Kegelzahnrad reparieren

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 149
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Kegelzahnrad reparieren

Beitrag von gerhard_56 » Do 11. Okt 2018, 10:00

JanD hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 23:02

....Die haben mir sogar die Artikelnummer genannt damit das Teil bei einem örtlichem Landmaschinenhändler bestellt werden kann.......
Hallo Andreas,
es freut mich, dass ihr bzgl. Ersatzteil fündig geworden seit und bzgl. der Indstandsetzung möchte ich Dir noch zwei Tipps geben. Der 1. Tipp, such mit der Ersatzteilnummer im Netz nach dem Ersatzteil, es gibt einige Händler, die solche Teile anbieten, dann hast Du auch eine Hausnummer bzgl. des Preises und der LaMa-Händler zieht Euch nicht über den Tisch.

Der 2. Tipp: Auch wenn das andere Zahnrad noch gut aussieht und keinen Karies an den Zähnen hat, solltest Du es sorgfältig inspizieren. Es müßte ja auch auf einer Welle sitzen und die könnte sich beim durchmahlen der Kugeln verbogen haben. So etwas hatte ich einmal bei einem Autogetriebe. Da hatte es mir das Zahnrad auf der Getriebeeingangswelle verbogen, weil ein ca. Reiskorn großes Stückchen vom Zahn des 3. Gangs dort duchgekämmt worden ist. Meine Zahnräder sahen im Vergleich zu Deinem noch top aus, es war nur dieser kleine Abplatzer am 3.Gangrad zu sehen, das Teilchen habe ich im Getriebesumpf auch etwas platter gefunden und dass das die ca. 40 mm dicke Eingangswelle verbiegen könnte, hätte ich nicht für möglich gehalten, siehe Bauteil 33311 im Bild, direkt neben dem Zahnrad sitzt das Lager 33311A mit einem AD von ca. 90 mm in der Stirnwand des Getriebes.
Getriebeeingang.png
Der Fehler machte sich mit einem lauter werdenden brrrr im Schiebebetrieb und bei Entlastung bemerkbar und weder Toyota noch ein versierter Autoschrauber konnte mir einen Tipp geben, was im Getriebe dafür verantworlich sein konnte. Erst nach nach zweimaliger Demontage des Getriebes und viel überlegen habe ich mehr oder weniger präventiv diese Welle gewechselt und damit den Fehler beseitigt. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich nichts, um den Rundlauf prüfen zu können.

Wenn es Dir möglich ist, baue das Gegenstück aus und prüfe es auf Rundlauf, sonst wechselst Du die Lager und diese Welle und das Ding macht immer noch einen Höllenlärm, weil das andere Zahnrad eiert.

Gruß
Gerhard

Antworten