Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 751
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:36
Kontaktdaten:
Germany

Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Derhobbist » Fr 23. Aug 2019, 19:14

Es geht bei mir ab nächster Woche mit der EBT Ausbildung los und wie ich heute schon gesehen habe, werden wir im Metall Grundkurs einen LKW bauen. Jay!

Finde ich zunächst eigentlich recht spannend, da man dann ein Fahrzeug und nicht irgendeinen blöden Nussknacker bauen müssen. Später kommt noch ein
Feinschraubstock dazu, für den ich daheim auch einen Nutzen hätte.

Meine eigentlich Frage bezieht sich auf das Feilen des Metalls.

Kurz einspannen ist mir schon klar und das man nur das erste Drittel der Feile wirklich effektiv nutzen kann auch.

Aber was gibt es noch so an Kniffen, um sich ewige Ausgleichsarbeiten oä. zu sparen und trotzdem flott voran zu kommen?
3D Drucker: Anycubic 4 Max.
Ich muss los, die Platte putzen! :runningdog: Bastelblog
Und jetzt hilft nur noch... ...weiterschrauben!

JahnWolf
Beiträge: 248
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:04
Wohnort: Hessen
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von JahnWolf » Fr 23. Aug 2019, 19:40

Ist zwar schon gut 40 Jahre her..
Wir haben in der Ausbildung 3 Monate nur gefeilt, 8 Std. am Tag außer am Freitag, da wurden noch die Maschinen geputzt.
1, Die ganze Feile hat Geld gekostet deshalb wird auch die ganze Feile benutzt.
2. Ein Hub pro Sekunde.
3. Kein "Feilöl" benutzen auch wenn man dir erzählt das es damit leichter ging...

Viel Erfolg!
Gruß
Thomas
Beim Schweißen und beim Löten ging schon so manches Häuschen flöten...

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1272
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Albego » Fr 23. Aug 2019, 19:44

Hallo Derhobbist,

Viel Spaß mit deiner Ausbildung. Es beginnt also der Ernst des Lebens für dich.
Aber die Ausbilder vor Ort sind dazu da dir etwas Beizubringen, weil sie halt direkt vor Ort sind und dir zielgerechter helfen können.
das man nur das erste Drittel der Feile wirklich effektiv nutzen kann auch.
ACHTUNG DAS KOMMENDE IST NICH JUGENDFREI!

Feile und Schwanz nutzt man ganz! :lol:

Im Ernst!
Deine Aussage ist so nicht ganz Korrekt. Woher hast Du nur diese "Weissheit"?
Du wirst wohl richtig große Feilen in den Händen halten. Und wenn Du die nicht voll ausnutzt, dann feilst Du dich Dumm und dämlich.

Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß beim tragen von extrem langen Armen, nach Feierabend. :-)



Es grüßt
Bernhard

thomas56
Beiträge: 953
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von thomas56 » Fr 23. Aug 2019, 19:55

Derhobbist hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 19:14
und das man nur das erste Drittel der Feile wirklich effektiv nutzen kann auch.
Wie kommst du denn da drauf? Wie schon vorher gesagt, wird die Feile auf der ganzen Länge benutzt.

Eine gute Feile ist außerdem leicht ballig.
Dadurch wird, wie unser Lehrmeister vor 45 Jahren zu sagen pflegte, die Mitte der Fläche weggefeilt.
Die Kanten ergeben sich dann von selbst.:biggrin:
Flächen immer kreuzweise feilen (Wie beim Schaben).
Für den letzten Strich kann man die Feile quer verwenden. Vorher mit Tafelkreide einstreichen, dann können sich keine Späne festsetzen und die Oberfläche zerkratzen.

Thomas
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

Schaubliner
Beiträge: 108
Registriert: So 13. Jan 2019, 23:46
Wohnort: Neuburg
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Schaubliner » Fr 23. Aug 2019, 20:04

Entschuldige,
auf was kommt es Dir beim Feilen an? Auf das Können oder Wollen???

Feilen ist reines Handwerk ! Wer es (richtig) können will, muss üben, üben üben......!!
Richtig feilen können heißt eine optimal ebene Fläche erzeugen und nicht nur möglichst schnell Material
von einer Oberfläche kratzen zu können. Anstrengend ist es auch.
Richtig feilen können bedeutet ein Gefühl für die Feile (das Werkzeug) und das Material zu erlangen.
Ohne mitdenken wird das nichts! Ziel: mit dem 1.Drittel hohl feilen und mit der ganzen Feile ebnen, sonst bräuchte die Feile nicht auf ganzer Länge einen Hieb!!!
Mich wundert, dass in heutiger Zeit feilen noch gelehrt wird.
Dachte immer im Zeitalter des 3D-Drucks braucht das keiner mehr!
Feilen ist wie Radfahren, wenn man es mal kann, verlernt man es auch nicht mehr!
Wer schnell vorankommen will, sägt ziemlich alles vorher weg was nicht hingehört.
Problem, auch sägen ist Handwerk und will gelernt sein.
Meine Erfahrung, wer nicht richtig feilen kann, kann auch nicht richtig sägen ;-)
In meiner Lehrzeit durften wir im 1 Jahr nur mit Handwerkzeugen arbeiten/lernen.
Heute bin ich froh, dass ich es kann!!

Da kamen die Antworten aber schnell(er) als ich :pfeif:

ferze001
Beiträge: 383
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von ferze001 » Fr 23. Aug 2019, 20:12

könnte ein spassiger thread werden. :-D

FireOnBoard
Beiträge: 272
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 14:40
Wohnort: Niederösterreich
Austria

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von FireOnBoard » Fr 23. Aug 2019, 20:19

Auf die richtige Körperhaltung achten.(wird man dir eh zeigen.)

Die Hände/Arme bewegen die Feile und nicht der Körper(nicht mit ganzen körper "mitschaukeln") die Feile. :news:

Wie bereits erwähnt darauf achten wo die ballige Seite ist.(Feile im Profil angucken, dann siehst du es)

Ballige Seite zur Werkstückoberfläche, es sei den die Fläche erfordert es anders.(da braucht man Erfahrung um das zu Erkennen)

Achte darauf das die Feile während der Arbeit nicht "schaukelt" nach vorn oder hinten, sonst wird die Fläche nicht plan. (Üben, üben, üben, ...) :wall:

Tja, früher war die Ausbildung härter.(gott sei dank leb i jetzt) :unknown: :aufsmaul: :popoklatsch:

Was ist EBT?? :|
Mit freundlichen Grüssen
Michael

Holgi
Beiträge: 390
Registriert: So 26. Aug 2012, 11:38
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Holgi » Fr 23. Aug 2019, 20:32

ferze001 hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 20:12
könnte ein spassiger thread werden. :-D
Ist es schon..... :muahaha:

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 451
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Ruhla Fanboy » Fr 23. Aug 2019, 20:34

EBT könnte der Elektroniker für Betriebstechnik sein.

Ansonsten wurde ja schon vieles erwähnt.
In meiner Ausbildung haben wir mal ein Filmchen zum Thema feilen gesehen. Dort wurde zum Schluss die fertig gefeilte Fläche mit einem Haarlineal geprüft, ohne dass ein Lichtspalt zu erkennen war :o
War vermutlich Tom Lipton ;-)
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32; Paulimot PM 2700
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 751
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:36
Kontaktdaten:
Germany

Re: Richtiges Feilen von ansehnlichen und geraden Oberflächen.

Beitrag von Derhobbist » Fr 23. Aug 2019, 20:40

FireOnBoard hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 20:19

Wie bereits erwähnt darauf achten wo die ballige Seite ist.(Feile im Profil angucken, dann siehst du es)
Es gibt eine ballige Seite?

Interessant, das ist mir bei den Feilen, die ich daheim habe noch nicht aufgefallen, muss ich mir mal anschauen.

Und das mit dem ersten Drittel hat sich bei mir so "eingenistet" weil ich damit zumindest keine abgerundeten Kanten produziert habe, wie zu
Anfang, aber da fehlt wohl tatsächlich etwas Übung.

Und wegen dem dumm und dämlich feilen: Wir haben eine Bügelsäge per Hand und dürfen die benutzen. Daher ist wohl klar, dass ich damit ungefähr aufs angerissene
Maß vorsäge und den Rest feilen werde, solange es nicht vom Ausbilder verboten wird. Das hat mir ein ehemaliger Schulfreund gesagt, der woanders gelernt hat und
sich so Zeit gespart hat.

Und ansonsten: Ja, fröhliches feilen wird wohl angesagt sein. :cry:

Aber naja, dafür hat man am Ende ja was tolles geschafft.
3D Drucker: Anycubic 4 Max.
Ich muss los, die Platte putzen! :runningdog: Bastelblog
Und jetzt hilft nur noch... ...weiterschrauben!

Antworten