Tote Waldmann :-(

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1223
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Tote Waldmann :-(

Beitrag von FP91 » Mi 10. Okt 2018, 21:20

Hallo ihr Elektrischen :pfeif:

Gestern hat meine geliebte Waldmann-Arbeitsleuchte aufgegeben. Natürlich hab ich in Vermutung eines Kabelbruchs an den Gelenkstellen erstmal die ganze Lampe auseinander gerissen um feststellen zu müssen, dass da alles OK ist oder ich zu doof zum finden bin. Das Leuchtmittel hat 12V / 55W mit E1 Fassung.
Fündig wurde ich dann am Transformator:

Der kleine Trafo hat Durchgang zwischen den beiden Ausgangspolen (Aufschrift "SEL V"). Das sollte nicht so sein, korrekt?
IMG_20181010_185909.jpg
Grüße, Flo

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 199
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von gerhard_56 » Mi 10. Okt 2018, 21:47

Klemm doch einfach eine 12V Lampe vom Auto dran, 5W -10W max., San siehst Du gleich ob das Ding geht oder nicht.
Gruss
Gerhard
Viele Grüße, Gerhard

DeckelMensch
Beiträge: 149
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von DeckelMensch » Mi 10. Okt 2018, 22:00

Dazu müsste man wissen, wie das Ding aufgebaut ist. Wenn da einfach nur ein simpler ungeregelter Sperrwandler drin ist und die Sekundärseite nicht gleichgerichtet wird (mit 30kHz AC brennt die Lampe auch) dann ist der Durchgang normal.
Das Wechselspannungssymbol lässt übrigens drauf schliessen, das dem so ist.

Das Gehäuse kann man sicher aufknacken, sofern nicht vergossen, dann weiss man mehr. Ansonsten kosten die Dinger auch nicht viel, irgendwas um die 20€.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1223
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von FP91 » Mi 10. Okt 2018, 22:07

DeckelMensch hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 22:00
Dazu müsste man wissen, wie das Ding aufgebaut ist. Wenn da einfach nur ein simpler ungeregelter Sperrwandler drin ist und die Sekundärseite nicht gleichgerichtet wird (mit 30kHz AC brennt die Lampe auch) dann ist der Durchgang normal.
Das Wechselspannungssymbol lässt übrigens drauf schliessen, das dem so ist.

Das Gehäuse kann man sicher aufknacken, sofern nicht vergossen, dann weiss man mehr. Ansonsten kosten die Dinger auch nicht viel, irgendwas um die 20€.
Das Gehäuse ist schon offen - ich hab tatsächlich nur das Gehäuse fotografiert, weil ich dachte mit der olleN Platine kann eh' niemand was anfangen.

Das wundert mich jetzt - das könnte heißen, dass der Fehler doch in der Lampe selbst liegt. Das wäre doof.

Grüße

DeckelMensch
Beiträge: 149
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von DeckelMensch » Mi 10. Okt 2018, 22:21

Hast du denn kein Labornetzgerät oder Multimeter?
Sonst miss doch einfach mal Durchgang an den Kabeln zur Waldmann-Lampe und klemm irgendeine 12V Lampe (z.B. Fernlicht vom Auto oder sonstwas) ans kaputte Netzgerät an und schau ob die brennt. Dann weisst du, was kaputt ist.
Wenn Waldmann-Lampe Durchgang hat, dann Netzgerät nehmen und 12V ranhängen und schauen, ob sie wieder leuchtet.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1223
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von FP91 » Mi 10. Okt 2018, 22:37

DeckelMensch hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 22:21
Hast du denn kein Labornetzgerät oder Multimeter?
Sonst miss doch einfach mal Durchgang an den Kabeln zur Waldmann-Lampe und klemm irgendeine 12V Lampe (z.B. Fernlicht vom Auto oder sonstwas) ans kaputte Netzgerät an und schau ob die brennt. Dann weisst du, was kaputt ist.
Wenn Waldmann-Lampe Durchgang hat, dann Netzgerät nehmen und 12V ranhängen und schauen, ob sie wieder leuchtet.
Multimeter, ja. Ich konnte zumindest keinen Kabelbruch feststellen. Der Schalter arbeitet mMn auch gut: Aus, kein Durchgang. An, durchgang.

Labornetzteil hab' ich nicht. Aber den Tipp mit der KFZ-Lampe werde ich mal probieren. Oder die Waldmann an eine Autobatterie.

Stern-300E24V
Beiträge: 159
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:37
Wohnort: DLG
Germany

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von Stern-300E24V » Do 11. Okt 2018, 13:46

Hi,
bei den letzten beiden elektronischen Trafos welche ich richten durfte, hatte sich eine Lötstelle der Spule/Drossel "gelöst". Erkennbar an einem "Ring" um den Anschlußdraht herum. Ist wie bei alten Röhrenfernsehern am Zeilentrafo: Nachlöten, reinigen und gut ist....

Durchghang am Ausgang ?!? Naja, mit einem Widerstandswert könnte ich hier mehr anfangen...

Es kann aber auch ein anderer Fehler vorliegen...

Benutzeravatar
FriesenSpan
Beiträge: 5250
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von FriesenSpan » Do 11. Okt 2018, 16:31

gerhard_56 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 21:47
Klemm doch einfach eine 12V Lampe vom Auto dran, 5W -10W max., San siehst Du gleich ob das Ding geht oder nicht ...
So geht es nicht, denn das Teil fordert eine Mindestlast von 20 W. :hi:
Da misst man(n) ohne Last keine 12 Volt.

(Hat mich mal viel Fahrzeit gekostet, das zu lernen :pfeif: )
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-How nicht ersetzen.

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1223
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von FP91 » Do 11. Okt 2018, 18:13

FriesenSpan hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 16:31
gerhard_56 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 21:47
Klemm doch einfach eine 12V Lampe vom Auto dran, 5W -10W max., San siehst Du gleich ob das Ding geht oder nicht ...
So geht es nicht, denn das Teil fordert eine Mindestlast von 20 W. :hi:
Da misst man(n) ohne Last keine 12 Volt.

(Hat mich mal viel Fahrzeit gekostet, das zu lernen :pfeif: )
Aha!

Ich hab heute ein 5W Rücklicht drann gehangen. Da passierte nichts.

Ich werd's nochmal mit einer 55 W verschen.

Grüße

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 199
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Tote Waldmann :-(

Beitrag von gerhard_56 » Do 11. Okt 2018, 19:07

Sorry, ich habe zu schnell gekuckt und die Angabe 0 75 bei der Sekundärwicklung als max. Strom interpretiert und daraus die 5-10 W hochgerechnet, das ist aber der Kabelquerschnitt. :steinigung:
Max. Strom und Mindestlast stehen aber im Klartext drauf, wer lesen kann ist also klar im Vorteil. :wall:
Wenn das Ding i.O. ist müsste eine 55W Birne leuchten.

Gruss
Gerhard
Viele Grüße, Gerhard

Antworten