Gartenhaus isolieren

Benutzeravatar
rawing
Beiträge: 1161
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 17:06
Wohnort: Linker Niederrhein
Germany

Gartenhaus isolieren

Beitrag von rawing » Do 6. Jun 2019, 16:30

Wir möchten uns ein Gartenhaus von etwa 20 qm bauen, welches mir als Fummelwerkstatt dienen soll. Da wir dort keine Betonplatte gießen dürfen, bleibt nur ein Plattenfundament mit Schotteruntergrund. Die Frage ist, wie isolieren wir den Boden?
Geplant ist, auf das Plattenfundament imprägnierte Kanthölzer 9x9 in eine Richtung auszulegen, Abstand etwa 50cm. Darauf dann das Häuschen. Zwischen die Balken soll dann eine 7cm Lage Styrodur, mit etwa 2cm Abstand zu den Fundamentplatten. Styrodur nimmt keine Feuchtigkeit auf. Darauf dann eine Schicht OSB-Platten in 28mm, als Fußboden? Muss zwischen Fundamentplatten und Lagebalken eine Folie ausgelegt werden, oder zwischen Balken und OSB-Platten? Oder eine Folienschicht über die ganze Fläche unter die Balken, oder nur Bitumenstreifen unter die Balken? Die Balken schließen an 2 Seiten mit den Wänden nach unten hin ab. Die Kopfseiten sind offen, und sollen nur mit Mäusegittern verschlossen werden. So wäre eine Durchlüftung vorhanden und es könnten sich keine Nager einquartieren. Oder baue ich mir so ein Biotop? Über Tipps würde ich mich freuen.
Gruß vom Niederr(h)ainer

Fast alles da was ich brauche, aber etwas fehlt immer.
Ich kann auch nett, bringt aber nix.

FriesenSpan
Beiträge: 5591
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von FriesenSpan » Do 6. Jun 2019, 16:44

Moin Herr Rawing :hi:

wie dick werden denn die Wände?
Es geht Dir ja vermutlich in erster Linie gegen "fußkalt"?
Der Wärmeverlust über den Fußboden ist minimal und lohnt kaum.
Möglicherweise ist es daher sinnvoller, zwei Lagen OSB einzubauen.

Friesische Grüße :trink2:

P.S. Was sagt denn die charmante Gattin zu "Fummelwerkstatt"? :o
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18031
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von HansD » Do 6. Jun 2019, 16:59

FriesenSpan hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 16:44
P.S. Was sagt denn die charmante Gattin zu "Fummelwerkstatt"? :o
Vielleicht ging die Idee ja von ihr aus :muahaha:

Unser Gartenhaus (Sauna) besteht aus 45er Bohlen. Demgegenüber ist der Boden eher schwach ausgefallen:
Wir haben ein paar Randsteine in Beton gesetzt und darauf die Balken gedübelt. Darauf dann N&F-Bretter. Unter den Brettern ist nur Luft, die Fächer sind auf der Kopfseite mit sauteurem VA-Lochblech veschlossen wegen der Durchlüftung.
Für die Sauna reicht das gut aus.

In einer Werkstatt kommen vermutlich auch schwerere Einrichtungsgegenstände rein. Also sollten die Balken enger liegen und grösser dimensioniert sein.
Die Bretter könnten durch starke OSB-Platten ersetzt werden, evtl. Auch in doppelter Lage, quer, verleimt oder nur verschraubt.
Ob ich da auch noch Hartschaum dazwischenpacken würde? Z. B. von unten nach oben OSB, Hartschaum, Doppellage OSB.
"Biegeweich" wirds wohl in jedem Fall.

Hans, der gespannt ist was die Profis sagen
Bauberichte Thread #12691

Life is short - eat dessert first!
Kuchen macht nicht dick – er zieht nur die Falten glatt!

Benutzeravatar
Markus_G
Beiträge: 195
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 23:19
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Germany

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von Markus_G » Do 6. Jun 2019, 17:11

Schau mal ob Schaumglasschotter das richtige wäre. Isoliert und verhindert aufsteigende Feuchtigkeit. Ist tragfähig und wird wie normaler Schotter abgerüttelt.
Gruß
Markus

Das muss jetzt nicht so genau werden, es kommt auf 5µ nicht an.

R2S5V0
Beiträge: 1259
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von R2S5V0 » Do 6. Jun 2019, 19:15

Schaumglas is bissel mit der Kanone auf Spatzen geschossen. Und nicht so preiswert

Benutzeravatar
rawing
Beiträge: 1161
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 17:06
Wohnort: Linker Niederrhein
Germany

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von rawing » Do 6. Jun 2019, 19:18

Erst mal Danke für die Antworten. Geplant ist natürlich, auch Wände und Dach zu isolieren. Ich will ja im Winter auch dort "Fummeln". Gelesen habe ich, dass die größte Kälte über den Fußboden kommt und deshalb dieser auf jeden Fall isoliert werden soll. Es geht mir darum, ob ich da irgendeine Sperre einbauen soll. Z. B. eine selbstregulierende Polyamidfolie und an welche Stelle muss die eingebaut werden. Hier wird so etwas beschrieben: https://www.hansagarten24.de/wie-sie-ga ... isolieren/ Aber es wird nicht beschrieben, ob die Folie absolut dicht an den Wänden abschließen muss, oder antackern reicht.
Zuletzt geändert von rawing am Do 6. Jun 2019, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom Niederr(h)ainer

Fast alles da was ich brauche, aber etwas fehlt immer.
Ich kann auch nett, bringt aber nix.

R2S5V0
Beiträge: 1259
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von R2S5V0 » Do 6. Jun 2019, 19:20

Unten nein oben ja.

FriesenSpan
Beiträge: 5591
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von FriesenSpan » Do 6. Jun 2019, 19:44

So viel Initiative zeigen ja kaum die Einfamilienhaus-Bauherrn :hi:

Wenn ich mich recht erinnere, verliert der gesamte Raum über
den Fußboden 5-8 % der eingebrachten Wärme. Die größten Verluste
gibt´s vorrangig im oberen Bereich.
Jedenfalls solange Tür und Fenster zu sind :nixweiss:
Es fühlt sich nur sehr ungemütlich an, wenn der Fußboden kalt ist.
Meiner Erinnerung nach ist Polystyrol im Vergleich zu Holz im Wert
"Wärmeleitfähigkeit" um den Faktor 4 besser bzw. schlechter.
(Vor >25 Jahren habe ich die Wärmebedarfsberechnung für meine
Villa noch selbst gemacht)

Bei der Dampfsperre kommt es drauf an, wie "dicht" Du den Boden
machen willst.
Wenn Du unten eine dampfdichte Folie einbringst und dann oben
PVC-Belag oder Blech auflegst, hast Du dazwischen eine "Dampffalle".
Entweder oben oder unten muss der Aufbau atmen können.
Sonst bildet sich über Kondensfeuchtigkeit das befürchtete Biotop ...

Nicht zu verwechseln mit Streifen gegen aufsteigende Feuchtigkeit :schlaumeier:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

FriesenSpan
Beiträge: 5591
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von FriesenSpan » Do 6. Jun 2019, 20:09

Übrigens habe ich gerade Heute auch ein Holzhaus bestellt.
Allerdings wird Das keine "Fummelhöhle" (man wird ja älter),
sondern eine Unterstellmöglichkeit für mein Zweitmoped.
Das 4-Zylindrische kommt ja sowieso in den Wintergarten,
das kommende Moped braucht keine Heizung: 2-Zylindrisch :pfeif:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Bollwerk
Beiträge: 915
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 16:28

Re: Gartenhaus isolieren

Beitrag von Bollwerk » Do 6. Jun 2019, 20:17

Moin,

mach ein vernünftiges Planum:https://de.wikipedia.org/wiki/Planum. Die Tiefe der Auskofferung hängt davon ab, ob Du einen frostsicheren Unterbau haben willst. Auf das Planum, 8/16 Kies, legst Du eine Folie. Teichfolie eignet sich gut dafür. Auf die Folie kommen wenigstens 8 cm Styrodur (Perimeter-Platten). Den OSB-Boden kannst Du in zwei Lagen, Stöße versetzt, direkt auf die Dämmung legen. Die Wände stellst Du auf diesen Boden und ziehst die Teich-Boden-Folie an den Wänden wenigstens bis auf die Höhe der Türschwelle hoch, so als ob Du ein Paket packen würdest.
Mache die Auskofferung rund um den Bau ca. 25 cm größer und fülle diesen Raum, nach Einbau und Hochziehen der Folie, mit Drainagekies. Möglicherweise bedarf es aber größerer Maßnahmen um das Wasser vom Fummelhäuschen fernzuhalten.

Diese Konstruktion findest Du in keinem Lehrbuch, aber sie funzt!

Gruß vom
Bollwerk
fast conclusions, fast solutions, fast richtig

Antworten