Pendelschaltung

Benutzeravatar
wim
Beiträge: 494
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 17:06
Wohnort: Bremen

Pendelschaltung

Beitrag von wim » Mo 30. Dez 2019, 18:35

Moin in die Runde.
Ich habe folgende Situation:
Antrieb über einen Drehstrommotor (Phasentausch=Drehrichtungsänderung)
Zwei Endschalter als Taster.
Ich brauche eine Schaltung, die sobald der Motor einmal über einen "Ein"-Taster in Betrieb gesetzt wurde, das Ganze bis zum ersten Endschalter fährt, dann die Drehrichtung umschaltet und zum zweiten Endschalter fährt, dann die Drehrichtung...
Alles nur Relais/Schützgesteuert.
Relais für die Steuerspannung, Schütze als Lastschütze.
Ich steh auf dem Schlauch.
Kann mir da jemand mit einem Schaltplan helfen?
Weniger Ist Mehr
mit den besten Grüssen von Petterson

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 2133
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Pendelschaltung

Beitrag von 1.2510 » Mo 30. Dez 2019, 18:51

Ich würde mich hier inspirieren lassen: https://de.wikipedia.org/wiki/Astabile_Kippstufe
Mehr Präzision bitte!
Rob

Benutzeravatar
wim
Beiträge: 494
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 17:06
Wohnort: Bremen

Re: Pendelschaltung

Beitrag von wim » Mo 30. Dez 2019, 18:58

Rob,
ich werde das ein wenig präzisieren:
Zeitgesteuert nützt da nichts.
Ich brauch eine Umsteuerung ausschliesslich über Endtaster. Die werden verschieb, verstellbar angebracht.
Weniger Ist Mehr
mit den besten Grüssen von Petterson

Benutzeravatar
Torte
Beiträge: 1271
Registriert: So 16. Jan 2011, 10:23
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Pendelschaltung

Beitrag von Torte » Mo 30. Dez 2019, 19:04

Hallo

Wenn ich dein Vorhaben richtig verstehe, könnte man da eine Wendeschützschaltung verwenden.

MfG Torsten
Wenn Du dir was vornimmst, versuche es zu machen, Jahre später ärgerst du dich, das du es nicht versucht hast, es zu machen!

Interkrenn IKD 400 /400V mit FU, Emco Compact 8
Bernardo KF25 Vario MK3
Einhell mit Drehstrommotor 370W/400V und FU

Benutzeravatar
wim
Beiträge: 494
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 17:06
Wohnort: Bremen

Re: Pendelschaltung

Beitrag von wim » Mo 30. Dez 2019, 19:27

Jepp,
soweit bin ich auch schon. Deswegen ja auch meine Vorgaben (Lastschütze und 24V Relais).
Bloss: wie verdrahte ich die dann mit den beiden Endtastern? Es soll ja hin- und herlaufen. Bis ich quasi den Hauptschalter umlege.
In welche Richtung das Ganze dann später -nach einer Unterbrechung - wieder anläuft ist erst mal egal.
Ich hoffe das kann hier jemand skizzieren.
Weniger Ist Mehr
mit den besten Grüssen von Petterson

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 624
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Pendelschaltung

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mo 30. Dez 2019, 19:29

Ganz rudimentär ginge es so:
Wendeschützsteuerung.PNG
Wendeschützsteuerung.PNG (10.63 KiB) 936 mal betrachtet
Bei dieser Variante wird praktisch unvermittelt, nach erreichen der Endlage, der Motor reversiert. Wäre jetzt nicht unbedingt meine Vorzugsvariante.
Mit zwei Zeitrelais zusätzlich ließe sich das Umschalten etwas verzögern.
Wenn du einen Hauptschalter hast, kannst du dir K1 auch sparen, und nur S1 (im Pfad von K2, oder alternativ K3 - spielt ja keine Rolle) verwenden.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32; Paulimot PM 2700
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 2133
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Pendelschaltung

Beitrag von 1.2510 » Mo 30. Dez 2019, 20:12

wim hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 19:27
Bloss: wie verdrahte ich die dann mit den beiden Endtastern? Es soll ja hin- und herlaufen.
Bei den LIPEMEC-Flachschleifmaschinen (Querschlitten) ist es wie auf den folgenden Bildern gelöst.
Zum besseren Verständnis/zu beachten ... Rollen und Nocken sind versetzt zueinander. Und der Schalter bzw. der Rollenhebel schnappt quasi in die Endlagen (ist bistabil).
LIPEMEC-Umschaltung-1.JPG
LIPEMEC-Umschaltung-2.JPG
LIPEMEC-Umschaltung-3.JPG
Da meine Lektionen in Industrieelektronik schon ein paar Jahre zurückliegen, würde ich es so machen wie LIPEMEC.
Mehr Präzision bitte!
Rob

Benutzeravatar
wim
Beiträge: 494
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 17:06
Wohnort: Bremen

Re: Pendelschaltung

Beitrag von wim » Mo 30. Dez 2019, 20:25

@ Ruhla Fanboy: Danke für den Hinweis mit der Zeitverzögerung. Ich hab da noch mehrere Zeitrelais 24v zur Einschaltverzögerung ( DC 24V H3Y-2 ). Da steht DC drauf. Kann ich die auch für AC 24V nehmen?
Wenn ich die auf die Nachlaufzeit des Motors plus 2 Sekunden stelle, sollte es hinhauen.
@ Rob: So eine Lösung hatte ich mal an eine Schleifmaschine gebastelt, die mit einem Akkuschraubermotor (DC) lief. Kipp-Schalter I-0-I ging prima. Hier nur nicht verwendbar. Danke für den Hinweis.
Weniger Ist Mehr
mit den besten Grüssen von Petterson

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 2133
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Pendelschaltung

Beitrag von 1.2510 » Mo 30. Dez 2019, 20:28

wim hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 20:25
@ Rob: So eine Lösung hatte ich mal an eine Schleifmaschine gebastelt, die mit einem Akkuschraubermotor (DC) lief. Kipp-Schalter I-0-I ging prima. Hier nur nicht verwendbar. Danke für den Hinweis.
Magst du mir noch verraten wieso nicht?
Mehr Präzision bitte!
Rob

Benutzeravatar
raidy
Beiträge: 1327
Registriert: Do 20. Mär 2014, 23:41
Wohnort: bei Stuttgart
Germany

Re: Pendelschaltung

Beitrag von raidy » Mo 30. Dez 2019, 20:31

1) Willst du den 3 Phasen-Motor bei Erreichen des Endschalters wirklich sofort knallhart umpolen und rückwärts laufen lassen, oder sollte er (und die Mechanik) nicht mindestens 100-500 Millisekunden zur Ruhe kommen dürfen, damit der Stromfluss im Motor nicht schlagartig und sehr hoch ist, denn davon hängt grundlegend die Schaltung ab.
2) Wie schnell wird ein Fahrweg sein, reden wir von vielen Sekunden oder nur sehr kurzen Zeiten (Anzahl Umschaltungen pro Minute/Sekunde) ?

Gruß Georg
Glüht der Bohrer hellkirschrot ist der Schneidewinkel tot!

Antworten