Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Hier könnt ihr Videos einstellen die mit unserem Hobby zu tun haben!
Lehrvideos, Tips und Tricks...
Forumsregeln
Bitte die Videos im "Titel" eindeutig beschreiben!
Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5839
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von tommydsa » Mo 29. Jun 2020, 12:41

Bis auf die Speichenspannernippeldreherspitzzange sogar ein ganz hervorragendes Video!

Gerhard hat den Nagel auf den Kopf getroffen
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2765
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Stolle1989 » Mo 29. Jun 2020, 12:50

Tolles Video, danke!
Das Teil kann man auch ohne Probleme hier auf der Strasse fahren, zum TÜV halt schnell n anderes Rad rein.

Flo, was ich nur nicht verstehe ist, dass oftmals eine saubere Werkstatt als Ruhestätte und eine dreckige als Arbeitsoase gesehen wird. :P
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

nockenfräser
Beiträge: 548
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von nockenfräser » Mo 29. Jun 2020, 14:15

Ich seh kein Problem das zu tüffen. Der Werkstoff ist sicher stabiler als der originale mürbe Aluguss. Mit einem Werkstoffdatenblatt voher zum Sachverständigen marschieren, und mit ihm durchsprechen. Konstruktionszeichnung sollte man zufügen, und möglichst den Schnitt durch eine ähnlich belastete Nabe eines anderen Herstellers. Gleiches gilt für die Stange des Gegenlagers.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Mauzi
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 20. Mär 2013, 18:29
Wohnort: Falkensee
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Mauzi » Mo 29. Jun 2020, 14:23

Stolle1989 hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 12:50
zum TÜV halt schnell n anderes Rad rein.
Was ist das für ein Tip, hier in der Öffentlichkeit...?

Beim TÜV einfach anfragen, ob eine Aluminiumplatte in dem Fall zulässig ist...
Bremse, immer heikel. Zumindest war das so...

Grüße

Jürgen
Achtung aufpassen!! Die meisten Unfälle ereignen sich im häuslichen Bereich!

Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 447
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Fehl-Mann » Mo 29. Jun 2020, 14:38

Und alles ohne Multifix... dass sowas überhaupt geht? :o 8-) Mfx gehört doch auf jeden kleinen Chinabock - oder etwa nicht? :P
:ironie:
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
3D: CTC, Ortur
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 2356
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von obsidian » Mo 29. Jun 2020, 18:39

Der Friese hat doch auch mal sogar einen Kupplungskorb "zu Fuß" angefertigt.
Naja, er hat dann aber auch "alles" falsch gemacht und nur in Bild und Text veröffentlicht.
Vom Bücherschreiben wird man halt nicht (mehr) berühmt; dafür muss man heute Filme drehen.

Tüv ist sone Sache - wenn es sowas wie eine Aufsicht gäbe, die sicherstellen würde, dass Umbauten, die ordnungsgemäß durchgeführt wurden,
und somit nach allen Regeln eintragbar wären, auch von allen dazu befähigten Tüvlern eingetragen werden (müssen) - idealerweise noch zu angemessenen Preisen,
dann gäbe es auch sicherlich auch mehr Leute, die auf solche Umbauten Lust hätten, weshalb man sowas auch eher nur im ausländischen Raum sieht.
Sonst kann aber jeder Prüfer, der "keine Lust" auf die Eintragung (und die pot. Verantwortungsübernahme) hat, den Kunden wieder nach Hause schicken.
Wundert mich also überhaupt nicht, dass da nur Wenige daran (in D) Interesse haben.
Und alles ohne Multifix... dass sowas überhaupt geht? :o 8-) Mfx gehört doch auf jeden kleinen Chinabock - oder etwa nicht? :P
:ironie:
Für die japanischen Drehen gilt diese Regel anscheinend nicht. :P
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

Markus B.
Beiträge: 238
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 15:24
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Markus B. » Mo 29. Jun 2020, 19:05

Echt tolle Arbeit und Klasse Vid.
Danke für's posten :hi:

mfro
Beiträge: 43
Registriert: Di 1. Jan 2019, 21:28
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von mfro » Mo 29. Jun 2020, 20:10

nockenfräser hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 14:15
Ich seh kein Problem das zu tüffen. Der Werkstoff ist sicher stabiler als der originale mürbe Aluguss. Mit einem Werkstoffdatenblatt voher zum Sachverständigen marschieren, und mit ihm durchsprechen. Konstruktionszeichnung sollte man zufügen, und möglichst den Schnitt durch eine ähnlich belastete Nabe eines anderen Herstellers. Gleiches gilt für die Stange des Gegenlagers.
Gruß
Hans
Die Nabe ist toll gemacht und beste Handwerksarbeit, dafür meinen vollen Respekt.

Bei der Montage der Bremse hat's dann allerdings leider aufgehört, das nimmt dir hoffentlich so kein TÜV ab, wenn der Prüfer nicht gerade eine gelbe Armbinde (mit schwarzen Punkten) trägt.

Die Momentenstütze des Bremssattels wird so, wie montiert, auf Schub belastet und wird aufgrund ihres filigranen Querschnitts bei der ersten ernsthaften Beanspruchung knicken.
Und sich im besten Fall um die Hinterachse wickeln. Lebensgefährlich.

Heisti
Beiträge: 2527
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von Heisti » Mo 29. Jun 2020, 20:40

Die Momentstütze ist gar nicht montiert, sondern liegt symbolisch fürs Foto lose auf dem Rahmen. Bin mir sehr sicher, dass der Sattel später hinten unterhalb der Achse sitzen wird und die Stütze dann auf Zug belastet ist. Ganz blöde sind die Jungs da sicherlich nicht.

Benutzeravatar
moto-x
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 22:55
Switzerland

Re: Konventionelle Fertigung einer BMW Nabe

Beitrag von moto-x » Mo 29. Jun 2020, 20:48

Mich würde das Gewicht der Nabe interessieren. Ich denke, dass da die Alugussbröckelnabe wieder schwer auftrumpft!

Antworten