Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Antworten
Benno
Beiträge: 9
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 09:31

Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von Benno » Di 15. Mai 2018, 17:59

Moin

habe heute einen doch recht derb misshandelten Maschinenschraubstock geschenkt bekommen. Es wurde so häufig ins "volle" gebohrt, gefeilt, gehämmert und weiß der Teufel was noch, dass von der geschliffenen Auflagefläche über die gesamte Spannbreite und -länge quasi nichts mehr vorhanden ist (teilweise fehlen mehrere mm) :cry: . Die Backen werde ich morgen wieder parallel schleifen lassen. Was könnte ich aber mit der Auflagefläche machen um den Schraubstock wieder seinem ursprünglichem Zweck zuführen zu können?
Oder lieber gleich die Finger davon lassen - lohnt der Mühe nicht?

Wäre eigentlich Schade um das Teil. Marke ist zwar unbekannt, jedoch ist er drehbar, massiv (um die 40kg) und macht auch sonst noch einen relativ guten Eindruck. Nur die besagt Fläche...
Dateianhänge
20180515_174837[1].jpg
Backe und Schlitten demontiert
gerade im Aufbau der eigenen Werkstatt

Benutzeravatar
Tech-Nik
Beiträge: 671
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:36
Wohnort: Südbaden
Germany

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von Tech-Nik » Di 15. Mai 2018, 18:11

Vielleicht abfräsen und ein präzi-Flachstahl einsetzen?
Eigenbau-Präzisions-Universal-Werkzeug-Fräsmaschine >FP0<
Drehmaschine Wabeco D6000 mit 2achsen Digitalanzeige
Fräsmaschine Proxxon FF 400 umgebaut mit unzähligen Verbesserungen
Tischbohrmaschine Optimum B23Pro
Werkstattpresse 10t

elmech
Beiträge: 1447
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von elmech » Di 15. Mai 2018, 18:26

Hallo, man sieht zu wenig von dem Teil, Aber der Beschreib wäre für mich schon der Alteisenendscheid... Neue Backen, mal etwas überschleifen ist ja noch in Ordnung , aber bei gröberen Nacharbeiten hört der "Spass" dann auf und da gibt es dann schnell mal den Fall, dass billig neu, immer noch besser ist? Freundliche Grüsse Andi

Benno
Beiträge: 9
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 09:31

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von Benno » Di 15. Mai 2018, 18:53

ja, mal mit der stirnwalze drüberzuschlichten war auch mein erster gedanke...

hoffe, jetzt ist alles besser zu erkennen.
Dateianhänge
20180515_184701[1].jpg
20180515_184647[1].jpg
20180515_184632[1].jpg
20180515_184624[1].jpg
20180515_174837[2].jpg
gerade im Aufbau der eigenen Werkstatt

Benutzeravatar
Tech-Nik
Beiträge: 671
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:36
Wohnort: Südbaden
Germany

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von Tech-Nik » Di 15. Mai 2018, 19:11

Da hat jemand mit der Flex dran rumgeschliffen :lupe:
Da wird doch nicht etwa jemand versucht haben Löcher zuzuschweißen? :aufsmaul:
Ich würde das ding mal auf Ebenheit der Unterseite überprüfen. :schlaumeier:
Wenn die noch plan ist die Mutter ausbauen, Oberseite überfräsen und mit einer Stahlplatte auffüttern

Über den Sinn einer Restauration kann man streiten 8-)

Gruß Dominik
Eigenbau-Präzisions-Universal-Werkzeug-Fräsmaschine >FP0<
Drehmaschine Wabeco D6000 mit 2achsen Digitalanzeige
Fräsmaschine Proxxon FF 400 umgebaut mit unzähligen Verbesserungen
Tischbohrmaschine Optimum B23Pro
Werkstattpresse 10t

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1635
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von schleibi » Di 15. Mai 2018, 19:19

Klar wenn du Spass am Herrichten hast, kann man aus Eisenfeilspänen auch nen Schraubstock zusammenschweissen.

Ich würde mir aus dem Teil nen Schraubstock für Schweissarbeiten machen, mehr nicht.

Gruß
Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

Benno
Beiträge: 9
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 09:31

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von Benno » Di 15. Mai 2018, 19:50

jopp ist plan. Liegt zumindest laut meinem Eddingschnelltest über die komplette Fläche satt auf.
aber warum die komplette, im hinteren Teil noch gute Fläche wegschlichten?

naja, auf nen Versuch, der mich zudem nix kostet, werd ichs sicher mal drauf ankommen lassen. Zumal die Alternative nur ein Neukauf wäre.
Zum Schweissspanner o.ä. kann er dann immer noch degradiert werden.
gerade im Aufbau der eigenen Werkstatt

Benutzeravatar
styro
Beiträge: 1305
Registriert: Di 15. Jul 2014, 20:35
Wohnort: LKR Freising
Thailand

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von styro » Di 15. Mai 2018, 20:25

Hallo

Sieht mir repariert/geschweißt aus.
Als Bohrschraubstock sicherlich noch verwendbar, fräsen macht damit wohl nur noch bedingt Spaß.
Eine Überarbeitung ist wohl möglich, wenn Du alles machen lassen must aber sicher nicht wirtschaftlich. Und am Ende hängst Du an der Ausführungsqualität der Reparaturnaht....viel Zeit/Geld reingesteckt, und beim ersten "satten" Spannen macht es knack.....

Gruß
Georg
Wir leben in einer Welt, in welcher jeder den Preis der Dinge kennt, aber niemand ihren Wert.
(Oscar Wilde)

thomas56
Beiträge: 754
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von thomas56 » Di 15. Mai 2018, 23:53

Die Auflagefläche brauchst du ja nicht unbedingt durchgehend.
Es würde doch reichen, wenn die Fläche wieder soweit hergestellt ist, daß man beim Spannen Parallelunterlagen verwenden kann.
Evtl. zwei Langlocher einfräsen und zwei Leisten (wie eine Paßfeder) einsetzen (kleben).
Danach das Ganze auf die Höhe der intakten Fläche überfräsen oder überschleifen.

Thomas
20180515_174837[2].jpg
PS:
:biggrin:
20180515_184701[1].jpg
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

emcoalex
Beiträge: 773
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Misshandelten Maschinenschraubstock wieder herrichten

Beitrag von emcoalex » Mi 16. Mai 2018, 02:13

Manchen Dingen soll man nicht die Geschichte rauben.

Ist das hier so?

Antworten