Kaufberatung zu Geradschleifer

harman
Beiträge: 11
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 15:34
Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von harman » Sa 27. Apr 2019, 20:18

Hallo, ich bin zurzeit daran interessiert, mir für diverse Schlosserarbeiten, einen Geradschleifer zuzulegen. Bei mir sind die Modelle von Milwaukee in der engeren Auswahl.
Die Arbeiten umfassen das einfache Schleifen, Abfräsen von Schweißnähten und Ausklinken des Materials. Vorwiegend verarbeite ich S35JR und V2A/V4A.

Die Unterschiede der von Milwaukee's DGL30E (mit Drehzahl Regelung), DGL34 (ohne Drehzahlregelung) machen im Preis mit ca 40% Aufschlag/ bzw 100€ aus. Würdet ihr auf die Drehzahlregelung verzichten, oder ist diese aus eurer Sicht unverzichtbar?

Gruß Ben

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1530
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von gerhard_56 » Sa 27. Apr 2019, 22:39

Hallo Ben,
zu einem Geradschleifer ohne Regelung kann ich nichts sagen, damit habe ich noch nicht gearbeitet.
Mein Milwaukee hat Drehzahlregelung und ich finde die gut. Volle Pulle nehme ich nur bei kleinen Durchmessern, bei grösseren Schleifscheibendurchmessern und HM Frässtiften nehme ich die Drehzahl etwas zurück, ich meine die HM Schleifstifte packen dann besser.
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

nockenfräser
Beiträge: 527
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von nockenfräser » So 28. Apr 2019, 08:28

Ich hab den ggs27, bearbeite damit überwiegend Aluguss, also eher leichte Fräsarbeiten, auch mit Biegewelle. Der lange Hals und die Einspannmöglichkeit am Hals ist für mich wichtig, aber auch die Drehzahlreduktion.
Des Weiteren einen steinalten Bosch, den ich mit einem Drehzahlstelller ausgerüstet habe. Für den gibts mittlerweile keine Spannzangen mehr zu kaufen. Beide laufen dutzende Stunden pro Jahr, einwandfrei. Ob das bei grober Stahlbearbeitung allerdings auch so wäre, bezweifle ich...
Gruß
Hans

dr.markus
Beiträge: 1312
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von dr.markus » So 28. Apr 2019, 12:13

Dafür sind die doch gemacht. Also für die Stahlbearbeitung.
Viele Grüße, Markus

nockenfräser
Beiträge: 527
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von nockenfräser » So 28. Apr 2019, 12:35

Der ggs27 mehr fürs Schleifen, weniger fürs grobe Fräsen von Stahl, dafür dreht er zu hoch.
Hans

dr.markus
Beiträge: 1312
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von dr.markus » So 28. Apr 2019, 21:37

Für einen 6mm HM Frässtift empfiehlt Pferd zwischen 13.000 und 32000 U/min.
Viele Grüße, Markus

dr.markus
Beiträge: 1312
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von dr.markus » So 28. Apr 2019, 21:41

Ich hätte übrigens noch AEG GSL600e, baugleich mit Milwaukee DGL 30 QE abzugeben.
Viele Grüße, Markus

pwnbert
Beiträge: 87
Registriert: So 29. Mär 2020, 19:15
Austria

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von pwnbert » Do 21. Mai 2020, 22:52

Hat wer einen Tip, wo man eine Flexible Welle dafür herbekommt?

Jaja, den Pferd Katalog hab ich gefunden, ~500 für die Welle ist halt etwas happig, nochmal 500 für ein 45° Handstück (was natürlich nett wäre) ist auch happig.
Jaja, qualität kostet Geld, blablub, ich hab aber keinen Esel der es spuckt... vielleicht hat ja doch jemand einen brauchbaren Tip.

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 487
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58
Wohnort: Falkensee

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von Old-Papa » Do 21. Mai 2020, 23:02

Ich habe einen Billigheimer vom Chinamann, geht so und hat Drehzahleinstellung.
Bei 30mm "Schleifstiften" ist dieser aber schon an der Kotzgrenze.
Von den Markenherstellern hatte ich zum Kaufzeitpunkt nichts wirklich erschwingliches gefunden, daher China.
Sowas brauche ich aber höchst selten, daher wird dieser wohl hoffentlich lange durchhalten.
Unter 7000U/Min halte ich allerdings für rausgeworfenes Geld. Die Funktion lebt ja gerade von Geschwindigkeit (sonst rappelts)

Old-Papa

Niklas02
Beiträge: 113
Registriert: So 15. Mär 2020, 08:54
Germany

Re: Kaufberatung zu Geradschleifer

Beitrag von Niklas02 » Fr 22. Mai 2020, 09:20

Ich finde eine Drehzahlregelung unverzichtbar. An meinem billig Dremel kann man zwar die Drehzahl einstellen, unter Last geht sie jedoch ziemlich zurück und man muss meistens nachregeln :? okay, das Ding hat inklusive Zubehör 20€ gekostet und für mal schnell ein Eck auszuschleifen oder eine dünne Schraube abzuschneiden reicht es. Dann hatte ich es im Praktikum mal mit einem Geradschleifer von Bosch zu tun, natürlich ein paar Nummern Größe als mein Hobby Gerät. Das Ding hatte natürlich wesentlich mehr Leistung, beim Hardox schleifen hat man dennoch gemerkt, dass er ganz gut zu tun hat. Der hatte aber eine Drehzahlregelung, die die Drehzahl konstant hält und ich muss sagen, das ist klasse. :-D Seit ich damit arbeiten durfte denke ich darüber nach meinen Dremel durch einen gescheiten, der die Drehzahl auch unter Last hält zu ersetzen, also meiner Meinung nach ein absolutes muss, wenn man ein neues Gerät kauft. :2up:
Ich bin kein gelernter Maschinenbauer, ich plane und baue so, wie es mir passt und ICH es für richtig halte...

Antworten