Schleifer auf der Drehmaschine

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Antworten
Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Di 16. Okt 2018, 14:37

Hallo Männer,

mir fehlt noch ein Schleifgerät auf der Drehmaschine.

Vor Jahren habe ich mir eine neue Schleifspindel bis Drehzahl 32000 U/min gekauft.
DSC01802.JPG

Wegen dem Auffand (Halter/Motor/Drehzahlreglung/Schwingungen etc.) habe ich mich entschieden, es nicht zu machen :respekt:

:thx:

Rainer

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1921
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Oliver M » Di 16. Okt 2018, 14:39

Okay :-D

Hast du nicht sowieso eine Rundschleifmaschine ?

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Di 16. Okt 2018, 14:50

Ich baue nur einen und Halter und nagle eine Schleifturbine dran.

Die habe ich bereits mit einen Druckluftregler und Absperrhahn versehen.

Drehzahl stufenlos bis 40000 U/min bei extrem ruhigen Lauf und Null Vibrationen
DSC01811.JPG
Der Körper wird aus einem Gussrohling 160x70mm gefertigt.

DSC01808.JPG
Den Haltearm für die Turbine werde ich aus eine Stahlplatte drehen.
DSC01809.JPG
Gruß Rainer

Benutzeravatar
opa12
Beiträge: 388
Registriert: So 23. Okt 2016, 11:30
Austria

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von opa12 » Di 16. Okt 2018, 15:43

Mikromat hat geschrieben:
Di 16. Okt 2018, 14:50
Ich baue nur einen und Halter und nagle eine Schleifturbine dran.
Die habe ich bereits mit einen Druckluftregler und Absperrhahn versehen.
Drehzahl stufenlos bis 40000 U/min bei extrem ruhigen Lauf und Null Vibrationen
Wo hast denn die Moore Spindel her??

Bg Franz

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Di 16. Okt 2018, 16:08

Hast du nicht sowieso eine Rundschleifmaschine ?

Gruß Martin
Ja schon, aber so ein Schleifteil auf der Drehe kann oft behilflich sein wenn es nicht auf das µ ankommt.
Trotzdem und weil ich auch Gewinde schleifen möchte, soll alles so genau wie möglich sein.


:news:

Der Turbinenhalter ist fertig. Bohrung und Schaft sind geschiffen damit sich beim Einrichten nichts verschiebt. Für die Waagerechte baue ich einen Hebel mit Verstellschraube an.
DSC01812.JPG
Hier muss der Gusskörper hin.
DSC01822.JPG
Die 80mm lange Bohrung habe ich auf der Koordinaten Schleifmaschine geschliffen. Sieht schon etwas verrubbelt aus. Hätte den Klemmschlitz vermutlich zuerst einbringen müssen.
DSC01818.JPG
Leider stimmt auch die Spitzenhöhe nicht. Lag um 1/10 zu tief :cry:
So musste ich den Grundkörper reichlich kürzen und einen Stahlring als Zwischenplatte anschrauben.
DSC01820.JPG
Danach passte die Vertikale Bohrung auch nicht mehr. Hat sich um fast 1/100mm verformt.
Mit einer Honahle konnte ich es noch halbwegs passend machen.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Di 16. Okt 2018, 16:36

Wo hast denn die Moore Spindel her??

Bg Franz
Die und zwei weitere konnte ich vor dem Hochofen bewahren. Für die Maschine kam jeder Hilfe zu spät. Der Schrottmann hat die schon aufgeladen und der VK hatte kein Interesse am 3 fachen Schrottpreis.

Kurz zuvor habe ich so eine Maschine für kleines Geld erworben und war auf der Suche nach einer BA. So konnte ich wenigstens selbige und einiges an Zubehör retten.
Für diese Heldentat bekam ich nicht ein Dankeswort von meiner Frau.

:news:

Der Halter ist fertig. Zum Einrichten noch eine Lehre geschliffen, jetzt kann geprüft werden.
DSC01824.JPG
Zuerst die Waagerechte, dann die Geradheit zur Bettführung und noch mal die Waagerechte.

Danach ob die Zwischenplatte das richtige Maß zur Spitzenhöhe hat.
DSC01827.JPG
Das schaut gut aus, theoretisch 1/100mm zu tief
DSC01831.JPG
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Di 16. Okt 2018, 18:29

:news:

Also die Aussage mit "Null Vibration" nehme ich zurück da sie nur ohne Schleifkörper zutreffend ist.

Für einen Extremtest habe ich eine Schaftlänge von 120mm gewählt. Der Schleifdorn, bzw. Schleifdorn/Spindel haben eine maximale Rundlaufabweichung von 7µ.

Zuvor wurde der Schleifkörper Drm: 24mm abgerichtet.
DSC01836.JPG
Bis 20000 U/min läuft die Sache tatsächlich ohne jegliche Vibration. Ab 25000 U/min zappelt der Zeiger der Uhr etwas.
Ab 30000 U/min sind sehr leichte Vibrationen spürbar der Zeiger der Uhr zappelt gewaltig.
Ich vermute die Moore Schleifmotoren sind für den vertikalen Einsatz optimiert.

Kleines Video

https://www.youtube.com/watch?v=rgMzYUC ... e=youtu.be

In der Regel sollten Schnittgeschwindigkeiten um die 20-25 m/sec ausreichend sein um gute Schleifergebnisse zu erzielen.

Eine längere Bohrung werde ich demnächst schleifen und berichten wie genau ich auf der Drehe unterwegs bin.

:thx:

Rainer

Benutzeravatar
MadHatter
Beiträge: 111
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 15:12
Wohnort: Bayrisch Congo
Germany

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von MadHatter » Mi 17. Okt 2018, 13:02

Hallo Rainer,

bin auf die Schleifergebnisse mit der Turbine gespannt. Warum erwartest du mit der DKF Spindel stärkere Schwingungen? Aufgrund der Vibrationen des im Vergleich schlechter gewuchteten Motors?

Ich habe auch eine DKF Spindel daheim, allerdings fehlt mir dazu ein Schleifdorn. Der Kegel in der Spindel soll einen Winkel von 5°,34', 47'' haben.
Ich habe die mal ausmessen lassen, um mir selbst einen drehen zu können - habe aber wegen der genauen Herstellung des Kegels das Projekt bis jetzt noch auf Halde liegen.

Welche Aufnahme hat deine Spindel und hast du vielleicht einen passenden "Master" Dorn für meine über?
Grüße,
David

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 591
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Schleifer auf der Drehmaschine

Beitrag von Mikromat » Mi 17. Okt 2018, 15:26

Aufgrund der Vibrationen des im Vergleich schlechter gewuchteten Motors?
Hallo David,

nicht nur der Motor da gäbe es vibrationsarme jedoch teuere Modelle. Auch die Riemenscheiben müssen exakt gewuchtet sein. Bei 30 000 u/min
schüttelt sich jedes Gramm Unwucht auf. Und weil ich eh einen Schraubenkompressor und Schleifturbine habe, warum extra Kosten produzieren.

Einen Lehrdorn für den Spindelkonus habe ich mir geschliffen und einige Aufnahmen hatte ich auch schon vorbereitet.
Sollten Universalaufnahmen werden wo Stirnseitig Schleifdorne eingeschraubt werden können wenn keine Schleifscheibe aufgespannt ist.
DSC01844.JPG
DSC01844.JPG (55.61 KiB) 499 mal betrachtet
Den Winkel bzw. die Steigung habe ich vergessen.

Gruß Rainer

Antworten