Bohrwerk für Baumaschinenbolzen und -buchsen

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Bollwerk
Beiträge: 701
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 16:28

Re: Bohrwerk für Baumaschinenbolzen und -buchsen

Beitrag von Bollwerk » Di 8. Jan 2019, 17:07

Moin,

Habe u.a. eine, schon ältere, DUSS Viergang-Bohrmaschine mit
MK3 Aufnahme und re/li Lauf

2.000 Watt-230 Volt

120-210-380-650 U/min

250 Nm im kleinsten Gang

Dazu einen Magnetbohrständer.

So wie gerhard_56 das vorschlägt, geht das wunderbar.
Nur die Sicherung darf nicht fliegen. Denn dann müsste
man anschließend neu einrichten. Woher ich das weiß ?

Gruß Bollwerk

PS: Im Stahlbau hängt man Magnetbohrmaschinen zur
Sicherung an ein Fangseil..............

Thomas11
Beiträge: 6
Registriert: Di 8. Jan 2019, 11:44
Germany

Re: Bohrwerk für Baumaschinenbolzen und -buchsen

Beitrag von Thomas11 » Di 8. Jan 2019, 18:14

gerhard_56 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 16:05
Hallo Thomas,
wenn man im Bereich der Bohrungen z.B. einen U-Träger oder ein Stück 20 mm Stahlplatte rechtwinklig provisorisch fixieren und auf denen man eine Magnet Kernbohrmaschine platzieren kann, könnte das auch gehen, müßte dann aber schon eine vom größeren Kaliber sein.
Hinsichtlich Drehzahl und NM könnten die Datenblätter solcher Maschinen gute Hinweise liefern.
Wenn es bei Deiner Lösung bleibt, würde ich anstelle des HM Drehlings einen aus HSS nehmen, die sind nicht so empfindlich.
Hallo Gerhard,

das habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen. Leider habe ich keinen Möglichkeit eine Bohrmaschine zu leihen. Und weiter kann ich auch damit nicht alle Bohrungen machen, da manche Bohrungen sehr verbaut sind. ZB die vom Ausleger am Oberwagen

Thomas11
Beiträge: 6
Registriert: Di 8. Jan 2019, 11:44
Germany

Re: Bohrwerk für Baumaschinenbolzen und -buchsen

Beitrag von Thomas11 » Di 8. Jan 2019, 18:17

Thomas11 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 18:14
gerhard_56 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 16:05
Hallo Thomas,
wenn man im Bereich der Bohrungen z.B. einen U-Träger oder ein Stück 20 mm Stahlplatte rechtwinklig provisorisch fixieren und auf denen man eine Magnet Kernbohrmaschine platzieren kann, könnte das auch gehen, müßte dann aber schon eine vom größeren Kaliber sein.
Hinsichtlich Drehzahl und NM könnten die Datenblätter solcher Maschinen gute Hinweise liefern.
Wenn es bei Deiner Lösung bleibt, würde ich anstelle des HM Drehlings einen aus HSS nehmen, die sind nicht so empfindlich.
Hallo Gerhard,

das habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen. Leider habe ich keinen Möglichkeit eine Bohrmaschine zu leihen. Und weiter kann ich auch damit nicht alle Bohrungen machen, da manche Bohrungen sehr verbaut sind. ZB die vom Ausleger am Oberwagen. HSS Drehlinge habe ich auch da. An Maschinen sind konventionelle Fräsmaschine und Drehmaschine vorhanden. Darum tendiere ich zu einer Eigenbau-Lösung.

Schonmal danke für die ganzen Anregungen und Tipps

Benutzeravatar
unsersepp
Beiträge: 1826
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 10:04
Wohnort: PLZ 92
Germany

Re: Bohrwerk für Baumaschinenbolzen und -buchsen

Beitrag von unsersepp » Di 8. Jan 2019, 20:07

Der Motor lag auf dem Unterstellbock auf und wurde auch darauf verschoben. Das war gleichzeitig die Drehmomentstütze und hat einwandfrei funktioniert.
Als Werkzeug würde ich auch nur wieder HSS verwenden.

Josef
Wer kein Kreuz zu tragen hat, der schnitzt sich eines.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.(Einstein)

Antworten