Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Hero on Demand
Beiträge: 5
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 23:11

Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von Hero on Demand » Mo 11. Jun 2018, 22:06

Hallo

Ich bin gerade dabei einen Schnellwechselhalter für meine Drehmaschine zu konstruieren und suche dabei euren Rat.

Das System soll wie folgt aussehen:
quick-change-tool-post-mini-hobby-lathe.jpg
quick-change-tool-post-mini-hobby-lathe.jpg (26.94 KiB) 1126 mal betrachtet
Sprich eine Schwalbenschwanzaufnahme die den Halter festklemmt.

Bildschirmfoto 2018-06-11 um 21.41.26.png
Hier ein Screenshot aus Fusion 360. Man sieht, dass der Block (110X110 und 25mm hoch), der der Wechselhalter werden soll ca 30mm vom Oberschlitten überhängt.
Die Wechselhalter sind strichliiert dargestellt.

Der Grund dafür: Ich habe bei der Maschine von der Oberkante Oberschlitten zur Achse der Spindel nur 14,46mm. Die Drehe nutzt derzeit eine Spannpratze um Werkzeuge zu halten. Da ich das Blechunterlegen, Ausrichten, das "Kacke jetzt ist wieder alles Verrutscht" satt habe soll es ein Schnellwechsler werden.

Ich muss jedoch unter den Oberschlitten gehen um genug Platz zu haben. Die 30mm kommen daher, damit ich den Schnellwechsler um den Oberschlitten drehen kann um das Werkzeug um mehr als nur ein paar grad Ausrichten zu können.(siehe Bild unten)
Bildschirmfoto 2018-06-11 um 21.54.42.png
Bildschirmfoto 2018-06-11 um 21.54.42.png (66.61 KiB) 1126 mal betrachtet
Meine Frage: Ist der Überhang zu heftig bzw. führt das dazu, dass das Werkzeug zu schwingen anfängt? was sagt Ihr?


Bevor ich hier stundenlang ins Leere zeichne und Maschinenstunden in ein Stück Metall stecke, dass dann nicht so funktioniert, frag ich lieber euch, da ich hier schon viele gute Lösungen gesehen habe. :-)

Papier ist geduldig und gratis. Material zum probieren weniger ;-)

Danke schon mal

MFG Florian

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16772
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von HansD » Mo 11. Jun 2018, 23:27

Wäre mir zu viel. Bei meinem Halter steht der Grundkörper sogar etwas zurück gegenüber dem Oberschlitten.
http://hobby-messer.de/bilder/wm-d01c-I ... 84x288.jpg

Natürlich brauchst du dazu Bauhöhe - die du nicht zu haben scheinst.
Aber du könntest wie viele andere den Oberschlitten durch einen massiven Unterbauklotz ersetzen dann sollte dieses Problem gelöst sein.
http://hobby-messer.de/bilder/wm-d04d-I ... 68x576.jpg

Der Oberschlitten wird eh überschätzt.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

tausendstel
Beiträge: 58
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 23:34

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von tausendstel » Mo 11. Jun 2018, 23:49

Ich fand diesen Bericht recht schön: http://www.krohnewerk2.de/eigenbau-schn ... alter.html
Leider weiss ich nicht, ob dieses Rezept alle deine Anforderungen erfüllt.

So wie ich das sehe: Die Maschine scheint nicht allzu groß oder stark zu sein. Solange der Wechselhalter von solider Natur ist, kräftig geklemmt wird, und kein Baustahl o.ä. verwendet wurde würde ich mir keine Sorgen machen.

Klar: Jeder Abstand, jede Achse oder Führung ... gehen auf Kosten der Steifigkeit. Die Frage ist wie viel Steifigkeit gebraucht wird. Hat die Maschine wenig Leistung, ist auch sonst kompakt und verwendet kleinere Stähle wird das der geplante Stahlhalter wohl kaum Probleme verursachen.

Die Schraube, um die der geplante Halter dreht, würde ich so groß wir nur möglich dimensionieren. Dann kannst du, sollte das ganze jemals rattern (große Formdrehmeißel in rostfreiem Stahl ...) einfach kräftig nachziehen. Das sollte dann wieder Luft nach oben geben.
Gruß, Oskar

Make chips, not war !

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von 1.2510 » Di 12. Jun 2018, 07:22

Hero on Demand hat geschrieben:
Mo 11. Jun 2018, 22:06
Meine Frage: Ist der Überhang zu heftig bzw. führt das dazu, dass das Werkzeug zu schwingen anfängt? was sagt Ihr?
Hilfreich wäre eine Foto deiner Maschine, oder wenigstens den Typ/Hersteller.

Stahlhalter.png
Stahlhalter.png (49.6 KiB) 909 mal betrachtet
Ein paar Fragen habe ich schon ...
Warum ist der Schnellwechselhalter quasi einmal "links" und einmal "rechts" an dein "Grundviereck" angeschlagen? Beim quick-change-tool-post sieht das nicht so aus.
Was bedeutet das kleinere Quadrat, das den Drehkreis berührt?

Selber würde ich um jeden Millimeter Ueberhang kämpfen, sogar oben links den Oberschlitten anfasen.
Grüsse, Rob

Kompliziert kann jeder ...

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von 1.2510 » Di 12. Jun 2018, 08:37

Bei deinen Platz-/Höhenverhältnissen würde ich es so machen

Halter (um-)steck- und klemmbar auf rundem feststehenden Bolzen.
Stahlhalter-klemmbar auf feststehenden Bolzen.jpg
Nicht voll drehbar, sondern nur jeweils ca. +/- ca. 30Grad. Das reicht. Und minimiert den Ueberhang.
Grüsse, Rob

Kompliziert kann jeder ...

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16772
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von HansD » Di 12. Jun 2018, 09:09

Mit dem Beitrag
viewtopic.php?p=412171&sid=cc88dd4b7e17 ... 4f#p412171

Bin ich einverstanden.
Bis auf das Thema "Baustahl": was soll daran schlecht sein?
Wenn der nachgibt hat man eh grössere Probleme.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

tausendstel
Beiträge: 58
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 23:34

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von tausendstel » Di 12. Jun 2018, 10:42

Schlecht daran ist die Steifigkeit, die zu wünschen übrig lässt. Diese hat im übrigen nicht mit der Härte des Materials zu tun.
Gerade bei größerem Überhang würde ich darauf achten. Ein Material mit einer möglichst steilen Hookeschen Geraden im Spannungs-Dehnungs-Diagramm oder eben einem hohen E-Modul wird unabhängig von seiner Härte die Dehnung durch Schnittkräfte minimal halten.
Gruß, Oskar

Make chips, not war !

tausendstel
Beiträge: 58
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 23:34

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von tausendstel » Di 12. Jun 2018, 11:02

tausendstel hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 10:42
Schlecht daran ist die Steifigkeit, die zu wünschen übrig lässt. Diese hat im übrigen nicht mit der Härte des Materials zu tun.
Gerade bei größerem Überhang würde ich darauf achten. Ein Material mit einer möglichst steilen Hookeschen Geraden im Spannungs-Dehnungs-Diagramm oder eben einem hohen E-Modul wird unabhängig von seiner Härte die Dehnung durch Schnittkräfte minimal halten.
Ich würde das ja gerne editieren ...

Falsch herum: Zwar ist das E-Modul zufriedenstellend, aber es kann keine Abriebfestigkeit und damit keine Langlebigkeit, wie mit Vergütungs- oder Werkzeugstahl erreicht werden.
Gruß, Oskar

Make chips, not war !

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16772
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von HansD » Di 12. Jun 2018, 13:00

Wer nicht an HM denkt muss damit leben dass der E-Modul aller Stähle nahezu gleich ist.
Über plastische Verformungen reden wir ja hoffentlich nicht.
Oberflächenhärte ist natürlich ein Thema - aber keines da je in meinem Hobbybetrieb eine Rolle gespielt hätte.
Abrieb auch nicht denn dazu müsste ja Bewegung unter Krafteinwirkung auftreten.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

tausendstel
Beiträge: 58
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 23:34

Re: Schnellwechselhalter zu viel Überhang?

Beitrag von tausendstel » Di 12. Jun 2018, 13:30

HansD hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 13:00
Oberflächenhärte ist natürlich ein Thema - aber keines da je in meinem Hobbybetrieb eine Rolle gespielt hätte.
Abrieb auch nicht denn dazu müsste ja Bewegung unter Krafteinwirkung auftreten.

Hans
'Abrieb' in Ermangelung eines anderen Wortes. Es sollte nicht passieren, aber in der Praxis sieht es zumindest bei mir so aus, dass hin und wieder, beim Werkeln mit dem Schraubenschlüssel an einer Maschine Kratzer oder Macken entstehen, dann stossen auch gerne Werkzeuge und -stücke hart an und so weiter. Der Alltag sieht dann doch oft anders aus, als geplant und weichere Maschinenteile leiden schneller oder mehr darunter, bis zu dem Punkt, an dem zum Beispiel eine Kante aufpilzt und mit dem Ölstein begradigt werden muss, wenn der Sitz weiter stimmen muss.
Das Teil soll sich ja drehen. Eine Macke an der unteren Seite hätte zwingende Nacharbeit zur Folge, bevor es weiter geht.

Du hast grundsätzlich Recht. Gegen Baustahl ist nichts einzuwenden, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist toll.
Gruß, Oskar

Make chips, not war !

Antworten