Vorstellung + Fragen zu Emco Maximat Standart

bnitram
Beiträge: 258
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:05
Germany

Re: Vorstellung + Fragen zu Emco Maximat Standart

Beitrag von bnitram » Di 24. Jul 2018, 09:58

Hallo TreX_Patchworx,
pauschal würde ich für die Maschine auch keine 2000€ auf den Tisch legen. Kombi Maschinen können zwar viel, aber nichts so richtig(mal ganz übertrieben).
Allein "mal eben" was Fräsen verschiebt man dann gerne oder versucht drum herum zu kommen, weil erst ein Umbau nötig ist.
Aus Erfahrung mit einer MyFord ML7 kann ich auch nur von Flachführungen abraten. Da bleiben Späne besonders gut liegen und man fährt immer schön mit dem Schlitten drüber. Ist das Bett erstmal etwas verschlissen, geht's danach gefühlt doppelt so schnell mit dem Verschleiß weiter.
Ich habe mir vor ein paar Monaten eine Emco Mentor 10 gekauft(Baugleich Maximat V10P). Die kommt mit allem was man so braucht. Nortonbox für 24 Plan & Längsvorschübe sowie 24 Gewindesteigungen die man direkt durch umschalten benutzen kann. Außerdem hat die Maschine ein echtes Getriebe, so muss man auch keine Riemen mehr tauschen. Ich hatte schon diverse kleine Drehbänke vorher, aber mal ehrlich, das macht alles nur halb so viel Spaß bis gar keinen Spaß wenn man ständig die Wechselräder oder den Riemen umlegen muss. Mag einem am Anfang "ok" vorkommen, aber aus Erfahrung kann ich sagen das man dann später doch lieber einen Kompromiss eingeht was Drehzahl oder Vorschub angeht, da der Wechsel eben doch etwas Zeit in Anspruch nimmt.
Für die diverse Emco Drehen bekommt man auch Frässäulen zu kaufen. Dann bist du zwar wieder bei einer Kombi Maschine, nur das die Frässpindel auch tatsächlich zum Fräsen geeignet ist(auch in Sachen Drehzahl) und die Drehe als solche eben zum Drehen da ist. Bei meiner hätte an bedingt durch den Plan & Längsvorschub sogar die Möglichkeit die Vorschübe im Fräsbetrieb für X und Y zu nutzen.

Also ich würde an deiner Stelle lieber eine andere Maschine fürs gleiche Geld kaufen mit der man auf dauer mehr Spaß hat. Nur kauf dir bloß keine China Drehe, den Fehler habe ich auch schon mal gemacht - zum letzen mal ;)

MfG
bnitram
Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
http://www.kondensatorschaden.de/

TreX_Patchworx
Beiträge: 12
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 00:52

Re: Vorstellung + Fragen zu Emco Maximat Standart

Beitrag von TreX_Patchworx » So 14. Okt 2018, 19:53

Hab mich jetzt aus beruflichen Gründen nicht gemeldet(neuer Job und andere Projekte). Hab mich wie die meisten auch gesagt haben dagegen entschieden und mir jetzt eine kleine Fräse und Drehmashine besorgt. Hätte die Drehe noch mehr runtergehandelt wen ich gewusst hätte das die Füße geschweiß waren, aber das war ja wirklich nicht zu erkennen hinter Blenden versteckt.

Alles weitere packe ich wohl in ein anderes Thread, hab noch so einige Fragen und Probleme auf die hoffentlich jemand eine Antwort weiß.

Geworden ist es die Leinen LZ43:
kein Fachbett jedoch ungehärtet, als Leihe würde ich den zustand nach besichtigung als ok beurteilen lief alles soweit wie es soll. Zubehör war etwas dürftig, 3 Backenfutter, Haufen Chinesische Meißel mit Wendeschneideplatten fast alle Wechselzahnräder (23), sind zwar auch 23 aber 2 sind doppelt und 3 beschädigt, hatte wohl einer einen Unfall beim gewindeschneiden. Ja ist doch bei den Wechselrädern geblieben. Vielleicht bekomme ich ja die Northonbox aufgetrieben. Dafür kan man die Gänge ohne Riemenwechsel schalten. Multifix mit 5 Haltern, mitlaufende Zentrierspitze Bohrfutter und sonstiger kleinkram. Jetzt Jage ich nach Lünette Zahnrädern Mitnehmerscheibe und der Zangenaufnahme.... aber das eilt nicht, hab bis auf die Zangen eh nichts bischer davon verwendet. Eine Größere hätte ich allein nicht aus/in dem/n Transporter gekriegt xD.
:thx:
Danke für die Infos aber jetzt gehts an die Instandsetzung. :andiearbeit:

Antworten