Fzg. ähnlich MAZ 537

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Tommel
Beiträge: 340
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:47
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Tommel » So 7. Jul 2019, 10:44

Moin,

ich nehme jetzt Bezug auf das letzte Bild mit dem eingebauten Kettenspanner (ich kann das Bild irgendwie nicht mit reinposten, bin zu dämlich)

ob das hoffentlich so funktioniert bin ich tatsächlich schon von deinem allerersten Posting gespannt.
Dort hattest du geschrieben:

HAbe mich nun entschieden einen 13PS Standmotor mit Fliehkraftkupplung zu verbauen. Dann weiter zu einem 3 -Gang plus Rückwärts-Getriebe und dann auf ein Diff


Bleibt es bei dieser Anordnung?
Vielleicht habe ich es auch überlesen.
Meine Befürchtung ist das durch die Ketten und deren Spanner das mechanische Getriebe zu stark auf Zug steht und es dadurch schwierig sein könnte zB von Vorwärts in den Rückwärtsgang zu schalten vorallem wenn man ungünstig steht und nicht 1 oder 2cm zurückrollen kann.
OK Jetzt ist es drin und man muss es probieren

Tommel

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 7. Jul 2019, 20:40

Sepp9550 hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 00:46
Hast du wirklich eine H7 Passung gerieben um dann die Welle einzuschweißen?
Hätte ich von dir nicht unbedigt erwartet :pfeif:

Erleichtert in diesen fall aber das Ausrichten sicherlich.
Natürlich. Auf der geschweissten Seite ist das Flansch fast automatisch senkrecht und auf der anderen Seite ist die Welle nur reingesteckt, da kann ich kein Spiel brauchen.

Tommel hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 10:44


Bleibt es bei dieser Anordnung?
Vielleicht habe ich es auch überlesen.
Meine Befürchtung ist das durch die Ketten und deren Spanner das mechanische Getriebe zu stark auf Zug steht und es dadurch schwierig sein könnte zB von Vorwärts in den Rückwärtsgang zu schalten vorallem wenn man ungünstig steht und nicht 1 oder 2cm zurückrollen kann.
OK Jetzt ist es drin und man muss es probieren

Tommel
Ja das bleibt so.

Ich verstehe nicht ganz wie du zwischen den Ketten und dem Getriebe einen zusammenhang herstellst. :nixweiss: Die Ketten werden gespannt, aber das gibt ja keinen Zug auf das Getriebe, sondern zieht übertrieben gesagt nur den Rahmen zusammen. Ob an der Stelle jetzt Ketten oder Wellen sind macht m.M.n. keinen Unterschied.
Schwierig zu schalten ist es sowieso weil unsynchronisiert. Macht aber nichts, ist nicht zum schalten während der Fahrt gedacht. Eher so Fahrstufen zum vorwählen.


Heute habe ich alle restlichen Teile für die Lenkung auf der rechten Seite fertig gemacht:
IMG_8098.JPG
Hab keine Bilder gemacht, ist dasselbe wie schon einmal auf der linken Seite.

Und zusammen:
IMG_8099.JPG
Ackermann sowie die unterscheidlichen Winkel der beiden Achsen sieht super aus. :freu:

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 3222
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Sepp9550 » So 7. Jul 2019, 22:18

Steinbruchsoldat hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 20:40
Natürlich. Auf der geschweissten Seite ist das Flansch fast automatisch senkrecht und auf der anderen Seite ist die Welle nur reingesteckt, da kann ich kein Spiel brauchen.

Eigentlich logisch, nur kommt ich leider oft hinterher drauf dass das besser gewesen wäre.
Sind oft die kleinigkeiten die du Zeigst und einen irgendwann helfen.
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1, Säge: S275N

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 7. Jul 2019, 22:49

Hab mit der Zeit gelernt dass es sehr oft besser ist bisschen mehr Arbeit in die Schweissvorbereitung zu stecken als danach ewig viel zu richten oder nachzuarbeiten. Mache mir auch immer öfter provisorische Streben oder Vorrichtungen um den Verzug zu minimieren, oder nehm ein Backenfutter bei Wellen, ect...

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » Mo 8. Jul 2019, 23:22

Heute gabs die anderen beiden Spanner:
IMG_8109.JPG
Und dann habe ich mit dem Poti für die Lenkelektronik angefangen:
IMG_8112.JPG

Christian89
Beiträge: 502
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Christian89 » Mo 8. Jul 2019, 23:31

Nabend!
Machst du den Unterboden eigentlich noch zu ähnlich einem Kettenschutz?
Wenn mal Äste oder kleine Stämme sich Richtung Kette bewegen ist ja auch doof.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » Di 9. Jul 2019, 00:29

Nein, auf gar keinen Fall, das muss offen bleiben.

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » Do 11. Jul 2019, 23:07

Als nächstes gab es eine Nut in den Rahmen:
IMG_8125.JPG
Sowie eine Lasche an die Lenkstange:
IMG_8126.JPG
Und so kommt das alles zusammen:
IMG_8127.JPG
Und da das relativ wichtig ist gabs noch einen Schutz:
IMG_8129.JPG
Unten sind ebenfalls Löcher gebohrt dass nichts drin liegen bleibt.

Benutzeravatar
hometown
Beiträge: 1821
Registriert: Di 24. Feb 2015, 21:21
Wohnort: in Württemberg
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von hometown » Fr 12. Jul 2019, 10:23

...einen Leitersprossenschutz :imstupid:
tut mit leid - ich kann einfach nicht immer das antworten, was Ihr hören wollt

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » Di 16. Jul 2019, 23:54

Nachdem nun alles dran war was dran muss ging es wieder ans zerlegen:
IMG_8157.JPG
Jetzt kann der Lackierer kommen:
IMG_8158.JPG
Da Lackierer Termine auch nicht erfunden haben warte ich nun schon eine Weile.

Egal, muss in nächster Zeit die restlichen 3 Motorhauben fertig haben, also ging es da weiter. Zuerst musste das Dach vorne rein. Stört mich zwar ein bisschen, aber ohne kann ich die Hauben nicht machen. Geheftet mit MAG, geschweisst mit Autogen:
IMG_8175.JPG
Dann habe ich noch die Mittelstrebe gemacht und eingesetzt:
IMG_8176.JPG

Antworten