Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1797
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von ostwestfale » So 3. Nov 2019, 07:35

Stolle1989 hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 11:30
EIne Frage noch, der Schlitten bleibt ja immer in gleicher Position auf dem Drehteller?
Dann würde ich ggf noch relativ weit vorne und hinten je 2 Senkkopfschrauben nehmen und dort nochmal eine zusätzliche Schraubverbindung realisieren.
Das sollte noch mal ein Quäntchen bringen.
Lennart, genau darüber habe ich auch nachgedacht !
Habe ich dann erstmal nicht gemacht, da ich Oberschlittenunterseite und Drehteller gegeneinander auf Passung geschabt habe.
Stefan hat bei seiner damaligen Konstruktion diese Flächen mit Multimetall ausgefüllt.

Gruß aus Bielefeld
Hans

Dr. No
Beiträge: 341
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 00:26
Wohnort: D 84329
Germany

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von Dr. No » So 3. Nov 2019, 23:41

Falls ichs richtig verstanden hab ...

Die Vorderseite wird auf Druck belastet, da hilft eine Schraube nicht.
Die Hinterseite geht auf Zug -da würde eine Schraube helfen, oder?

Grüße

Peter

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2108
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von Stolle1989 » Mo 4. Nov 2019, 07:45

Ja das stimmt schon, aber bein drehen können durch aus Resonanzen/Schwingungen entstehen und da denke ich könnten auch Schrauben vorne helfen.

@Habs, danke für die Erläuterung.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1797
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von ostwestfale » Mo 4. Nov 2019, 19:34

Mal sehen wie sich die ganze Geschichte so in Zukunft verhält...
Im Augenblick merke ich auf jeden Fall eine wesentlich bessere Stabilität, gerade beim Abstechen fällt das sofort auf.
Die zusätzlichen Schrauben kann ich bei Bedarf immer noch einbringen.
Beim Drehteller hatte ich zunächst Bedenken, dass der eventuell wackelig sein könnte.
Aber im Normalfall dreht jede Drehmaschine minimal konkav (oder sollte sie zumindestens), somit ist eine Wackelei ausgeschlossen.
DSCN0721.JPG
Eine grobe Skalierung ist inzwischen auch angebracht
DSCN0723.JPG
Wichtig war mir meine geliebte 29,5 Grad Markierung für das metrische Gewindeschneiden

Gruß aus Bielefeld
Hans

ferze001
Beiträge: 994
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von ferze001 » Mo 4. Nov 2019, 20:01

standard +- 180 grad-teilung wär sich nicht ausgegangen? und deine zählweise ist schon kurios, um 90 grad versetzt habe ich das auch noch nie gesehen.
schicke sache, ansonsten. :hi:

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1797
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Re: Oberschlittenaufnahme Opti 240x500

Beitrag von ostwestfale » Di 5. Nov 2019, 07:33

Du hast Recht, habe lange über eine optimale Skalierung für mich nachgedacht !
Die Originalskala zeigte bei quergestelltem Oberschlitten (Zugrichtung zum Futter) 0 Grad an.
Wenn ich jetzt die 30 Grad (29,5) Einstellung nutzen wollte, musste ich den Schlitten auf 60 Grad (60,5) drehen.
Das war mir auf die Dauer zu kompliziert, da ich ja nicht dauernd Gewinde drehe, immer neu darüber nachzudenken.
Jetzt zeigt mir die Skala bei quergestelltem Oberschlitten 90 Grad an und ich kann direkt die 30Grad (29,5) einstellen.
Einstellungen für kurze Kegel justiere ich sowieso mit einer Messuhr über den Sinus des Winkels.

Gruß aus Bielefeld
Hans

Antworten