Pimp my Klima (Mobilgerät)

Antworten
Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Pimp my Klima (Mobilgerät)

Beitrag von obsidian » Do 27. Jun 2019, 16:25

Tach allerseits.

Da das Thema gerade aktuell ist, hier ein kleiner Beitrag von mir dazu, wie man Q&D eine gewöhnliche mobile Klimaanlage (Tower, auf Rollen)
der 200€ Klasse (naja, jetzt, wo es heiß ist, wohl eher für 300€+ zu bekommen) mit wenig Aufwand und für kleines Geld auf Neu-Deutsch "pimpen" kann,
zwecks Verbesserung der Kühlleistung und Effizienz.

Das hier wird vor allem an diejenigen gerichtet sein, die zur Miete wohnen, und/oder keine Split Klimaanlage einbauen können - sei es im Zshg. mit Kosten
oder weil der erste Installationstermin erst zum Ende des Jahren zu bekommen ist, oder, oder..

Klima (1).jpg

Gestern waren's draußen 36°, und die Wände - und vor allem die Decke (wohne unterm Dach; Altbau) - waren lt. IR Thremometer auch schon 29.X° heiß.
Sowas passiert vor allem dann, wenn 3 oder mehr aufeinander folgende Tage 30(+) Grad herrschen und nachts die Temperatur
nicht oder kaum unter 25° fällt.

Nun, die Funktionsweise solcher mobilen Klimaanlagen ist recht einfach - quasi wie beim Kühlschrank eine Stelle sehr kalt (da bläst dann der Lüfter drauf),
die andere wird dafür sehr heiß (da bläst dann auch Luft drauf - 60°+, die aber dann über einen Schlauch nach draußen abgeführt wird). Eine Wärmepumpe eben.
Der Abluftschlauch wird dann einfach aus dem Fenster gehängt.

DER große Nachteil solcher Anlagen besteht eben darin, dass zwar die heiße Luft über den Schlauch nach draußen befördert wird,
diese zuvor noch nicht so heiße "Kühlluft" wird jedoch aus dem Raum eingesaugt. Effektiv also entsteht also im Raum ein Unterdruck,
welcher durch das Nachströmen der "Außenluft" zwangsweise ausgegliechen werden muss.
Das heißt also, die Raumluft wird zwar gekühlt, genauso schnell strömt aber auch von draußen heiße Luft (letztens 36°+)
wieder rein, was das Ergebnis, zumindest zu einem Großteil (je heißer draußen, umso schlimmer), wieder negiert wird.

Ja, es gibt diese Fensterabdichtungen, die werden aber bei dem Problem nicht helfen - sonst würde im Raum ja irgendwann einfach nur ein Vakuum herrschen.


Die Lösung ist denkbar einfach: mann kauft sich gleich ein Gerät mit 2 Schläuchen - das verhält sich dann fast wie bei einer Split Anlage, wo Luft für die heiße Seite
von außen angesaugt wird - und hängt beide schläuche aus dem Fenster...

.. da solche Geräte aber wenig bis z.T. gar nicht am Markt vertreten sind, und wenn, dann vergleichsweise teuer,
bastelt man eben an die 1-Schlauch Anlage einen zweiten Schlauch dran.

-- Meine Anlage hatte nach dem ersten Jahr keine Kühlleistung mehr, also wurde die umgetauscht, wobei ich das Zubehör behalten durfte.
Das Austauschgerät (sowie eins, das ich meine Mutter vor 2 Jahren "gezwungen" habe zu kaufen, bevor die Hitzewelle kam) funktioniert
nun aber, zum Glück, wunderbar, und ich habe den Schlauch des zurückgesandten Geräts für diese Umrüstung direkt einsetzen können.
Schläuche ähnlicher Größe (ca D150mm) gibt es auch problemlos zu kaufen.

Klima (2).jpg


Der Umbau an sich ist recht easy - einfach den neuen Schlauch da anschließen, wo die die Luft zur Kühlung der heißen Seite angesaugt wird,
und dann beide Schläuche aus dem Fenster hängen.
Bei meinem Modell ist es der Einlass ganz unten; darüber befindet sich der Auslass bzw. der Anschluss für die rausströmende heiße Luft.
Anschließen hieße im Idealfall einen entspr. passenden Trichter bauen/3d drucken und drauf damit..
Da ich einen Art Trichter noch vom Altgerät hatte (den gibt's aber auch im Lieferumfang; eig. für Ami-Fenster gedacht), habe ich
diesen einfach mit starkem Kreppband unten an der Anlage befestigt, die übrigen (wenigen) offenen Stellen verschließend.

Ist zwar schon mindestens das 2. Jahr, wo ich etwas Eleganteres dafür konstruieren und 3d drucken will,
aber irgendwie komme ich einfach nicht dazu - vllt. zum nächsten Jahr dann..

Den Unterschied bemerkt man auch deutlich, wenn man dann direkt am Fenster (wo die Schläuche rausgehen) steht - es
strömt, im Vgl. zu vorher, fast keine Luft mehr von draußen rein.
Klima (3).jpg

Da das Abluftroht außen 50+° heiß ist, habe ich hinten noch einfach einen halbwegs passenden Karton passend zugeschnitten
und eine Art Luftsammler für die zu kühlende Raumluft gebaut.

Insgesamt nicht gerade hübsch, aber funktioniert einwandfrei und macht die Temperatur im Inneren mehr als erträglich,
ja meistens sogar schon angenehm.
Ohne den Umbau gäbe es gestern (36°+ in Folge, und 30+° zum 3. Mal in Folge) keine Gnade.
Ach, die armen Nachbarn .. :P




Wer sich's noch mit dem Kauf überlegt, der sollte es nicht mehr lange tun, denn die günstigen Preise (~200€) gibt es zwar jetzt nicht mehr,
die letzten Jahre gingen die aber zunächst auf 400€+, und dann gab's die Anlagen gar nicht mal mehr zu kaufen.

Vllt. hilft's ja jemandem.
Viel Erfolg!
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

Benutzeravatar
Motormeister71
Beiträge: 241
Registriert: So 3. Feb 2019, 18:06
Germany

Re: Pimp my Klima (Mobilgerät)

Beitrag von Motormeister71 » Do 27. Jun 2019, 17:01

......und siehe da.....nichts hält so lange wie das Provisorium....... :pfeif:

Gruß
Sven-Eric

reloader
Beiträge: 3357
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Pimp my Klima (Mobilgerät)

Beitrag von reloader » Do 27. Jun 2019, 17:31

Hallo,

ich habe das letztes Jahr mit meinem Klimagerät gemacht und es hat gefühlt gar nichts gebracht.
Ich habe allerdings ein Pinguino von Delonghi mit kombinierter Luft/Wasserkühlung. Mit Zweischlauchtechnik saugt das Gerät zwar keine warme Extraluft an, dafür wird der Wärmetauscher mit warmer Luft gekühlt. Dadurch sinkt der Wirkungsgrad beträchtlich. Besser wäre eine komplette Wasserkühlung der heißen Kompressorseite. Dann braucht man gar keinen Abluftschlauch mehr ! Voraussetzung ist natürlich günstiges Kühlwasser und ein Wasserabfluss.

Es gibt so wenig Zweischlauchgeräte, weil Stiebel Eltron eine ganze Weile die Patentrechte dafür hatte und die Geräte sehr teuer waren.

viele Grüße

Edgar

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Pimp my Klima (Mobilgerät)

Beitrag von obsidian » Do 27. Jun 2019, 18:32

Also hier kommt die gekühlte Luft genauso kalt raus, wie damals beim unmodifizierten Gerät - etwa 8° direkt am Ausgang hinter dem Propeller, selbst bei Lüfter auf max;
mehr als ausreichend also, in Sachen Temperaturdifferenz.

Die wassergekühlte Variante kenne ich nicht. Ist aber u.a. auch eine Frage, wie dicht der Rest des Gehäses ist.
Nützt ja nix, wenn man einen zweiten Schlauch anschließt, und es gibt aber noch 'zich Öffnungen, durch die
die Luft zum Kühlen angesaugt werden kann - und wird.

Ohne hätte ich jetzt hier mindestens 5-6° mehr Durchschnittstemp.
Da, wo der Luftstrom hingeht, ist es natürlich noch ne ganze Ecke kühler.
Nur mit dem Serienschlauch mind. halb so viel mehr.
Ich weiß das noch aus der Anfangszeit, wo das Gerät nur mit einem Schlauch lief.

Ich war auch letztens bei meiner Mutter (die sich gegen jegliche Änderungsmaßnahmen dieser Art weigert);
Dort lief eine baugleiche Anlage (sogar mit 8000BTU; meine ist 7000), viel merkte man davon aber nicht,
wenn man sich nicht direkt im kalten Luftstrom befand.

Stromverbrauch ist übrigens um die 850W (Spitze gegen 900W) auf max.


P.S.: letztes Jahr sah die Kreppbandbefestigung etwas hübscher aus; Perfektionismus lässt nach.
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

reloader
Beiträge: 3357
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Pimp my Klima (Mobilgerät)

Beitrag von reloader » Do 27. Jun 2019, 19:15

Hallo,

meine Abdeckung ist aus Alublech, geschweißt. Beim Reinigen des Wärmetauscher habe ich gemerkt, dass tatsächlich an mehreren Stellen falsche Luft angesaugt wurde. Beim Einschlauchbetrieb ist das aber egal.


viele Grüße

Edgar

Antworten