FU und FI, das leidige Thema

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 167
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von Rainer4x4 » Do 6. Dez 2018, 14:33

Ruhla Fanboy hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 14:18
Erweiterung mit einem 300mA FI nach. Einfach nur um einen möglichen Körperstrom zu begrenzen,
Ob 30mA oder 300mA spielt doch keine Rolle. Beide können mit Gleich-Fehlerströmen Probleme bekommen.
Richtig! Aber der 300mA wird nicht mehr so schnell ausfallen. Und ob der nun bei 300mA, oder wegen der Gleichstromprobleme erst bei 1A ist doch dann weitgehend egal. Hauptsache die Fehlerströme müssen nicht erst 16A übersteigen um die Sicherung zu schmeissen.
Gruß Rainer

Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520

etech
Beiträge: 47
Registriert: Di 28. Nov 2017, 13:02
Wohnort: 91...
Germany

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von etech » Do 6. Dez 2018, 16:34

ryven hat geschrieben:
Mi 5. Dez 2018, 11:24
Tausch den Danfoss.
Trenntrafo führt dazu das du keinen Potentialbezug mehr hast und damit dann auf IT Netz bist und eigentlich Iso Widerstandsmessung machen kannst.
Ist aber nicht preiswert.
Weil ein 300 mA ist ein Maschinen Fi der die Maschine schützt nicht den Benutzer. Also ehr uncool.
Anscheinend hast du Motorschutzschalter und Fehlerstromchutzschalter verwechselt. Maschinen-Fi ?????
Ein Fi Schalter hat nur den Zweck bei einem Fehlerstrom größer Ansprechstrom (30mA, 0,3A.....) eine Anlage unter 0,3sek. abzuschalten.
Also nur eine Schutzfunktion gegen indirektes Berühren von spannungsführenden Teilen.
Gruß Werner

etech
Beiträge: 47
Registriert: Di 28. Nov 2017, 13:02
Wohnort: 91...
Germany

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von etech » Do 6. Dez 2018, 17:23

Noch eine Anmerkung:

DIN VDE 0100-410

Wo ist der Einsatz von Fehlerstromschutzschaltern vorgeschrieben?

In allen Steckdosenstromkreisen im Laienbereich und allen Endstromkreisen im Außenbereich bis 32 Ampere (A)
In Räumen mit Badewanne und Dusche
In Becken von Schwimmbädern und anderen Becken
In feuchten und nassen Bereichen sowie Räume und Anlagen im Freien
Damit werden auch Hobbyräume, Garagen und Gartenbereiche von der Schutznorm erreicht.
Gruß Werner

Nordwind BC
Beiträge: 26
Registriert: Di 9. Mai 2017, 17:12
Germany

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von Nordwind BC » Do 6. Dez 2018, 17:55

Hi etech, natürlich und es gibt noch viel mehr Vorschriften….
Diese DIN bezieht sich auf den Laienbereich und daher habe ich meine Werkstatt als E-Fachbereich ausgewiesen und das der Zutritt nur für befugte Personen gestattet ist.
Ist so was in der Art: https://www.conrad.de/de/warn-kombischi ... 15226.html
Grüße Frank
Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 167
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von Rainer4x4 » Do 6. Dez 2018, 18:19

etech hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 17:23
DIN VDE 0100-410
Wo ist der Einsatz von Fehlerstromschutzschaltern vorgeschrieben?

In allen Steckdosenstromkreisen im Laienbereich und allen Endstromkreisen im Außenbereich bis 32 Ampere (A)
Dann ist ja gut das ich einen Festanschluss gewählt hab!


Ich muss gestehen, ich hab vor 40 Jahren mal die Meisterprüfung in der E-Technik abgelegt, aber nur sehr kurzzeitig in dem Bereich gearbeitet.
Hab dann innerbetrieblich zum Ing. Nachrichtentechnik weiter gemacht.
Gruß Rainer

Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520

Benutzeravatar
FriesenSpan
Beiträge: 5265
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von FriesenSpan » Do 6. Dez 2018, 19:29

Rainer4x4 hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 18:19
... die Meisterprüfung in der E-Technik abgelegt... zum Ing. Nachrichtentechnik weiter gemacht ...
Dramatischer sozialer Abstieg :pfeif:


:runningdog:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-How nicht ersetzen.

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17021
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von HansD » Do 6. Dez 2018, 20:13

Naja, es kann nun mal nicht jeder Maschinenbauingenieur sein ;-)

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

emcoalex
Beiträge: 807
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von emcoalex » Do 6. Dez 2018, 20:44

Hallo!

Da kauft man nichtsahnend, nach gutem Wissen und Gewissen
einen FU und dann müssen die entzündeten Augen auf dem
Beipackzettel lesen:
1E87E432-C0F5-4D3D-8CD8-01F61EA3CF36.png
2C111FD7-53E3-43B8-A415-554A03C46A54.jpeg
55079559-0030-4F62-ADB4-A8353C023B09.jpeg
Zum aus der Haut fahren ist das.

Grummel Grummel,

Robert

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17021
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von HansD » Do 6. Dez 2018, 20:51

Das liess schon der Preis befürchten.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10196
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: FU und FI, das leidige Thema

Beitrag von JollyRoger » Do 6. Dez 2018, 21:31

Den würde ich schon zurückschicken weil mehr als drei Rufzeichen hintereinander am "Beipackzettel" verwendet werden. Das halt ich nicht aus !!!111!!1!!1eins!elf!!1

Antworten