Nebeneingangstür vom Baumarkt

Thomas_F
Beiträge: 44
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 20:41
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Thomas_F » Di 31. Mär 2020, 08:47

Viatikum hat geschrieben:
Mo 30. Mär 2020, 20:20
wenn man keine Tür in weiss einbauen möchte, preislich jehnseits von Gut und Böse.
Na dann nenn doch mal ein Budget.

Es gibt durchaus weiße Kunststofftüren für kleines Geld:
https://www.obi.de/nebeneingangstueren/ ... /p/6590079

Ist besser als die billigen Holztüren, aber trotzdem noch weich im Aufbau.

Ich habe an meinem Kellerausgang diese verbaut:
https://www.obi.de/nebeneingangstueren/ ... /p/6590079

Das ist jetzt schon eine richtige Tür mit doppelter Dichtung, brauchbaren Scharnieren und halbwegs stabil. Kann ich für diesen Preis nur empfehlen.

Retro
Beiträge: 438
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Retro » Di 31. Mär 2020, 09:25

Wir haben vor 2 (?) Jahren unser neues Bienenhaus aufstellen lassen. Da wurden die Billigen vom Obi verbaut. Die haben sich im Winter so dermaßen verzogen, meine Oma hat die Tür nicht mehr ohne meine Hilfe auf oder zu bekommen. Schlecht, wenn die Bienen im Winter behandelt werden müssen. Ich musste die Tür aufbrechen wie die in den Filmen die sich dagegen werfen.
Ich stellte also die Bänder ein, hab die Tür 12 mal ein und ausgebaut bis ich ein Ergebnis hatte bei dem es nicht mehr besser geworden ist. Hat aber nicht gereicht. Kurz darauf wars wieder schlimmer, sie hat sich weiter verzogen.
Irgendwann hats uns gereicht und ich nahm ein Stechbeitel und nen Hammer zur Hand. Die Zarge ist nun alles andere als schön, aber sie funktioniert wenigstens!
Schleifen: Doppelschleifer ERPEES
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantam 170; ESAB Power Compact 400W
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse; Amboss 250kg
Trennen: Klaeger Fortuna
Holz: EB SPA1000; PK200; HC260
Kanten: Schechtl MA100/1

Benutzeravatar
Haul
Beiträge: 174
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 20:53
Wohnort: Unterallgäu
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Haul » Di 31. Mär 2020, 09:54

Servus Dieter,
ich habe mit einer Holz-Nebeneingangstüre vom Baumarkt auch sehr schlechte Erfahrung gemacht. Einbauort Garage / Südseite. Obwohl vom Regen geschützt hat sie sich schlimm verzogen. Nach 2 Jahren wurde sie entsorgt.
Habe dann billige (150 €) Kunststofftüre vom Baumarkt eingebaut. Leider klemmte diese auch bei direkter Sonneneinstrahlung bzw. Kälte. Zu Rat gezogener Fachmann meinte ,dass das mit billigen Profilen vorkommen kann.
Habe dann vor 5 Jahren eine günstige Markentüre (480 €) eingebaut und seit dem keinerlei Probleme mehr gehabt.
Gruß Haul
Myford ML7 , Knuth Mark VII, Kläger Mod 5b/400

Heisti
Beiträge: 2502
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Heisti » Di 31. Mär 2020, 10:23

Erstaunlich, dass das bei Türen genauso ist, wie mit Werkzeugen. :ironie: Eine Fräse für 500,- € liefert halt nicht solche Ergebnisse ab, wie eine für 5.000,- €. Aber wen wundert das? You get what you pay for... :nixweiss:

roland54
Beiträge: 641
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von roland54 » Di 31. Mär 2020, 10:55

Ich habe Kunststoff und Holz und würde ich tauschen müssen dann würde ich eindeutig Holz nehmen. so manches was ich hier lese kann ich gar nicht nachvollziehen, meine Holztür habe ich jetzt 7 Jahre und da ist gar nichts. wenn ich natürlich die türe einbaue und reiß die Verpackung ab und pinsele die einmal mit Baumarktplöre die mit Wasser gestreckt ist ein fault mir auch die Türe für paar tausend euro weg.

Holz braucht eben pflege und anständige Farbe und das nicht nur von außen sondern auch von innen und das ganze 3-4mal nach Imprägnierung. Wetterschutzfarbe außen und Ölfarbe innen. Wo kein Wasser hinkommt gibt es weder Verzug noch fault was weg. Da ist bei mir die Kunststoff Türe schlechter, scheint da die sonne drauf bring ich die nur mit Gewalt auf.

Grüße
Roland

penkypenk
Beiträge: 22
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 08:05
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von penkypenk » Di 31. Mär 2020, 10:56

Oh, da kann ich auch mal meinen Senf dazugeben... :-D

Auch ich habe eine Obi-Billig-Holztür in meinen Schuppen eingebaut. Ebenfalls nicht wettergeschützt.
Wie alle anderen schon berichtet haben, war die nach kurzer Zeit (2-3 Jahre) komplett verzogen. Was man vor allem bemerken konnte, dass sich die Schloss-Seite der Türe durch ihr Eigengewicht abgesenkt hatte. Da hat also die "Verleimung" der einzelnen Elemente den Geist aufgegeben (kein wasserfester Leim???). Konnte man auch schön an den Fugen der einzelnen Elemente und der Holzkassette sehen.

Vorletzten Sommer habe ich es dann mal gewagt: Die Türe komplett auseinandergeklopft (Leim hat ja nicht mehr richtig gehalten) und mit PU-Kleber neu verleimt. Wieder schön gestrichen und seit dem hält die Türe ihre Form und funktioniert einfach.

Ist zwar ein bisschen Arbeit, lässt sich aber in einem Nachmittag schaffen... Lange Schraubzwingen etc. vorausgesetzt.

Viele Grüße
Patrick

roland54
Beiträge: 641
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von roland54 » Di 31. Mär 2020, 11:04

Naja man muss ja jetzt nicht unbedingt die aller billigste nehmen, für 50€ mehr gibt es drei bänder und 5 fach Verrieglung.

Heisti
Beiträge: 2502
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Heisti » Di 31. Mär 2020, 11:58

roland54 hat geschrieben:
Di 31. Mär 2020, 10:55
Holz braucht eben pflege und anständige Farbe und das nicht nur von außen sondern auch von innen und das ganze 3-4mal nach Imprägnierung. Wetterschutzfarbe außen und Ölfarbe innen.
Keine Ahnung, was du mit "Wetterschutzfarbe" und "Ölfarbe" meinst, aber für die anderen: Wenn ihr möglichst wenig Verzug und eine lange Haltbarkeit bei Holzelementen (Türen und Fenster) erreichen wollt, dann wird immer außen mit einer Dünnschichtlasur und innen mit Dickschicht gestrichen. Die Dünnschicht ist offenporig und so kann das Holz der Witterung entsprechend quellen und schwinden. Da zwischen innen und außen meistens unterschiedliche Temperaturen und Feuchtigkeitsverhältnisse herrschen, sorgt die Dickschicht innen für deine Dampfdrucksperre. Da die Dünnschicht außen keinen geschlossenen Film bildet, kann überschüssige Feuchtigkeit wieder gut entweichen und die Lackschicht platzt nicht ab. Allerdings muss die Dünnschichtlasur regelmäßig nachgestrichen werden, weil sie verwittert.

Aber auch das macht aus einer Tür aus Apfelsinen-Kisten keine vernünftige Tür. :pfeif:

eck
Beiträge: 236
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 15:14
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von eck » Di 31. Mär 2020, 12:24

Hallo
Baumarkt holztür würde ich nicht nehmen wo das Wetter ran kommt lieber T 30 Tür und es ist Ruhe Einbruchschutz ist auch gegeben.
Mach schon 30 Jahre den Job Fensterbau.
Wir bauen generell keine Baumarkt Türen mehr ein nur Ärger.
Gruß Andre

Spitzbube
Beiträge: 741
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Nebeneingangstür vom Baumarkt

Beitrag von Spitzbube » Di 31. Mär 2020, 13:02

moin dieter
die ortstsansässigen, alteingesessenen schreinereien helfen dir weiter das ist ihr täglich brot! diese haben das was du benötigs.
mfg
der spitzbube

Antworten