Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 14:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 23:20 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Hallo

Ich möchte hier noch einmal die Restauration meiner Boley 4L dokumentieren.
Einige kennen sicher den Thread aus der CNC-Ecke.
Da die aber momentan nicht vollständig nutzbar ist und auch nicht jeder dort angemeldet ist gibt es hier noch einmal die Zusammenfassung.
Das heißt, alles was ich hier schreibe ist teils schon vor langer Zeit passiert.
Trotzdem sind natürlich Fragen, Kritik, Kommentare und Anregungen sehr willkommen,es soll kein Monolog sein :-)
Es geht um diese Maschine:
Dateianhang:
Boley 4L Prospekt.jpg
Boley 4L Prospekt.jpg [ 134.24 KiB | 3070-mal betrachtet ]

Wobei zu Anfang schon das erste Problem habe, es gibt kein Bild im ursprünglichen Zustand.
Wenn ich nochmal eine Ähnliche sehe reiche ich das gerne nach.
Jedenfalls war die Maschine irgendwann einmal in Laubgrün überpinselt worden.
Dazu noch reichlich Rost an allen unlackierten Flächen.

Gekauft habe ich sie damals (2009) recht günstig von einem ehemaligen Kollegen, dem sie zu klein war, wobei er auch nie wirklich etwas damit gemacht hat.
Aber falls man mal die Bremstrommel vom Traktor... ihr wisst schon ;-)

Zunächst war der Plan, putzen und lackieren, das hab ich dann auch gemacht, das Ergebnis war das hier:
Dateianhang:
PIC00021.jpg
PIC00021.jpg [ 122.26 KiB | 3070-mal betrachtet ]

Noch ohne vollständigen Bettschlitten.
Am Wechselräderkasten und KSS Behälter die drunter stehen sieht man noch die originale Farbe.
Leider hatte ich damals noch nicht sehr viel Ahnung vom Lackieren und der 2K Lack löste sich vom Untergrund.
Ebenso habe ich festgestellt, das sich der Bettschlitten bei spielfreier Einstellung kaum noch 10cm richtung Bettende verfahren ließ.
Heute bin ich auch da etwas schlauer.

Jedenfalls hab ich dann den Entschluß gefasst, ganz oder garnicht !
Also eine komplette geometrische Überholung und haltbare Lackierung, dieses mal auch nicht mehr Glänzend.

Los ging das Ganze mit der Suche nach einer Firma, die das Bett schleifen kann.
Dabei bin ich im Netz auf der Seite von Rüdiger Krämer (Ruemema.de) gelandet.
Da hab ich ihn mal Angerufen, und gefragt wo er denn seine Maschinenbetten schleifen lässt.
Er meinte damals, das er schon einige probiert habe, und nur einen mit gutem Gewissen empfehlen kann (inzwischen schleift er ja selbst).
Kirchert in Heilbronn: http://www.schleiferei-kirchert.de/
Dort Angerufen, einen Termin vereinbart und 2Wochen später das Bett dort angeliefert und ein paar Tage später wieder abgeholt.

Gruß Oliver

Gleich gehts weiter...

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 23:33 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Sa 13. Feb 2016, 16:49
Beiträge: 229
bedankte sich: 29 mal
Danke erhalten: 22 mal
Und ich wollte schon fragen ob es möglich ist, die Boley nochmal hier vorzustellen.Das hat sich ja jetzt erledigt :thx:
Hatte mir die Restauration zwar schon ein paar mal durchgelesen,aber könnte mal wieder Motivation gebrauchen,an meinem Klopp weiterzuarbeiten.
Die Lackierung war zusammmen mit der Myford Rudschleifmaschine die beste ,die ich bei Restaurationen von Werkzeugmaschinen gesehen habe :hi:
Gruß Max


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 00:17 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Hier mal eine Stelle,reitstockseitig vorher und nachher.
Dateianhang:
IMG_0252.jpg
IMG_0252.jpg [ 200.93 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0268.jpg
IMG_0268.jpg [ 244.03 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Das frisch geschliffene Bett auf dem neu Lackierten Untergestell. :-)
Dateianhang:
IMG_0263.jpg
IMG_0263.jpg [ 91.65 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Ausrichten mit der Maschinenwasserwaage ist nicht unbedingt notwendig, da das Bett eine 3-Punkt Auflage in Kugelpfannen hat.
Dateianhang:
IMG_0250.jpg
IMG_0250.jpg [ 35.1 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Zuerst hab ich dann den Bettschlitten auf der Unterseite überfräst, da ich ihn mit Moglice beschichten wollte.
Das benötigt eine mindestschichtdicke von 2mm und eine rauhe Oberfläche.
Dateianhang:
IMG_0075.jpg
IMG_0075.jpg [ 242.13 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Anschließend hab ich mir an den Enden der Führung je einen kleinen Batzen Moglice hingespachtelt, das nach dem Trocknen passen geschabt wurde.
Und zwar so, das die Trennstelle zum Unterteil paralell zum Bett liegt.
Hier passt es noch nicht so ganz...
Dateianhang:
IMG_0220.jpg
IMG_0220.jpg [ 233.76 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Aber nach ein paar durchgängen schaben...
Dateianhang:
IMG_0221.jpg
IMG_0221.jpg [ 238.37 KiB | 3021-mal betrachtet ]

Die Uhr wurde am jeweils gegenüberliegenden Ende (Links) genullt.
So eine kleine Fläche Moglice schabt sich recht schnell, alternativ kann man auch Messingschrauben einsetzen, später wird dann die gesamte Fläche vom Bett abgeformt.

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 00:56 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Gleiche Vorgehensweise dann am Planschlitten:
Dateianhang:
IMG_0222.jpg
IMG_0222.jpg [ 232.36 KiB | 3007-mal betrachtet ]

4 Flächen auf der Überfrästen Fläche "hingebatzelt" und passend geschabt.
Den Reiniger hatte ich alternativ zu dem von Diamant verwendet.
Die Oberseite des geschabten Planschlittens hatte ich mir flachschleifen lassen und die 4 Auflagepunkte so geschabt, das die Oberseite des Planschlittens
in beiden Richtungen paralell zur Bettoberseite ist.
Wobei es ausreicht wenn sie das in Verfahrrichtung des Bettschlittens ist, wichtig wenn man später den Oberschlitten schwenkt.
Sonst verfährt dieser nicht mehr paralell zum Bett.
Ob der Planschlitten in seiner Verfahrrichtug paralell zur Bettoberfläche ist, ist jedoch grundsätzlich egal, ich hatte da auch einen Denkfehler, aber sonst könnte es keine
Schrägbettmaschinen geben :-)
Nick Müller hatte mir den Denkanstoß gegeben.
Er meinte, wenn man es genau machen will ist der Planschlitten in einer Ebene mit der Trennfuge des Reitstocks, aber grundsätzlich ist es egal wie der steht.

Vom Schaben des Planschlittens hab ich leider keine Bilder, nur das Fertige Ergebnis, mit aufgetragenem Trennmittel.
Dateianhang:
IMG_0223 (2).JPG
IMG_0223 (2).JPG [ 118.24 KiB | 3007-mal betrachtet ]

Dann die Zutaten...
Dateianhang:
IMG_0226 (2).jpg
IMG_0226 (2).jpg [ 229.34 KiB | 3007-mal betrachtet ]

Vermischt und aufgespachtelt
Dateianhang:
IMG_0234 (2).jpg
IMG_0234 (2).jpg [ 243.34 KiB | 3007-mal betrachtet ]

Aufs Abkleben hatte ich verzichtet, wird ja nochmal neu lackiert.
Dann den mit Trennmittel behandelten Planschlitten aufgesetzt und beschwert.
Dateianhang:
IMG_0235 (2).jpg
IMG_0235 (2).jpg [ 241.3 KiB | 3007-mal betrachtet ]

24H später lässt sich der Planschlitten dann mit einem Schlag mit dem Gummihammer lösen.

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 01:20 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Do 30. Jun 2016, 21:08
Beiträge: 365
Wohnort: Chemnitz
bedankte sich: 48 mal
Danke erhalten: 132 mal
Landesflagge: Germany
Oliver M hat geschrieben:
Ob der Planschlitten in seiner Verfahrrichtug paralell zur Bettoberfläche ist, ist jedoch grundsätzlich egal, ich hatte da auch einen Denkfehler, aber sonst könnte es keine Schrägbettmaschinen geben :-)
Nick Müller hatte mir den Denkanstoß gegeben.
Er meinte, wenn man es genau machen will ist der Planschlitten in einer Ebene mit der Trennfuge des Reitstocks, aber grundsätzlich ist es egal wie der steht.


Hehe, darüber habe ich auch lange nachgedacht, bevor ich meinen Planschlitten geschabt habe und dann sind mir auch die Schrägbettmaschinen in den Sinn gekommen. Danach hatte ich dann fast noch ein Streitgespräch mit einer eigentlich auch fachkundigen Person :-). Einmal den Drehmeißel korrekt auf Höhe eingestellt, fährt dieser immer auf das Rotationszentrum zu...

Thema ist aboniert :-D

V.G. Stefan

_________________
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 14:01 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Ein paar Lackierbilder bin ich euch noch schuldig...

Spindelstock und Unterschrank gefüllert und geschliffen
Dateianhang:
IMG_0298.jpg
IMG_0298.jpg [ 237.88 KiB | 2852-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0253.jpg
IMG_0253.jpg [ 225.11 KiB | 2852-mal betrachtet ]

Und lackiert
Dateianhang:
IMG_0304.jpg
IMG_0304.jpg [ 227.55 KiB | 2852-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0306.jpg
IMG_0306.jpg [ 236.37 KiB | 2852-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0305.jpg
IMG_0305.jpg [ 218.94 KiB | 2852-mal betrachtet ]

Und zusammengebaut.
Dateianhang:
IMG_0307.jpg
IMG_0307.jpg [ 241.58 KiB | 2852-mal betrachtet ]


Der verwendete Lack ist Mipa PU 250-50 (Halbglänzend) die Grundierung und der Füller waren ebenfalls PU bzw Arcrylbasis.
Bei den letzten Teilen bin ich dann auf EP Grundierfüller umgestiegen, und kann den von den Hafteigenschaften nur empfehlen.
Als Lack würde ich heute eher zum PU 240 greifen, der ist nochmal eine Klasse besser und beständiger, benötigt aber im gegensatz zum PU 250 zwingend eine Grundierung.

Noch 2 Wichtige Punkte:
Ein Füller oder Grundierfüller hat lediglich die Aufgabe die Schleifriefen bis Körnung 120 im Spachtel zu füllen, eine kleine restrauhigkeit in Gußteilen bekommt man
auch noch damit zu, er ersetzt aber keinen Spachtel, auch Spritzspachtel kann das nicht wirklich !
Nach überschreiten einer gewissen Trocknungszeit muss zwingend geschliffen werden, sonst löst sich der Decklack beim Trocknen vom Untergrund.
Das, zusammen mit zu hoher Schichtdicke und alten Spachtelresten ist mir beim ersten Lackieren zum Verhängnis geworden.

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 20:30 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Jetzt ist dem einen oder anderen sicher aufgefallen, das ich mich bisher nur um die horizontalen Führungen gekümmert habe.
Das hat den einfachen Grund, das es bei dieser Maschinenbauart (geht aber bei jeder mit Flachführungen) möglich ist, das so zu machen.

Wenn man im Conelly nachliest, ist es sinnvoll von oben nach unten zu Arbeiten, das heißt beginnend mit dem Oberschlitten.
Grundsätzlich ist es aber so das jeder Schlitten für sich sich planparalell zu den anderen sein muß.

Weiter geht es deswegen mit den Schrägen des Planschlitten-Unterteils.
Nachdem dessen Horizontale Flächen abgeformt und verputzt waren, habe ich mit diesen als Auflage und einem 45° Prisma die Schrägen geschabt.
Dabei natürlich beide Seiten paralell zueinander.
Mit diesen als Referenz sowie dem Prisma,da ja das Oberteil länger wie das Unterteil ist, die Schrägen des Oberteils.
Damit war der Planschlitten bis auf die Einstelleiste soweit fertig, das ich den bislang ja noch auf seinen 4 kleinen Flächen sitzenden Bettschlitten
nochmal in seiner Lage zum Bett überprüfen und schließlich abformen kommte.

Vorher hatte ich noch den Spindelstock zusammengebaut, da ich den später nochmal zerlegt habe gibts die Bilder im entsprechenden Beitrag.

Zuerst das ja schon lackierte Bett abgeklebt und Trennwachs aufgesprüht:
Dateianhang:
IMG_0235.jpg
IMG_0235.jpg [ 236.57 KiB | 2768-mal betrachtet ]

Dateianhang:
img_0054.jpg
img_0054.jpg [ 237.1 KiB | 2768-mal betrachtet ]

Moglice auf die nochmals gereinigte Fläche aufgespachtelt:
Dateianhang:
img_0056.jpg
img_0056.jpg [ 236.48 KiB | 2768-mal betrachtet ]

Und auf dem Bett abgesetzt und beschwert.
Dateianhang:
img_0058.jpg
img_0058.jpg [ 238.02 KiB | 2768-mal betrachtet ]


Gruß Oliver

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 22:29 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Und am nächsten Morgen lässt sich der Abgeformte Bettschlitten wieder mit einem Schlag mit dem Schonhammer lösen.

An den Schrägen des Bettschlittens hatte ich auch zunächst 2 Batzen Moglice aufgetragen, um eine Anschlagkante zu haben.
Die war nötig um den Schlitten zum Ausrichten des Spindelstocks mit dem Messuhrstativ drauf verschieben zu können.
Denn um die Winkligkeit des Planschlittens zur Bettführung messen zu können muss zuerst der Spindelstock passen.
Diesen hab ich nach der bekannten Methode mit differenzmessung ausgerichtet http://juergenschwelm.de/alignment.htm.
Hier die Messung auf Umschlag mit diversem Rundmaterial:
Dateianhang:
IMG_0233.jpg
IMG_0233.jpg [ 236.47 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0231.jpg
IMG_0231.jpg [ 232.55 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Dateianhang:
IMG_0232.jpg
IMG_0232.jpg [ 221.04 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Ausgerichtet wird dabei so, das die Maschine auf 300mm Durchmesser 0-0,015mm Konkav dreht.
Da die Maschine maximal 140mm Durchmesser über dem Bettschlitten dreht, entsprechend die Hälfte.
Allerdings hat das mit dem Ausrichten mit Moglice-Flächen nicht so ganz funktioniert, und ich bin auf Messingschrauben fürs Abformen umgestiegen.
Hier die beiden Schrauben am Ende der Führung, schon mit Heißkleber gesichert, ebenso mit Heißkleber verschlossen sind 2 Öffnungen über die die alten Ölnuten eingefräst wurden.
Die gelbe Linie ist eine Einzeichnung für die neue Ölnut, ich hab mich dann aber für eine andere Form entschieden.
Dateianhang:
IMG_0234.jpg
IMG_0234.jpg [ 235.22 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Moglice nach dem Reinigen der Fläche aufgespachtelt und auf dem Bett abgesetzt.
Dateianhang:
IMG_0236.jpg
IMG_0236.jpg [ 237.15 KiB | 2644-mal betrachtet ]


Dateianhang:
IMG_0239.jpg
IMG_0239.jpg [ 240.49 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Nach dem Abnehmen sieht man schön das die Schraube sauber am Bett angelegen hat.
Dateianhang:
IMG_0244.jpg
IMG_0244.jpg [ 233.19 KiB | 2644-mal betrachtet ]

Das überstehende Moglice lässt sich gut mit einer alten Feile oder einem VHM Frässtift versäubern ( Staubmaske ! )
Beim Verarbeiten solltet ihr übrigens unbedingt Handschuhe tragen.

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 22:47 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1652
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 284 mal
Damit war der Bettschlitten schon mal soweit fertig,fehlt nur noch die Keilleiste.
Die bekam eine Tasche eingefräst und wurde auf der Granitplatte abgeformt.
Da das nicht 100% gepasst hat musste ich hier noch etwas schaben.
Dateianhang:
_DSC0002.jpg
_DSC0002.jpg [ 239.7 KiB | 2630-mal betrachtet ]

Dabei ist noch zu beachten, das die Leiste nicht vollflächig an der Führung anliegt, ich hab da mal einen Pfeil reingemalt wo man den Ansatz sieht.
Dateianhang:
_DSC00031.jpg
_DSC00031.jpg [ 241.92 KiB | 2630-mal betrachtet ]

Um das trotzdem eben zu bekommen tuschiert man jedes 2, mal auf der Platte.
Hier sieht man den Überstand, und das plötzlich wieder Verstellbereich da ist :-)
Dateianhang:
_DSC0010 (2).jpg
_DSC0010 (2).jpg [ 79.46 KiB | 2620-mal betrachtet ]

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restauration Boley 4L Drehbank
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 23:37 
Offline
Meister
Meister

Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Beiträge: 797
bedankte sich: 53 mal
Danke erhalten: 60 mal
Landesflagge: Germany
Interessante Drehbank und schön restauriert! Mit dem Mipa Lack habe ich auch schon gute Erfahrung gemacht, tolles Zeug :2up:

Was ich mich nur gefragt habe: Wo läuft die Leitspindel bei dem Modell? In der Mitte vom Bett wo der Stopfen am Ende drauf ist? Wie wird das "angesteuert"?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DominikS, Oliver M und 14 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de