Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Hier könnt ihr Videos einstellen die mit unserem Hobby zu tun haben!
Lehrvideos, Tips und Tricks...
Forumsregeln
Bitte die Videos im "Titel" eindeutig beschreiben!
mfro
Beiträge: 43
Registriert: Di 1. Jan 2019, 21:28
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von mfro » Di 30. Jun 2020, 00:31

obsidian hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 00:21
^^ Zwischenfrage:
berechnest du das mit Hilfsmittelchen oder gibt es da sowas wie eine leicht zu merkende Faustformel?
Fkrit = pi²/L² * E * I

L ist die Länge von Drehpunkt zu Drehpunkt (Eulerfall 2 = beide Enden gelenkig befestigt)
E = E-Modul (200 kN/mm² ungefähr für Stahl)
I = Flächenträgheitsmoment (für kreisförmigen Querschnitt pi² * r^4

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von roland54 » Di 30. Jun 2020, 00:32

Die ersten Gsx-r 1100 hatte auch nur M8 schrauben und die hatte einen anderen bumps wie so ein Gynäkologenstuhl :-D Da reißt auch nichts ab, da blockiert eher das Hinterrad.
Schaut aber trotzdem komisch aus weil das einfach irgendwo mitten drin befestigt ist, normal war der Haltepunkt am Bremssattel was ja auch durch den hebel mehr bringt.

Grüße
Roland

mfro
Beiträge: 43
Registriert: Di 1. Jan 2019, 21:28
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von mfro » Di 30. Jun 2020, 00:35

roland54 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 00:32
Die ersten Gsx-r 1100 hatte auch nur M8 schrauben und die hatte einen andere bumps wie so ein Gynäkologenstuhl :-D Da reißt auch nichts ab, da blockiert eher das Hinterrad.
Jede Wette, dass es von Suzuki nie eine auf Knicken belastete (also "geschobene") Bremsabstützung mit solchen Dimensionen gab. Zeig mir ein Bild!

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von roland54 » Di 30. Jun 2020, 00:47

Könnte dir tatsächlich Bilder von meinen umbau zeigen nur würde das wenig bringen. Nach einer gsxr 750 oder 1100 kann man aber auch selber Googeln.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 2356
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von obsidian » Di 30. Jun 2020, 00:48

Motorräder, wo ich das gesehen habe, hatten den Bremssattel unten (und wie schon gesagt mit Strebe am Sattel). Die Strebe war dann auch entsprechend auf Zug belastet.
- Ich rede von Serienmopeds.
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

mfro
Beiträge: 43
Registriert: Di 1. Jan 2019, 21:28
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von mfro » Di 30. Jun 2020, 00:55

obsidian hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 00:48
Motorräder, wo ich das gesehen habe, hatten den Bremssattel unten (und wie schon gesagt mit Strebe am Sattel). Die Strebe war dann auch entsprechend auf Zug belastet.
- Ich rede von Serienmopeds.
Die GSXR 1100 hat tatsächlich ein "dünnes" Stänglein, aber wie Du sagst: unten. Jedenfalls auf den Bildern, die man Googeln kann.
Auf Zug belastet hält das Ding aus einigermassen anständigem Stahl 40KN aus (also mehr als mehr als 6 mal so viel bei den oben angenommenen Massen).

Schnell rückwärts bremsen müssen darf man halt nicht ;)

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von roland54 » Di 30. Jun 2020, 01:23

Das war wohl nur eine mode Erscheinung, das gab es oben genauso aber mehr wie eine m8 schraube habe ich nie gesehen,heute macht man das gar nicht mehr. Da gab es ja auch unterscheide in der Befestigung. Zb werden manche Systeme am rahmen befestigt und manche an der schwinge direkt.Bei den Sportlern war das auch nur Alu billigeres dann in stahl.
Wie es im video aussieht wird der sattel am rahmen gestützt, da muss sich der sattel auf der welle drehen, auf der schwinge befestigt kann er geklemmt werden, wie es heutzutage gang und gebe ist.

Grüße
Roland

Thomas#
Beiträge: 1646
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 22:29
Wohnort: Kiel
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Thomas# » Di 30. Jun 2020, 01:49

Das muss man erstmal hinkriegen, über so so viele Bearbeitungsschritte, immer noch im gewünschten Maß zu sein.

mospo27
Beiträge: 269
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 12:43
Wohnort: Rottenburg am Neckar
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von mospo27 » Di 30. Jun 2020, 05:13

„Jede Wette, dass es von Suzuki nie eine auf Knicken belastete (also "geschobene") Bremsabstützung mit solchen Dimensionen gab. Zeig mir ein Bild!“
Verloren, hatte schon meine 1100er Katana und ist auch nicht wirklich ein Problem.
Auch wenn ich persönlich da eher ganz außen angegriffen hätte, um die besseren Hebel zu erreichen, wenn schon eine Zugstrebe nicht möglich ist.
Gruß
Nico

Benutzeravatar
gjipkind
Beiträge: 459
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 20:03
Wohnort: Buxtehude
Denmark

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von gjipkind » Di 30. Jun 2020, 07:19

Thomas# hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 01:49
Das muss man erstmal hinkriegen, über so so viele Bearbeitungsschritte, immer noch im gewünschten Maß zu sein.
Da staune ich genauso drüber, wie über 3 Seiten Bremsengelaber, wo es doch eigentlich um ein Meisterstück konventioneller Zerspanung ging...

Antworten