Überarbeitung Winkeltisch

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Alpini
Beiträge: 537
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Alpini » Di 24. Mär 2020, 23:34

Hallo,

ich möchte hier die Überarbeitung, oder ich nenne es mal "Nutzbarmachung" eines Fernost Winkeltisches übelster Qualität vorstellen.

Bitte kein China-Gelaber!!!

Ich habe den Tisch nicht selbst gekauft, der ist mir anderweitig zugelaufen und stand eine Weile lang rum. Zu meiner Maschinengröße passt er wiederum gut und für den Preis von 90€, unter dem er in der Bucht angeboten wird, würde man hier nicht mal die Gussteile bekommen. Von daher dachte ich "Betrachten wir das Teil mal als Gussteile-Bausatz zum Fertigbearbeiten" :-D

Ich habe leider keine Fotos des kompletten Tisches im Originalzustand gemacht, aber unter dem Begriff Schwenktisch ist er einfach in der Bucht als 2. Wahl zu finden. Vom Kauf möchte ich ausdrücklichst abraten!!! :scheisse:

So, nun erst mal zu den festgestellten Mängeln:

A: Die Kanten des Tisches sind aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen mit extrem großen Phasen versehen
B: Angenietete Skala, nicht sonderlich genau, Zeiger-Schild mit starkem Grat
C: Die Lagerböcke für die Spindel verdienten ihren Namen nicht: Löcher im Durchmesser 1,5 mm zu groß, man beachte die mögliche Schrägstellung der Lagerböcke im Foto :-). Weiterhin Lagerbock ca. 3 mm zu niedrig. Dadurch mehr als eine Umdrehung "Umkehrspiel", da die Schnecke kaum in die Verzahnung eingegriffen hat. Die Sechskant-Enden der Spindel waren dann noch erheblich zu lang. Dadurch konnte der Tisch nur bis 30°gekippt werden, da die Spindelenden jeweils den Tisch der Fräsmaschine berührten :respekt:
D: Die Kurbel: Das erste mal, dass ich einen gegossenen Innensechskant sehe, leider "etwas" zu groß im Durchmesser, flog sofort in den Schrotteimer.
E: Tisch Ober- und Unterteil konnten ca.1,5 mm gegeneinander verschoben werden
F: (ohne Bild), die "Laschen" zum Aufspannen waren noch etwas zu kurz, so dass man nur sehr kleine Beilagscheiben verwenden konnte.


Ansonsten, Gesamteindruck/Haptik: einfach widerlich. In dem Zustand nicht sinnvoll einsetzbar, Rubrik "Werkzeug, dass so schlecht ist, dass ich mich weigere damit zu arbeiten".

So, und nun noch die Bilder zu den Buchstaben. Beitrag zur Aufarbeitung folgt gleich...

Viele Grüße, Stefan
Dateianhänge
A.jpg
B.jpg
C.jpg
D.jpg
E.jpg
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Alpini
Beiträge: 537
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Alpini » Mi 25. Mär 2020, 00:12

Zuerst habe ich mich Problem "E", der Verschiebbarkeit von Ober- und Unterteil, gewidmet. Um dieses zu beheben, habe ich einen kleinen Schlitz eingefräst, ein M5 Gewinde in der Mitte geschnitten und einen Klemmstein mit Langloch dafür angefertigt. Diesen habe ich nur leicht geklemmt, das Oberteil des Tisches draufgesetzt, dann dann Klemmstein bündig hinangerückt, das Oberteil vorsichtig wieder abgenommen, und die Klemmschraube endgültig angezogen. Dadurch ist das Verdrehen des Tisches schon einmal spielfrei. Das damit überstehende Ende des Tisches habe ich anschließend mit meinem längsten Fräser, den ich finden konnte, überfräst. Natürlich exakt im 90° Winkel zu den Seiten. Zum Überfräsen habe ich die Seite des Tisches gewählt, an der vorher die Skala befestigt war und in der die Löcher davon ja noch vorhanden sind. Diese Seite ist zukünftig zur Rückseite degradiert, da ich die neue Skala später eingravieren will. Da ich nur einen Schruppfräser hatte, welcher lang genug gewesen ist und ich diese Seite als Referenz für weitere Bearbeitungsschritte verwenden wollte, habe ich die Seite nach dem Fräsen noch plan geschabt. Mit dem wunderbar scharfen MK3 Schruppfräser ließ sich sehr gut arbeiten.

To be continued...
Dateianhänge
E1.jpg
E2.jpg
E3.jpg
E3.jpg (126.84 KiB) 1330 mal betrachtet
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

zebbel
Beiträge: 228
Registriert: So 10. Apr 2016, 19:51
Wohnort: Heppenheim
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von zebbel » Mi 25. Mär 2020, 06:48

Hey,

auf diesen Bericht freue ich mich.
Ich hab auch noch so ein Ding im Schrank liegen und nie benutzt.
Bisher hat auch die Lust gefehlt daran was zu machen.

Grüße David

Benutzeravatar
Gotti
Beiträge: 548
Registriert: Do 17. Nov 2016, 19:20
Austria

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Gotti » Mi 25. Mär 2020, 14:13

:hi:
" mit extrem großen Phasen versehen"
Was ist das?

FräsGazelle
Beiträge: 2821
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von FräsGazelle » Mi 25. Mär 2020, 14:26

Vielleicht steht der Winkeltisch unter Wechselspannung 50Hz... ;-)

Grüße,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Benutzeravatar
Mauzi
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 20. Mär 2013, 18:29
Wohnort: Falkensee
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Mauzi » Mi 25. Mär 2020, 16:35

Die großen Phasen sind angebracht worden um den Gießmurx auszugleichen.
Mehr ist das nicht..

Gruß

Jürgen
:hi:
Achtung aufpassen!! Die meisten Unfälle ereignen sich im häuslichen Bereich!

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2740
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Oliver M » Mi 25. Mär 2020, 16:57

Phasen oder Fasen? ;-)
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Alpini
Beiträge: 537
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Alpini » Mi 25. Mär 2020, 17:42

:unknown:, danke Oliver
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

azscout
Beiträge: 138
Registriert: So 10. Aug 2014, 12:17
Austria

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von azscout » Mi 25. Mär 2020, 18:33

Dafür gleicht die makellose Lackierung die kleinen Mängel wieder aus,.. ;-)

lG Alex

Christian89
Beiträge: 686
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Überarbeitung Winkeltisch

Beitrag von Christian89 » Mi 25. Mär 2020, 18:43

Bin gespannt! Bis her gefällt mir sehr gut was du zeigst! Weiter so.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Antworten