Fzg. ähnlich MAZ 537

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Meistertruck
Beiträge: 947
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 16:13
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Meistertruck » Sa 12. Jan 2019, 06:42

Die Räder fahren in der Kurve ja alle eine andere Kreisbahn ab, hast Du das Lenktrapez auf Deine Spurweite angepasst? Da Du wahrscheinlich keine tausende km damit fahren wirst, kann man das radieren der Räder vernachlässigen, aber wenn das nicht aufeinander abgestimmt ist, könnte sich das Gespann um die Kurve etwas schwer tun, wenn die Räder sich auf irgend etwas arangieren müssen.

Aber toller Bericht und sehr interressantes Projekt. Würde meine Hobbykasse wohl in seine Elementarteilchen zerlegen.

Danke für die ausführliche Dokumentation :thx:
LG. Andreas

Versuch und Irrtum hat den höchsten Lernerfolg!!!
Leider ist diese Methode nicht immer die kostengünstigste.

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 847
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Stolle1989 » Sa 12. Jan 2019, 10:11

Das kann man ja eigentlich recht einfach auf einem Blatt Papier oder besser CAD System ermitteln.

Hinten wird ja immer eine Achse radieren.
Vorne müssten dann wenn ich gerade kein Denkfehler habe die vorderen Räder weiter einschlagen. Das kann man ja über die Länge der Lenkhebel realisieren.

Dazu müssen die inneren Räder bei einer Kurve weiter einschlagen als die Äußeren. Ich denke das ist das was du mit Lenktrapez meinst?
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Meistertruck
Beiträge: 947
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 16:13
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Meistertruck » Sa 12. Jan 2019, 11:26

Ja genau, da das Gefährt ja auch kein Fliegengewicht ist, könnten da schon ein paar Kräfte zusammen kommen. Im Nutzfahrzeugsektor, gerade bei Vierachsern, wird das ziemlich genau eingestellt.
LG. Andreas

Versuch und Irrtum hat den höchsten Lernerfolg!!!
Leider ist diese Methode nicht immer die kostengünstigste.

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 847
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Stolle1989 » Sa 12. Jan 2019, 11:30

Ja so kenne ich das auch. Oder teilweise die hinterste Achse auch nochmal minimal gelenkt. Was aber denke ich hier nicht von Nöten ist sondern eher für Asphalt von Bedeutung ist.

Am besten 4 Achse mit eingeschlagenen Rädern ansehen, dann sieht man super zumindest die Lebkwinkeldifferenz der vorderen Achsen.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Benutzeravatar
groovingandi
Beiträge: 483
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:27
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von groovingandi » Sa 12. Jan 2019, 11:47

Ist doch alles bedacht...
Steinbruchsoldat hat geschrieben:
Do 3. Jan 2019, 23:55
Heute habe ich mit der Lenkung angefangen:
[ externes Bild ]
Als erstes sind die Lenkhebel an den Achsschenkeln dran, und die muss ich so konstruieren dass das Lenktrapez und somit der Ackermann-Winkel stimmt.
Hab das mit der Schnur mal konstruiert und bin jetzt am CAD und drucke nebenher Prototypen aus.

Meistertruck
Beiträge: 947
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 16:13
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Meistertruck » Sa 12. Jan 2019, 11:51

Ups, hatte ich wohl überlesen :unknown:
LG. Andreas

Versuch und Irrtum hat den höchsten Lernerfolg!!!
Leider ist diese Methode nicht immer die kostengünstigste.

micrometer
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 20:11
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von micrometer » Sa 12. Jan 2019, 12:49

Das Lenktrapez ist optimal, wenn sich die gedachte Verlängerungen der Spurstangenhebel in der Mitte der Hinterachse treffen. Das bleibt dann auch bei eingeschlagenen Rädern so. Gilt so zumindest beim 2-Achs- Fahrzeug. Adaptiert auf den 4-Achser würde ich 1. auf 4. Achse abstimmen u. 2. auf 3. , versuchsweise.

Uwe
Drehe Stanko 1A616, Fräse Wagner FCW 300, Hobel Atlas 7B
u. alles was in eine Autowerkstatt gehört

micrometer
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 20:11
Germany

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von micrometer » Sa 12. Jan 2019, 12:58

[quote Eben deshalb weil ich keine Spurstangenköpfe ohne Kegel gefunden habe.
[/quote]

Spurstangenköpfe vom BMW 1-er E87 haben keinen Konus. Ob das eine Variante wäre?

Uwe
Drehe Stanko 1A616, Fräse Wagner FCW 300, Hobel Atlas 7B
u. alles was in eine Autowerkstatt gehört

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2036
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 13. Jan 2019, 20:27

Danke Andi.
Natürlich hab ich das Lenktrapez bedacht. Außerdem die unterschiedlichen Lenkwinkel der beiden Achsen, die Vermeidung von bumpsteer, der Freigängigkeit des Gestänges sowie die sinnvollste Anordnung aller Komponenten. Kinderspiel... :ironie:
micrometer hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 12:49
Das Lenktrapez ist optimal, wenn sich die gedachte Verlängerungen der Spurstangenhebel in der Mitte der Hinterachse treffen. Das bleibt dann auch bei eingeschlagenen Rädern so. Gilt so zumindest beim 2-Achs- Fahrzeug. Adaptiert auf den 4-Achser würde ich 1. auf 4. Achse abstimmen u. 2. auf 3. , versuchsweise.

Uwe
Hast du das von Andi nochmal verlinkte Bild angeschaut? Dort habe ich das Lenktrapez ermittelt. Und zwar auf das Lenkzentrum ausgerichtet, das ist bei einem 8x8x4 mit gelenkter 1. und 2. Achse genau im Zentum zwischen den beiden Hinterachsen. Wohlgemerkt das gleiche Zentrum für egal wie viele gelenkte Achsen, ansonsten radiert es ja wieder.
Und bei eingeschlagenen Rädern bleibt es natürlich nicht so!

Spurstangenköpfe hab ich ja schon und auch eine Lösung dafür.



Heute habe ich mit den ersten Blechen angefangen da ich die für die nächsten Schritte brauche. Zuerst den Fußraum vom Fahrerhaus. Zum Glück habe ich eine große Säge:

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Dann ging`s mit dem Motorraum weiter. Knapp aber reicht:

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Und dann hab ich ewig gemessen und gerechnet und probiert und wieder von vorne. Irgendwann hab ich dann aufgegeben.
Die Modelle die ich habe sind alle unterschiedlich, ebenso die Blueprints die man bekommt. In den Heften sind sie dann wieder anders. Und nicht nur ein bisschen sondern teilweise um 20-25cm schon im Maßstab umgerechnet.
Ich setz mich jetzt hin und zeichne die Seitenwände der Kabine fertig, dann gebe ich die zum lasern und danach baue ich den Rest. Ansonsten passt da hinten und vorne nichts zusammen.

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2036
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Fzg. ähnlich MAZ 537

Beitrag von Steinbruchsoldat » Di 15. Jan 2019, 00:04

Inzwischen habe ich es geschafft ein Seitenteil der Kabine passend zu zeichnen und es auch gleich zum lasern gegeben. Außerdem die ganzen Lenkungsteile sowie Schablonen für das Dach und noch paar andere Sachen. Um die 35 Teile.

Hat fast auf`s erste Mal gepasst:

[ externes Bild ]

:steinigung:

Antworten