Steuerung der Schrittschaltmotore.

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Benutzeravatar
rawing
Beiträge: 1046
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 17:06
Wohnort: Linker Niederrhein
Germany

Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von rawing » Fr 18. Dez 2015, 14:07

Ich hab mal eine Frage an die "elektrischen" Experten :-),

An meiner Fräse BF-20 sind Kugelumlaufspindel verbaut, sowie 3 Schrittmotoren. Es ist auch eine Steuerung vorhanden sowie ein Laptop mit Mach3. Aber das ganze ist mir zu kompliziert und funktioniert z. Zt. auch nicht. :imstupid: Ich möchte einfach nur die Achsen verfahren können, ohne zu kurbeln, was parallel zu den Motoren möglich ist. Nun meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Motoren zu steuern, ohne jedes mal den Laptop hervorzukramen und zu starten, oder per Hand zu kurbeln? Ich denke da an eine einfache Steuerung per elekt. Handrad, welches vorhanden ist. (USB). Also Achse anwählen auf dem Handrad und dann verfahren, r+l oder h+r. Ich habe aber von Elektronik keine Ahnung, müsste also was Fertiges zu kaufen sein.

Gruß vom Niederr(h)ainer
Gruß vom Niederr(h)ainer

Fast alles da was ich brauche, aber etwas fehlt immer.
Ich kann auch nett, bringt aber nix.

Benutzeravatar
Karl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4812
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:58
Wohnort: Altlandkreis Wasserburg
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von Karl » Fr 18. Dez 2015, 16:33

rawing hat geschrieben:Ich denke da an eine einfache Steuerung per elekt. Handrad, welches vorhanden ist. (USB).
Hallo,

wenn Du ein USB-Handrad verwenden willst, geht's nicht ohne Computer.
Das kann natürlich auch ein Kleinstcomputer (Arduino, PIC, Raspberry Pi o.ä.) sein, aber es muss halt USB können ...

Ein solches Handrad eBay #111727895607 oder auch eBay #261679358251 könnte man mit relativ geringem Aufwand (fast) direkt an die Eingänge der vorhandenen Schrittmotorendstufen anschließen, aber das braucht ein bißchen Elektronikbastelei.

Was fertig zu kaufendes, das mit (USB-)Handrad funktioniert, wüßte ich auf Anhieb nicht ...

In meinem Arduino/Schrittmotor Thread ist irgendwo mal ein autarker Controller aufgetaucht.
Also ein Kästchen mit Tasten und LCD-Display, ich glaube von einer Firma in UK für relativ viel Geld, ich glaube > 600,- EUR
Aber Handrad ging damit - glaube ich - auch nicht und ich find den Beitrag grade nicht ...

Gruß
- Karl

PS: wenn das Ganze ein paar Monate Zeit hat, dann hab ich vielleicht was für Dich ...

Elektro
Beiträge: 120
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 20:34
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von Elektro » Fr 18. Dez 2015, 16:50

Alles Schöne im Leben hat einen Haken, es ist entweder unmoralisch,illegal, oder es macht dick

Benutzeravatar
Karl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4812
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:58
Wohnort: Altlandkreis Wasserburg
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von Karl » Fr 18. Dez 2015, 20:04

Karl hat geschrieben:könnte man mit relativ geringem Aufwand (fast) direkt an die Eingänge der vorhandenen Schrittmotorendstufen anschließen, aber das braucht ein bißchen Elektronikbastelei.
Die Einfachvariante - ohne Mikrocontroller oder PC - wäre folgende ein diskret aufgebauter Quadraturdecoder, etwa so:
http://www.mikrocontroller.net/articles ... _Logik-ICs
Das sind nur zwei ICs. Eingänge A/B vom Drehgeber (wie oben bereits verlinkt), Ausgänge Step/Dir an die Schrittmotorendstufe.
Ein drittes IC wäre nötig für die Takterzeugung ...
Einfache Elektronikbastelei für jeden, der sich ein kleines bißchen mit Digitaltechnik auskennt.
Materialkosten: 5,- (plus Drehgeber) Bauzeit: 2-4h (auf Lochraster o.ä.)

Sowas liefert aber nur 1:1 Schritte: ein "Schritt" am Drehgeber = 1 Schritt am Schrittmotor.

Die bessere Variante wäre klar ein µC - im einfachsten Fall ein Arduino.
Materialkosten: 15,- (plus Drehgeber) - Bauzeit: 1h - Programmierzeit ~1 Tag
Dafür dann einstellbare Geschwindigkeit etc.

Was fertiges findet sich vielleicht auch irgendwo, ist aber schweineteuer, wie z.B. das hier:
http://www.putnamengineering.com/
Das passt zwar nicht 100%ig zu dem Anwendungsfall, geht aber in die Richtung.

Vielleicht findet sich ja jemand im Forum, der Dir was zusammenbastelt.
Ich würd's machen, aber - realistisch gesehen - hab ich vor Ostern keine Zeit dafür.

Gruß
- Karl

Benutzeravatar
Karl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4812
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:58
Wohnort: Altlandkreis Wasserburg
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von Karl » Fr 18. Dez 2015, 20:20

Nachtrag: Dieses Teil: eBay #221859556726 könnte helfen, eine Achse (mittels Umschalter auch mehrere) manuell zu verfahren.
Aber nur auf Knopfdruck, nicht mit dem Drehgeber ...

Gruß
- Karl

Heliflieger
Beiträge: 4552
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von Heliflieger » Fr 18. Dez 2015, 20:32

Das zum laufen zu bringen ist genau so kompliziert wie die CNC Geschichte.
Dann würde ich gleich Nägel mit Köpfen machen und auf CNC gehen.
Ist ja sowieso vorhanden. Das Ganze erfordert natürlich auch später im Betrieb ein paar Kenntnisse, sonst hat man schnell einen Crash gefahren.

Wenn du manuell Fahren möchtest hast du einfach die falsche Maschine gekauft.

Genau deshalb habe ich 2 Fräsen. CNC für die komplizierten Konturen die ohne CNC garnicht gehen und für Serienarbeit. Die manuelle Fräse für mal eben schnell was zu reparieren oder so.

Mit dem Handrad an einer CNC zu fräsen macht auf Dauer keinen Sinn, da man Null Gefühl hat und den Vorschub nur schätzen kann.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

Benutzeravatar
rawing
Beiträge: 1046
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 17:06
Wohnort: Linker Niederrhein
Germany

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von rawing » Fr 18. Dez 2015, 23:05

Vielen Dank für die Antworten. Aber ich brauch keine Raketentechnik. Mir reicht es, wenn ich die drei Achsen in die jeweiligen Richtungen verfahren kann und eventuell noch die Geschwindigkeit regeln kann. Das mit dem Handrad war nur so eine Idee von mir, weil es nun mal da ist. Muss aber nicht verwendet werden. Ein paar Knöpfe tun es auch. Ich will nur nicht mehr so viel kurbeln.

@ Torsten, ich hab die Maschine geerbt und schon einige Kleinigkeiten darauf gemacht. Die Maschine ist schon richtig.

Gruß vom Niederr(h)ainer
Gruß vom Niederr(h)ainer

Fast alles da was ich brauche, aber etwas fehlt immer.
Ich kann auch nett, bringt aber nix.

flexiblebird
Beiträge: 465
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 16:25

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von flexiblebird » Fr 18. Dez 2015, 23:28

rawing hat geschrieben: Es ist auch eine Steuerung vorhanden
Ja WELCHE denn ?
rawing hat geschrieben: ein Laptop mit Mach3. Aber das ganze ist mir zu kompliziert und funktioniert z. Zt. auch nicht.
Was zeigt denn Pulse Freqeuncy auf der Seite Diagnostics an ?

Das USB Handrad geht nicht.

Diese Steuerung funktioniert mit dem nebenliegenden Bedienteil auch ohne PC
http://www.ebay.de/itm/CNC-Technik-Neus ... 1834579706
allerdings taugt die Steuerung nichts.

Hope this helps.
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von uli12us » So 20. Dez 2015, 00:16

Irgend jemand hatte doch sowas schon mal gebaut und auch hier zum Kauf angeboten, ist glaub ich, immer noch zu haben. Aber jetzt mal abgesehen vom Stepper und Treiber dafür braucht man lediglich 1 IC NE555 (pro Achse) und ein halbes Dutzend sonstiger Bauteile. Da kommt dann direkt 5V Rechteckspannung raus, die sich mit nem Poti in der Frequenz regeln lässt und mit nem Taster oder Schalter lässt sich das ganze einschalten, ausschalten bzw die Drehrichtung ändern. Ach ja, ein Steckernetzteil ist auch noch nötig.

myford
Beiträge: 789
Registriert: Do 16. Mai 2013, 08:37
Luxembourg

Re: Steuerung der Schrittschaltmotore.

Beitrag von myford » So 20. Dez 2015, 02:20

uli12us hat geschrieben:Irgend jemand hatte doch sowas schon mal gebaut und auch hier zum Kauf angeboten, ist glaub ich, immer noch zu haben. Aber jetzt mal abgesehen vom Stepper und Treiber dafür braucht man lediglich 1 IC NE555 (pro Achse) und ein halbes Dutzend sonstiger Bauteile. Da kommt dann direkt 5V Rechteckspannung raus, die sich mit nem Poti in der Frequenz regeln lässt und mit nem Taster oder Schalter lässt sich das ganze einschalten, ausschalten bzw die Drehrichtung ändern. Ach ja, ein Steckernetzteil ist auch noch nötig.

http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... ilit=ne555

Antworten