Fahrbarer Untersatz für Fräse Thiel Duplex 58

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4250
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Fahrbarer Untersatz für Fräse Thiel Duplex 58

Beitrag von tommydsa » Mo 31. Dez 2012, 11:43

Im Zuge der Überholung der alten Duplex muß ich diese Kiste dann doch einige Male im Keller herumschubsen

dazu baue ich mir aus alten Schwerlastrollen und Stahl zwei kleine Schlitten


die Rollen habe ich vom Schrott (und der Bandschleifer - Fraktion hier schon mal angeboten) sind zwar etwas überdimensioniert aber verwendbar
muß die nur kurz überdrehen, um saubere Laufflächen zu erhalten, Kuggellager noch OK

vorerst mal ein paar Bleche vorbereitet und auf meiner Metallbandsäge aus China geformt..

weiteres folgt..

im Neuen Jahr
Dateianhänge
008.JPG
und sie tut`s doch....
011.JPG
026 (2).JPG
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4250
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von tommydsa » Mo 31. Dez 2012, 16:21

So noch ein bißchen Zeit gehabt:

Späne produziert

leider kein entsprechendes Rundmaterial gehabt, deshalb wieder es schwäbisch sparsam adaptiert...
Dateianhänge
051.JPG
Schwerlastrollen Lauffläche vom Schmutz befreit
050.JPG
Welle von 30mm auf 40 mm ergänzt
055.JPG
auf Lagermaß drehen
054.JPG
passt....
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von uli12us » Fr 4. Jan 2013, 00:06

Gefährlich , was du da baust, wenn ich sehe, dass da 160 DUrchmesser drauf steht und du ja noch irgendwas zum einbauen brauchst bist auf fast 200mm Höhe.
Normalerweise sollten die Rollen so niedrig wie irgendwie möglich sein, wenn da wirklich was ins Rutschen kommt ist die Gefahr nicht so gross, dass es komplett kippt.
Es gibt ja sogar schwerlastroller, die haben nur ne Platte auf der jede Menge recht dünne Stahlwellen laufen. die werden bloss durch ne gewöhnliche Kette geführt.

Der einzige Vorteil von grossen Rollen ist, dass sich irgendwelche Hindernisse, Steine oder ähnliches kaum auswirken. Je kleiner die Rolle umso schwieriger kommt man über so was drüber.

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2826
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von Burki » Fr 4. Jan 2013, 00:41

uli12us hat geschrieben:Gefährlich , was du da baust,
...er weiß noch nichtmal, wie es fertig aussieht, aber er weiß bereits, daß es gefährlich ist... :pfeif:

Ich hatte 2 Tage lang echt das Gefühl, daß die allgemeinen Forumsbeiträge um die Jahreswende was gebracht hätten, aber irgendwie gehts jetzt schon wieder los...

Naja auch egal,
Tommy, ich helf dir trotzdem beim Umherschieben, wenn es nötig ist, Anruf genügt :-D
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4250
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von tommydsa » Fr 4. Jan 2013, 01:10

Hi Burki

vielen Dank

aber wie du mich kennst mache ich es dann per Manneskraft und steinzeitlichem Hebelgesetz..

für die OBERBEDENKENTRÄGER:

Rollen haben jetzt nur noch 175mm Durchmesser
die lichte Weite zwischen Boden und Material beträgt 15mm, aber nur deshalb weil der Kellerboden bestimmt etwas uneben ist..

habe als µ - Schlosser halt auch schon dazulernen müssen

und die bekannten Maschinenfüße heben den Fuß der Fräse auch auf mind. 50 mm an


Burki
die Feiertage und die Tage zwischen den Jahren haben doch auch etwas gutes...

habe jetzt schon über 500 Beiträge ohne alle alten kommentieren zu müssen..
CU
Zuletzt geändert von tommydsa am Fr 4. Jan 2013, 01:36, insgesamt 1-mal geändert.
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2826
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von Burki » Fr 4. Jan 2013, 01:26

tommydsa hat geschrieben: weil der Kellerboden bestimmt etwas uneben ist
Gefährlich was du da machst, da rauscht dir die Maschine auf der schiefen Ebene durch den ganzen Raum und durchbricht die Aussenmauer...
Da würde ich auf jeden Fall alle Räder doppelt mit Bremsen versehen... :ironie:
tommydsa hat geschrieben:habe jetzt schon über 500 Beiträge ohne alle alten kommentieren zu müssen..
Das kommt davon, weil du dauernd irgendwelche NEUEN Projekte postest... :-D
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4250
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von tommydsa » Fr 4. Jan 2013, 01:28

und stell dir vor, entmilitarisiert (kleinchicago)
und trotzdem

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/imag ... Sr11ZhgZ6A

Panzerrollen
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2826
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von Burki » Fr 4. Jan 2013, 01:32

tommydsa hat geschrieben: entmilitarisiert und trotzdem Panzerrollen
:offtopic:
Heisst das die können nicht schießen?
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4250
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von tommydsa » Fr 4. Jan 2013, 01:39

Nee können die nicht

aber ich könnte meinen Gußhaufen den hangweg hochschieben

Aus der Bahn rufen

und mit viel schmackes den Buckel runter
über den Neckar springend
dir vor die Haustür schmeißen (mehr schwäbisch wollte ich jetzt nicht zumuten)
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2826
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Fahrbarer Untersatz für Fräse

Beitrag von Burki » Fr 4. Jan 2013, 01:42

tommydsa hat geschrieben:Nee können die nicht
Schade, hätte gern mal wieder geschossen (mein letzter Schuß mit der 105er Kanone ist schon ein paar Lenze her...)
tommydsa hat geschrieben:aber ich könnte meinen Gußhaufen den hangweg hochschieben

Aus der Bahn rufen

und mit viel schmackes den Buckel runter
über den Neckar springend
dir vor die Haustür schmeißen (mehr schwäbisch wollte ich jetzt nicht zumuten)
Na los, immer her damit, die fang ich mit links...
Jetzt aber genug :offtopic:
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Antworten