemmrahmen im Format A3 hervorragend in das Sichtfenster des Kabinendeckels passt. Den Klemmrahmen kann man ganz einfach mit 4 Schrauben befestigen und dann zukünftig die Schutzfolien im Klemmrahmen einspannen. Damit entfällt die elende Fummelei mit Klebeband.
P1000665.JPG
P1000668.JPG
Kostenpunkt für den Klemmrahmen: 10 Euro.
Die Schutzfolie aus PVC (!) habe ich zwischendurch mal günstig als Rollenware erstanden und schneide sie jetzt einfach passend zu. Das ist deutlich günstiger als die fertigen Folien zu kaufen.

In nächster Zeit werde ich noch ein paar weitere Umbauten kurz dokumentieren. Da hat sich inzwischen erstaunlich viel angesammelt und es wird wohl noch mehr dazukommen :andiearbeit:
**********************************************
I understand about indecision
But I don't care if I get behind
People living in competition
All I want is to have my peace of mind.

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1913
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von astoba » Fr 11. Jan 2019, 21:15

Prima Idee

werde ich gleich bei mir dranschreiben damit ich das auch mache und nicht vergesse.

Gruß Mike

Doc Alex
Beiträge: 5319
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Doc Alex » Fr 11. Jan 2019, 21:33

Cool. Danke
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2184
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Oliver M » Fr 11. Jan 2019, 22:42

Wir haben an unserer Strahlkabine in 10mm Abstand zur Scheibe ein feinmaschinges Edelstahlgitter.
Dadurch hält die Folie fast ewig.
Der Tipp kam mal von Walter (Mechanikus)

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

poly.de
Beiträge: 22
Registriert: Do 24. Sep 2015, 01:30

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von poly.de » Sa 12. Jan 2019, 00:30

Hallo Oliver,

könntest Du bitte 'mal schreiben, welche Maschenweite Euer Edelstahlgitter hat?

Vielen Dank im Voraus!

poly

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 317
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Karsten » Sa 12. Jan 2019, 07:53

Moin Ihr,
ich hätte selbst keinen Thread aufgemacht und vllt. ist es hier auch nicht angebracht,
aber zufällig beschäftige ich mich auch gerade mit dem Thema.
Denn unterm Weihnachtsbaum lag bei mir eine SBC220, welche ich auch in vielen Punkten optimiert habe.
Ich poste einfach mal ein paar Bilder. Ob Weiteres hier angebracht ist merke ich dann ja ... :-)

Gruß Karsten
DSCF0127Kopie.JPG
DSCF0090.JPG
DSCF0235.JPG
DSCF0133.JPG
DSCF0233.JPG
DSCF0227.JPG
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 312
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von SQLException » Sa 12. Jan 2019, 12:00

Karsten hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 07:53
Die billige Pistole (die rechte) habe ich auch. Da bei mir kein Stahlgut angesaugt wird (also rein gar nichts vorne ankommt), bei 6-8 bar und knapp irgendwas um 350 l/Min. (also wohl mehr als bei dir), welche Schlauchlängen hast du da und ID.

Ansaugschlauch ist denke ich mal 13mm innen, und für die Luft 9mm oder sowas? Und die Länge, was bei dir offenbar funktioniert?

Mein Setup: Anschlaugschlauch ca. 3m, Luftschlauch 10m. Beides 13m innen.

Eventuell liegt es aber auch nur am Ende des Ansaugschlauchs was im Strahlgut steckt, das steckt nämlich einfach nur lose drin, ohne eine von diesen "Spezialhülsen" mit extra Luftröhrchen. Was hast du da?
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 317
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von Karsten » Sa 12. Jan 2019, 12:42

Moin Du,
meine beiden Kompressoren haben zusammen 100l Kessel, knapp 600l/min Ansaugleistung und knapp 400l/min Abgabe ...
Das Manko in der Druckluftzuleitung zur Pistole sind wohl die Schlauchtüllen, die haben original nämlich nur 4,5mm d
Die habe ich alle durch größere ersetzt, deshalb auch andere Schläuche ...
Für die Strahlgutansaugung habe ich so'n Doppelrohr, welches ich aber auch noch gepimpt habe.
Dazu gibt's ne Anleitung im www.
Die kleine Pistole (mit Fußschalter) habe ich aus der Großen gebaut, da ich mir das Ganze nämlich eigentlich nur für eine
ganz bestimmte Anwendung (100 Jahre alter Motorradtank) habe schenken lassen. :-D

Gruß Karsten

Edit: Den großen Schräglenker (70cm) da in der Kabine, habe ich übrigens in gut 20 Minuten sauber ... ;-)


DSCF0184.JPG
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Benutzeravatar
f104wart
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Homberg Ohm

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von f104wart » Sa 12. Jan 2019, 13:32

.

Ich habe mir für meine Kabine (baugleich mit der SBC90) ein Untergestell gebaut und die Absaugung geändert.
Zum Wechseln des Strahlguts ist unter der Kabine ein "Schublade" angebracht.

K640_IMG_3285.JPG
K640_IMG_3285.JPG (42.36 KiB) 548 mal betrachtet
K640_IMG_3286.JPG
K640_IMG_3286.JPG (41.55 KiB) 548 mal betrachtet
K640_IMG_3287.JPG
K640_IMG_3287.JPG (40.77 KiB) 548 mal betrachtet


Die Absaugung besteht aus einem handelsüblichen Flachsyphon.

Zur Regulierung der Absaugluft wurde ein Stück Rohr der Länge nach aufgeschnitten und drüber geklemmt.

Bohrung geschlossen = maximaler Unterdruck
Bohrung ganz offen = minimaler Unterdruck

Die "Wahrheit" liegt, wie so oft, in der Mitte ;-)

K640_IMG_3291.JPG
K640_IMG_3291.JPG (30.84 KiB) 548 mal betrachtet
K640_IMG_3292.JPG
K640_IMG_3292.JPG (24.71 KiB) 548 mal betrachtet


Die Verbesserung der Scheibe steht als nächstes auf dem Programm. Und danach noch ein Zyklonabscheider, um den Staubsauger zu entlasten.
Gruß Ralf

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 312
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Verbesserungen an der Sandstrahlkabine SBC90

Beitrag von SQLException » Sa 12. Jan 2019, 14:36

Karsten hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 12:42
Da habe ich mich von dem Größenverhältnis der beiden "kleinen" wohl täuschen lassen, ich hatte diese eher so in der Richtung 99-Euro-Baumarktgeräte eingeordnet.

Du hast da lediglich eine andere Schlauchtülle genommen für den China-Sandblaster, oder hast du bzw. kann man die alte aufbohren?

Bilder von meinem WIP: https://imgur.com/a/ARd1QeB
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

Antworten