für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Gullideggl
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Gullideggl » So 14. Jan 2018, 15:19

Hallo zusammen,

seit Ende 2014 möchte ich meine Drehbank (Colchester Chipmaster) mit einem größeren Motor + FU ausstatten, um untenrum mehr Drehmoment zu haben. Der jetzige Motor hat 1,5kW / 1500U/min, der neue 4kW / 1000U/min

Jetzt brauche ich einen passenden FU. Mein schon vorhandener Danfoss VLT2060 wäre perfekt, wollte ihn gestern anschließen, er macht aber nur Klickergeräusche und das Display leuchtet zwar, zeigt aber nix an. Den werde ich wohl entsorgen müssen. Jetzt wird's mir zu blöd und ich werde was Neues kaufen.

In der näheren Auswahl ist ein Bosch Rexroth Frequenzumrichter der Serie EFC5610, genauer gesagt der EFC5610-4K00-3P4

Weil der FU selbst in einem Schaltschrank verschwinden wird, wird dieser nicht direkt zugänglich sein, daher brauche ich folgende Funktionen an einem externen Bedienpult:

- an / aus über Kippschalter
- Poti zur Drehzahleinstellung
- Drehrichtungsumkehr über einen Kippschalter

Der letzte Punkt ist das Problem, dazu finde ich der Betriebsanleitung nichts. Beim Danfoss-FU wäre das alles supereinfach. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob das bei diesem FU über die Analogeingänge geht. Möchte mich nicht noch mit Digitalgedöns auseinandersetzen müssen.

Empfehlungen für andere FUs mit Deutscher Bedienungsanleitung sind auch willkommen.

Werde natürlich berichten, wie sich die Chipmaster mit dem dicken Motor verhält. :2up:

viele Grüße!
Jo

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 165
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:08
Germany

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Alexander470815 » So 14. Jan 2018, 15:44

Gullideggl hat geschrieben:Der letzte Punkt ist das Problem, dazu finde ich der Betriebsanleitung nichts. Beim Danfoss-FU wäre das alles supereinfach. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob das bei diesem FU über die Analogeingänge geht. Möchte mich nicht noch mit Digitalgedöns auseinandersetzen müssen.
Start/Stop geht genauso schon über einen Digitaleingang.
Genauso wie Reversierung, einfach nur ein Schalter der auf +24V schaltet, nichts kompliziertes.
In der Anleitung steht dazu mehr auf Seite 91.
Gruppe E0: Parameter Eingangsklemmen
E0.0 stellst du auf 1, dann gilt Abb.8-29
Mit dem Schalter K1 startest und stoppst du die Maschine.
Wenn du zusätzlich K2 einschaltest läuft die Maschine Rückwärts.

E0.01 stellst du auf 23 -> Zuweisung Klemme X1 = vorwärts
E0.02 stellst du auf 24 -> Zuweisung Klemme X2 = reversierung

Dann jeweils einfach einen Schließer Kontakt zwischen X1 und SC und X2 und SC.

Mein Persönlicher Favorit an Umrichtern sind die Danfoss FC-302, super zu bedienen, viele Einstellmöglichkeiten, gute Vektorregelung.
Zuletzt geändert von Alexander470815 am So 14. Jan 2018, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.

Doc Alex
Beiträge: 4375
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Doc Alex » So 14. Jan 2018, 15:47

Hier wäre ein Schaltplan....

http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 36&t=15975

Vg

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Gullideggl
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Gullideggl » So 14. Jan 2018, 20:16

Hallo Alexander,

danke für deine Mühe!
Allerdings habe ich eine andere Anleitung für speziell das von mir genannte Gerät, bei der es zwar die selben Parameterbezeichnungen gibt, jedoch sind die völlig verschieden. Allein da wird mir schon schlecht, wenn zwei nicht wesentlich verschiedene Geräte vom selben Hersteller sich derart unterscheiden.

In meiner Anleitung gibt es auch den Parameter E0.00, der heißt da aber "Erste Quelle Frequenzsollwert" mit Einstellbereich 0...21 (was da für ein Wert eingestellt wird, weiß der Teufel... Steht sicher irgendwo in der Anleitung)
in deiner Anleitung nennt sich das "2-Draht/3-Draht-Betriebssteuerung", nach deiner Erklärung dann auch nachvollziehbar, vielen Dank dafür!
Aaaaaber: ich möchte mir nicht für teuer Geld Geräte kaufen, bei denen ich unbedingt für Kleinkram schon Fremdhilfe brauche.

Beide Anleitungen fordern mich zu stark, mir ist das zu hoch und weil es Alternativen gibt, wäre es geradezu dumm, mich damit rumzuärgern.

Ich glaube es ist doch besser, ich suche einen FU, bei dem ich einen Schaltplan habe, den ich innerhalb von 3min verstehe und nicht zig Begriffe nachschlagen muss. Beim Danfoss VLT2060 schaut man sich den Schaltplan an, da gibt's für die Basisfunktion nicht viel zu begreifen.
Zwei von diesen einfachen Geräten habe ich hier liegen, einer defekt, der andre ist zu schwach. Beide können von einem Menschen in Betrieb genommen werden, der nur eine laufende Drehmaschine möchte :super: Gibt's sowas noch in neu? Mit möglichst deutscher Anleitung?

Über Analogeingänge:
- Start / Stopp
- Drehzahlverstellung
- Drehrichtungsumkehr

viele Grüße!
Jo

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 165
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:08
Germany

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Alexander470815 » So 14. Jan 2018, 21:17

Wenn du nur mit dem Danfoss zurecht kommst dann kauf eben so einen wieder, notfalls gebraucht.
Frequenzumrichter haben mittlerweile alle eine Gewisse Komplexität erreicht, selbst wenn man nur die einfachen nimmt.
Ich habe in der falschen Anleitung geguckt, bei dem 5600er ist es aber sehr ähnlich.
E1.00 auf 35 -> Zuweisung Klemme X1 = vorwärts
E1.01 auf 36 -> Zuweisung Klemme X2 = reversierung

E1.15 auf 1 -> 2-Draht-Steuerung Vorwärts/Rückwärts, Betrieb/Stopp

Man muss sich einfach einarbeiten in die Materie.
Anders wird man nicht das gewünschte Ergebnis erreichen.
Wenn für sich nur der VLT 2000 verständlich ist (der ist auch nicht so viel einfacher) dann kauf so einen wieder.
Bei dem Bosch sind die Digitaleingänge eben nicht per Werkseinstellung zu etwas zugewiesen, beim VLT haben die bereits bestimmte Standard Einstellungen.

Ich sehe gerade die Zuweisung bei dem Bosch für X1 und X2 ist standardmäßig sogar schon so wie du es brauchst.
Im Prinzip ist es immer die gleiche Geschichte, Digitaleingänge richtig belegen.
Sollwertquelle passend auswählen, Motordaten reinklimpern.

Gullideggl
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Gullideggl » So 14. Jan 2018, 22:41

Abend Alexander,
Man muss sich einfach einarbeiten in die Materie.
Anders wird man nicht das gewünschte Ergebnis erreichen.
Mache ich durchaus gerne aber nicht so gern, wenn ichs einfacher kenne und dann Geräte daherkommen, die für die exakt selbe Funktion einen Riesenaufwand (für mich als Nichtwissender) bedeuten. Ist leider überall so, nur irgendwo muss ich mich begrenzen. Fängt bei Windows an und hört beim Autoradio auf... Es gab Zeiten, da war sowas einfacher und ich bin einer der Jüngeren hier. Aber so ein FU an der Drehe ist schon ein Segen :zustimm:
E1.00 auf 35 -> Zuweisung Klemme X1 = vorwärts
E1.01 auf 36 -> Zuweisung Klemme X2 = reversierung
Mir ist es - nach 20min Stöbern in der Anleitung - ein absolutes Rätsel geblieben, wofür die Zahl 35 steht. Dann habe ich mich gefragt: 35 Bananen? :ironie:
Aber langsam lichtet sich das Chaos, ich habs gefunden.

Das Problem ist, dass ich kein gebrauchtes Gerät will. Mein VLT2060 ist unbenutzt aber eben alt. Funktioniert nicht mehr, auch diese Teile altern offenbar. Da ist mir neu lieber.

Werde wohl die Tage so ein Teufelszeug bestellen, dann kann ich hier ja exemplarisch berichten, wie ein im Digitalbereich nicht gerade Technophiler seine Drehbank ans Laufen kriegt... Zumal die Bosch Rexroth-FUs schon recht interessant sind, da die Anleitung zumindest in gutem deutsch geschrieben ist (im Vergleich zu Parker-FUs z.B.) und der Preis sich auch im Rahmen hält.
Im Prinzip ist es immer die gleiche Geschichte, Digitaleingänge richtig belegen.
Sollwertquelle passend auswählen, Motordaten reinklimpern.
Allein schon mit dieser Info steht man nicht wie der Ochs vorm Berg :-)

viele Grüße und vielen Dank für deine Hilfe bisher!
Jo

Benutzeravatar
Chamisso
Beiträge: 211
Registriert: Di 26. Mai 2015, 16:48

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Chamisso » Mo 15. Jan 2018, 13:39

Hi Jo,

Ich haette ein Video zum Anbau eines EFC 3610 (ist wie der 5610, nur 3kW) an eine vorhandene Drehmaschine. Falls du interessiert bist, bitte kurze PN, dann schick ich dir den Link. Das Ganze deckt deinen Fall, glaube ich, ganz gut ab.

Ungefragt stelle ich keine Videos mehr hier ein....

Viele Gruesse
Frank
Ein Leben ohne Hobbywerkstatt ist möglich aber sinnlos!

Drehmaschine Wabeco D6000
Fräsmaschine Wabeco F1200
WIG-Schweissgerät EWM Tetrix AC/DC 230
MIG/MAG-Schweissgerät EWM Picomig 305
Autogen-Schweißgerät Acetylen/Sauerstoff Kayser

Gullideggl
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Gullideggl » Mo 15. Jan 2018, 19:54

Hallo zusammen,

habe heute Morgen den EFC5610-4K00-3P4 bestellt. Es eilt alles nicht, trotzdem solls alles demnächst erledigt sein.

Für diese Maschine ist der FU:
Drehbank.jpg
Sie hat einen recht großen Maschinenraum, wo normalerweise ein 1,5 oder 3kW-Motor + Variator (ein stufenloses Hydrostatgetriebe) verbaut sind. Daher bringt die Maschine schon genug Platz mit, um da auch was Dickes einzubauen.
Wahrscheinlich muss ich den Drehpunkt der Wippe, auf der der Motor sitzt, etwas tiefer setzen, damit der Dicke weit genug links sitzt, sonst streift der Keilriemen weiter oben am Zahnriemen vom Vorschub.
Die Halteplatte mit den Scharnieren scheint aber demontierbar, ansonsten wird's ein wüstes Geflexe...
Maschinenraum.jpg
Und der Dicke Motor ist auch schon da. Hat >40kg Eigengewicht :-D
Motor.jpg
Habe die kleinstmögliche Riemenscheibe montiert, eine mit Profil 13mm/SPA mit 71mm Wirkdurchmeser (= ca. 75mm Außendurchmesser), es war eine für Taperbuchsen von Mädler, sie ließ sich problemlos auf 38mm Wellendurchmesser aufdrehen, lediglich die Auflagefläche auf der Welle ist nicht ganz durchgängig, weil der Innendurchmesser teils schon größer war, macht aber nichts. Die 10er Passfedernut habe ich wiedermal kurzerhand auf der Drehbank gestoßen. Dann noch eine Hülse + Scheibe gedreht und die Riemenscheibe war montiert.
Riemenscheibe.jpg
Der alte Motor hatte 1,5kW / 1500 U/min und eine Riemenscheibe mit 50mm Nenndurchmesser (Alu)
der neue hat 4kW / 1000 U/min und eine Riemenscheibe mit 71mm Nenndurchmesser (Guss)
Am Abtrieb resultiert daher in etwa die selbe Drehzahl wie vorher

Zuerst wollte ich einen 4kW-Motor mit 1500U/min kaufen, da wäre aber die Drehzahl mit der größeren Scheibe etwas zu hoch bzw. diese Motorgröße macht mit kleinerer Riemenscheibe keinen Sinn mehr (sofern man sie überhaupt auf die riesige Welle kriegt), die Scheibe wäre wohl etwas überfordert. Daher lieber den Motor mit 1000U/min, der hat mehr Drehmoment als einer mit 1500U/min.
Typenschild.jpg
Insgesamt soll dieses Konstrukt einen Variator mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:9 ersetzen.
Meiner Meinung nach bietet sich speziell diese Drehbank für den Betrieb mit FU an, weil sie genug Platz bietet.
Selbst mit dem 1,5kW-Motor hat das schon gut funktioniert, es fehlte nur etwas die Kraft untenrum. Des Öfteren hatte der FU wegen Überlast abgeschaltet. Und ein Tick weniger Drehzahl ohne das Vorgelege nutzen zu müssen wäre auch noch ganz schön gewesen (man gewöhnt sich an das lässige Drehzahleinstellen per Poti). 15Hz waren bisher die Untergrenze, da war die Drehzahl teils noch etwas zu hoch. Und obwohl ich viel bei 15Hz mit voller Last gearbeitet hatte, wurde der Motor nicht mehr als handwarm. Daher denke ich wird es kein Problem sein, den 4kW-Motor mit 10Hz laufen zu lassen. Bis 50Hz wäre das schon ein Verhältnis von 1:5, bis 90Hz habe ich das Verhältnis vom originalen Variator. Und für die ganz niedrigen Drehzahlen gibt's ja noch das Vorgelege. Was will ich mehr?

Die genauen Drehzahlen an der Spindel hatten mich nie interessiert, da ich ohnehin fast immer nach Gefühl zerspane. Das werde ich demnächst mal berechnen, dann gibt's ne Drehzahltabelle in Abhängigkeit zur Frequenz.

@Frank:
ich schreib dir gleich ne PN, ich denke das kann ich gut gebrauchen, vielen Dank!

viele Grüße!
Jo

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von uli12us » Mo 15. Jan 2018, 21:11

Was hast du denn gegen den Variator, der ist doch super, weil er bei niedrigen Drehzahlen deutlich mehr Drehmoment liefert wie der Umrichtermotor. Häufig ists ja auch so, dass man unten mehr Kraft braucht wie obenrum.

Gullideggl
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 18:14

Re: für Drehbank: Bosch Rexroth Frequenzumrichter EFC5610 ?

Beitrag von Gullideggl » Mo 15. Jan 2018, 21:28

Was hast du denn gegen den Variator, der ist doch super, weil er bei niedrigen Drehzahlen deutlich mehr Drehmoment liefert wie der Umrichtermotor. Häufig ists ja auch so, dass man unten mehr Kraft braucht wie obenrum.
Ich ich hätte nichts gegen eine originale Maschine mit Variator, leider habe ich sie bereits ohne gekauft. Und wohl schon seit vielen Jahren war statt des Variators ein Servomotor mit riesigem Servoregler verbaut. Allein der Trafo brachte 30€ Schrottpreis. Warum die Maschine umgebaut wurde, weiß ich leider nicht. Der Servomotor war auch defekt und bereits ausgebaut.

Wie gesagt funktionierte das Ganze schon mit 1,5kW-Motor recht zufriedenstellend und würde der alte Frequenzumrichter nicht einen fürchterlichen Pfeifton verursachen, hätte ich das länger hinausgeschoben. Aber stundenlang mit Ohrstöpsel, 3M Peltor Optime III Gehörschutz, und Schutzbrille zu arbeiten ist nervig. Wenn ich dann schon rangehe, wird beides getauscht. Der Motoreinbau ist für mich das kleinste Problem.

Ich werde wenns fertig ist mal berichten, wie sich Durchmesser um 60-100mm dann schruppen lassen.

viele Grüße
Jo

Antworten