Metallumformung durch Sprengung

Hier könnt ihr Videos einstellen die mit unserem Hobby zu tun haben!
Lehrvideos, Tips und Tricks...
Forumsregeln
Bitte die Videos im "Titel" eindeutig beschreiben!
Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6714
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von eXact Modellbau » Do 22. Feb 2018, 07:39

Guten Morgen
Habt ihr schon mal was von Metallumformung durch Sprengung gehört? Das war mir neu.
YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=9RXJHXdDwlM
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

http://www.die-minilok.de/

Benutzeravatar
Nobby60
Beiträge: 222
Registriert: So 2. Nov 2014, 12:25
Wohnort: 38173 Dettum
Germany

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von Nobby60 » Do 22. Feb 2018, 07:56

Moin
Sehr interessant noch nie gesehen
Gruß Norbert
Holzmann ED400
Sieg SU 1
MBS 115
Wotan&Zimmermann STW300
Deckel G1L
SSM in Gelb

Grobwerk Nord ☺️

Benutzeravatar
SchlosserIng
Beiträge: 419
Registriert: So 5. Jan 2014, 16:53
Wohnort: 08141 Reinsdorf

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von SchlosserIng » Do 22. Feb 2018, 08:00

Das wurde vom FZU (Forschungszentrum Umformtechnik Zwickau) erforscht.
Macht's besser
Gottfried

Meine Meinung: es erst mal versuchen ... und dann verzweifeln?
EFM200DS, EDM300DS, GFW4013, Woodstar-pt85, Oberfräse,
viel Eigenbau (wovon die Hälfte nicht gut funktioniert), viel "wenig Platz"

emcoalex
Beiträge: 755
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von emcoalex » Do 22. Feb 2018, 08:25

Hallo!

Jo, Schmieden mit dem Hammer der Hölle. (-;

Gehört im Studium. Gibt spezielle Anwendungsfälle dafür. Bleche aus 2 Metallen (Titan/Niro — Meerwasserentsalzer)
Weichenherzen — Manganstahl, wenn es lange halten soll.

Wird öfters gemacht als gedacht, aber doch selten, da laut, braucht man Steinbruch, etc. in
der Nähe.

:-D

Alexander

tofro
Beiträge: 1488
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:06
Wohnort: 70xxx
Germany

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von tofro » Do 22. Feb 2018, 08:45

Sprengschweißen war mir bekannt als Methode für Metalle, die anders einfach nicht zusammen wollen.

Sprengschmieden kannte ich nicht. (Die Tatsache, dass man mehr Sprengstoff als Hammer und Feuer hat, dürfte auch fast nur in einem kommunistischen Staat vorkommen... Vielleicht hamse die Hämmer und Sicheln alle für was anderes gebraucht :-D ).

Die Erklärung kam mir auch ein bißchen fadenscheinig vor: Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Schmiedeform, die einen kräftigen Schlag von einer Explosion aushalten muss, einfacher bauen kann als eine, die viele leichte Schläge aushalten muß wie eine gängige, will mir nicht recht einleuchten.

Tobias
Jemandem schon mal aufgefallen, dass die Anzeigen "Sie nutzen nur 30% ihres Gedächtnispotentials" zeitgleich mit der Einführung der IBAN verschwunden sind?

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6714
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von eXact Modellbau » Do 22. Feb 2018, 08:55

Ein Schmiedegesenk für eine Hinterachse dürfte schon ein ordentliches Trum sein.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

http://www.die-minilok.de/

Limbo
Beiträge: 3311
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von Limbo » Do 22. Feb 2018, 09:03

emcoalex hat geschrieben: Gehört im Studium. Gibt spezielle Anwendungsfälle dafür. Weichenherzen — Manganstahl, wenn es lange halten soll.
Alexander
Dünne Bleche mit einer Druckwelle in ein Form drücken, kann ich mir vorstellen.
Herzstücke von Weichen sind aus 2 Schienen, -Vollmaterial-, geschmiedet/geschweißt. Dazu kann ich mir keine Vorrichtung vorstellen, die die Werkstücke mit einer Druckwelle verschweißt.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3
Bandsäge Flex SBG 4910

Benutzeravatar
florian_ferien
Beiträge: 289
Registriert: Do 3. Sep 2015, 20:01
Wohnort: Leoben
Austria

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von florian_ferien » Do 22. Feb 2018, 09:10

Limbo hat geschrieben:
Dünne Bleche mit einer Druckwelle in ein Form drücken, kann ich mir vorstellen.
Herzstücke von Weichen sind aus 2 Schienen, -Vollmaterial-, geschmiedet/geschweißt. Dazu kann ich mir keine Vorrichtung vorstellen, die die Werkstücke mit einer Druckwelle verschweißt.

Hans

Servus,

Sprengschweißen oder Sprengplattieren darf man sich nicht wie konventionelles Schweißen vorstellen. Dabei wird das Metall nicht aufgeschmolzen sondern auf atomarer Ebene miteinander verbunden. Jedoch ob das bei einem Schienenbauteil sinnvoll ist bezweifle ich. :hae:

Ich habe damit in der Arbeit öfters zu tun. Für hochstromführende und gleichzeitig statisch und dynamisch belastete Teile verwenden wir Kupfersprengplattierte Bleche. Damit hat man den Vorteil der Festigkeit des Stahls mit der Leitfähigkeit des Kupfers.

Grüße
Florian
Emco FB2
Emco Compact 8
Metallkraft MBS105
Eigenbau Bandsäge

blondy
Beiträge: 83
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von blondy » Do 22. Feb 2018, 09:23

Moin,
das gibts schon lange. Hab ich mal im "Junger Techniker" in den 80ern einen Artikel drüber gelesen.
In Erfurt war auch so eine Bude die haben glaube ich Getriebegehäuse gemacht.
Gruß
blondy

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1151
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Metallumformung durch Sprengung

Beitrag von pipi » Do 22. Feb 2018, 09:23

Früher gab es auch Sprengnieten :muahaha:

mfg Patrick
Lieber Lager schaben, als Küchenschaben.

Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

Gesperrt