Aktuelle Zeit: Di 19. Sep 2017, 21:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 421 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 38, 39, 40, 41, 42, 43  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Sa 11. Mär 2017, 14:08 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 4. Mai 2014, 17:17
Beiträge: 589
Wohnort: D-31xxx
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 39 mal
Landesflagge: Germany
Was soll uns das sagen Werner?
Wieviel mm/sec?

Wenn ich das richtig sehe, dann hat ein 1mm 2048 steps.
Das macht bei 650mm/s genau 1331200 Pulse bei 12 bit/SSI...

Auf der A/B mit nur 10 bit sind es immer noch 332800 Pulse...


Das kann der ATmega bestimmt nicht wenn er auch noch rechnen muß.

_________________
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Sa 11. Mär 2017, 16:08 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Di 9. Aug 2016, 07:36
Beiträge: 151
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Ecke
die Zadro zeigt 2 Stellen an was sie vorher rundet weis ich nicht Hauptsache sie zählt die Stellen genau,
der Encoder hat 1000/4000 auf 2,5 mm sind 1600 Schritte pro mm den Faktor gebe ich in der Zadro ein 16.00

Gruß Werner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: So 12. Mär 2017, 22:00 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Di 18. Aug 2015, 09:18
Beiträge: 229
Wohnort: Rathenow
bedankte sich: 247 mal
Danke erhalten: 130 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Leute,

nach der kompletten Installation der ZADRO an meiner Thiel Duplex 58 habe ich an der X-Achse Probleme mit der Genauigkeit :-(
Magnetband SIKO 50µ von "Pauli" von unten an die Spannbrust geklebt

Kontrolle mit Endmaßen und Feintaster 0,01mm (Endmaße rechtwinklig):
0 Anzeige 0,00
Endmaß 50mm Anzeige 49,99
Endmaß 70mm Anzeige 69,94
Endmaß 100mm Anzeige 99,90
zurück zur 0 Anzeige 0,00

Y und Z Achse maximal 0,01mm Abweichung von den Endmaßen (0, 50, 70, 100) das würde mir völlig ausreichen
aber 1/10mm auf 100mm :cry:

was ich schon probiert habe:
anderes Magnetband 10µ Genauigkeit von Pauli = genau die gleiche :scheisse:
Sensor gleichzeitig vor den Z-Sensor geklemmt also beide auf den gleichen Z-Magnetstreifen (X und Z zeigen über den ganzen Bereich max 0,01 Abweichung = Sensor I.O)
Sensor und das entfernte X-Magnetband(50µ) neben dem anderen an der Z-Achse befestigt = Messwerte I.O. (+/- 0,01 zu den Endmaßen)
Dateianhang:
P1030353.JPG
P1030353.JPG [ 119.86 KiB | 1360-mal betrachtet ]

auch absichtliches verkippen des Sensors oder vergrößern des Abstandes bringen keine Änderung weder in die eine noch in die andere Richtung
auch an den Y und Z Achsen hab ich absichtlich mal um mehrere Grad den Sensor gedreht und gekippt, hat keine für mich messbaren Auswirkungen

Irgendwo in diesem oder einem anderen Forum hab ich mal gelesen daß man die Magnetstreifen nicht direkt auf "magnetisches" Material kleben soll
aber keine Quelle dazu gefunden .
kann das jemand bestätigen ?
die Spannbrust von unten: (T-Nut ist zu schmal für den Sensor)
Dateianhang:
P1030355.JPG
P1030355.JPG [ 121.65 KiB | 1360-mal betrachtet ]

an der Y-Achse fuktioniert es auch einwandfrei :nixweiss: allerdings in der T-Nut (14mm)
Dateianhang:
P1030318.JPG
P1030318.JPG [ 147.49 KiB | 1360-mal betrachtet ]


Zusammenfassend:
irgendwas verfälscht den Messwert wenn der Magnetstreifen unten an der Spannbrust sitzt

als nächstes werde ich den Magnetstreifen mal oben auf den Tisch heften und den Sensor mit einem Stativ provisorisch in Position bringen
werde dann Berichten

Gruß
Roland


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: So 12. Mär 2017, 23:33 
Offline
Meister
Meister

Registriert: Mo 28. Mär 2011, 19:41
Beiträge: 754
bedankte sich: 174 mal
Danke erhalten: 145 mal
Landesflagge: Korea North
Hallo Roland,

anhand deiner Beschreibung, bleibt für mich nur eine eingelaufenen X-Führung als mechanisch/geometrische Ursache für die Fehlmessung übrig.
Üblicherweise ist die X Führung in der Mitte stärker verschlissen, als an den Enden, deshalb fährt der Tisch auf einer "Kreisbahn". Da der Sensor/Magnetband weit von der oberen Führung entfernt und damit näher am gedachten Mittelpunkt der "Kreisbahn" montiert wurde, wird auch ein kürzerer Weg angezeigt. Dafür spricht auch, dass der Messfehler NICHT linear sondern ansteigend ist.

Deshalb wäre dieser Versuch:
msk-rn hat geschrieben:
als nächstes werde ich den Magnetstreifen mal oben auf den Tisch heften

die Möglichkeit meinen Verdacht zu überprüfen. Wenn das Magnetband auf Höhe der oberen Führung liegt, sollte der tatsächliche und der gemessene Weg identisch sein, egal wie krumm die Führung ist.

Rein theoretisch würde eine nicht parallele Montage des Magnetbandes zur Führung auch denkbar. Bei 1/10tel auf 100 würde das aber einen Winkel 2,56° entsprechen und der Sensorabstand zum Magnetband würde sich auf 100mm um 4,5mm erhöhen. Außerdem wäre dort der Fehler linear.

Gruß,
Martin

_________________
Narnia vernichten - Eternia neu erschaffen B&B


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Mo 13. Mär 2017, 09:48 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 4. Mai 2014, 17:17
Beiträge: 589
Wohnort: D-31xxx
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 39 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Roland

Ich habe gestern Nacht extra meinen Oberschlitten, bei dem der Sensor und das Magnetbad komplett in Stahl zu hause ist, mit meiner Messuhr nachgemessen.
Hintergrund: Der Oberschlitten kann aber nur max. 80mm Weg und meine Sylvac S229 nur 25mm bei 1/1000 Auflösung, Fehlergrenze: 5µm.

Ergebnis: Auf 25mm habe ich eine max. Abweichung von 9/1000 festgestellt.

Das Ergebnis deckt sich also mit der Systemspec. von 10µ.
Die Abweichung schwankt über diese Länge von 0 bis 9/1000 ,mehr oder weniger periodisch.

Hinweis: Ich verwende die SSI Anzeige und nicht die Zadro. Was aber m.E. keinen Unterschied machen sollte.

download/file.php?id=96614&mode=view

(Querschlitten so ähnlich, allerdings habe hier, ich zur Abstandskorrektur unter dem Mag-Streifen einen Kunststoffstreifen. Daher etwas Abstand zum Stahl).

Eine derartige Abweichung wie du sie beschreibst, habe ich in den 4 Jahren des Betriebes auch nie gesehen.
Es stimmt, es gab Hinweise den Magnetmaßstab nicht direkt auf Stahl zu montieren. Meine Untersuchungen vor 4 Jahren haben das aber nicht bestätigt.
So habe das System direkt im Ober- und Querschlitten entgegen Hinweis erfolgreich montiert.

Gruß E.

_________________
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Mo 13. Mär 2017, 11:25 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 4. Mai 2014, 17:17
Beiträge: 589
Wohnort: D-31xxx
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 39 mal
Landesflagge: Germany
Was mir dazu noch einfällt, das System reagiert natürlich auf "externen" Magnetismus.

Wurde da vielleicht einmal einmal vorher ein Magnetstativ benutzt und es ist noch ein Restmagnetismus vorhanden?

E.

_________________
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Di 14. Mär 2017, 22:00 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Di 18. Aug 2015, 09:18
Beiträge: 229
Wohnort: Rathenow
bedankte sich: 247 mal
Danke erhalten: 130 mal
Landesflagge: Germany
Hallo,

hab heute provisorisch einen Magnetstreifen mit Sensor oben neben dem Tisch montiert (auf gleicher Höhe wie die Endmasse) und etwas Daten aufgenommen.
Dateianhang:
20170313_210516.jpg
20170313_210516.jpg [ 140.16 KiB | 1288-mal betrachtet ]

gleichzeitig auch den unteren Sensor abgelesen, mit folgendem Ergebnis:

Endmaß unten oben
0 0 0
50 49,97 50,00
70 69,96 69,99
80 78,95 79,99
100 99,92 99,98
150 149,90 149,98
220 219,85 219,98
0 0 0

die Werte vom oberen Sensor (-0,02mm) sind in anbetracht der Befestigung des Magnetbandes punktuell mit Tesafilm und der labilen Montage des Sensors völlig
Ok und würden mir auch ausreichen (aber da oben kann ich das Band nicht gebrauchen)

die Werte unten wie gehabt
evtl. doch die große Eisenmasse ?
übrigens ist der Sensor völlig unbeeindruckt wenn man einen Neodymmagneten irgendwie davor hält

was ich noch machen will:
die untere Fläche mit Messuhr abfahren
Magnetband auf Abstand montieren
Magnetband 90° gedreht an einen Alu Winkel montieren
etwas Rechnen ob der Verschleiss der Führungen so einen Fehler hervorrufen könnte

am WE mehr

Gruß
Roland


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Di 14. Mär 2017, 23:03 
Offline
Meister
Meister

Registriert: Mo 28. Mär 2011, 19:41
Beiträge: 754
bedankte sich: 174 mal
Danke erhalten: 145 mal
Landesflagge: Korea North
Hallo Roland,

msk-rn hat geschrieben:
evtl. doch die große Eisenmasse ?

die Eisenmasse ist doch an der Y- und Z-Achse nicht geringer und oben auf der X-Achse sollte sie ja sogar identisch sein. Sollte diese tatsächlich einen Einfluß haben (kann mich nicht erinnern, dass in einer Montageanleitung gelesen zu haben) macht es auch bestimmt keinen Unterschied ob das Magnetband/Sensor an 50kg oder 500kg Eisen hängt.

msk-rn hat geschrieben:
etwas Rechnen ob der Verschleiss der Führungen so einen Fehler hervorrufen könnte

Was du noch machen kannst um meine Theorie zu überprüfen:

- Messung mit Endmassen jeweils in der Mitte und an beiden Enden des X-Verfahrweges wiederholen. Die verschlissene Führung beschreibt ja nicht wirklich einen perfekten Radius sondern sollte an den Enden stärker ansteigen. Demzufolge sollte auch die Messabweichung an den Enden eine andere sein als in de Mitte.

- Die Endmaße unterm Tisch auf der Höhe des unteren Magnetbandes spannen und dort prüfen (die Nut in der Spannbrust sollte das relativ einfach machen). Die Messabweichung sollte dann innerhalb der Magnetbandgenauigkeit liegen.

Ich bin mir nach deinem letzten Test noch sicherer, dass der Grund für die Falschmessung in der "krummen" Tischführung liegt.

Gruß,
Martin

_________________
Narnia vernichten - Eternia neu erschaffen B&B


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Mi 15. Mär 2017, 08:46 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Di 18. Aug 2015, 09:18
Beiträge: 229
Wohnort: Rathenow
bedankte sich: 247 mal
Danke erhalten: 130 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Martin,

Khan hat geschrieben:
...die Eisenmasse ist doch an der Y- und Z-Achse nicht geringer und oben auf der X-Achse sollte sie ja sogar identisch sein....

- Die Endmaße unterm Tisch auf der Höhe des unteren Magnetbandes spannen und dort prüfen (die Nut in der Spannbrust sollte das relativ einfach machen)...
Gruß,
Martin


nicht ganz: an der Z-Achse ist das Magnetband auf das vorhandene Lineal geklebt das ist ca. 5-6mm dick und hat mehrere cm Abstand zum Gußkörper
an Y-Achse ist sicherlich auch nur 10-20mm Material dahinter
oben an der X-Achse ist auch nur 5-6mm dick dahinter läuft ein Schaltgestänge

ich werde mal den originalen Endmaßhalter wieder unter der Spannbrust montieren, die Befestigungslöcher hab ich für den Sensor benutzt, den Sensor dann provisorisch befestigen :andiearbeit:

Gruß
Roland


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311
BeitragVerfasst: Mi 15. Mär 2017, 23:31 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Fr 8. Jan 2016, 22:24
Beiträge: 436
bedankte sich: 32 mal
Danke erhalten: 53 mal
Hallo Roland,

in deinem ersten Bild ist das magnetband und der Sensor nache einem Deckel mit Lüftungsschltzen montiert.
Was ist dahinter (Antriebsmotor ?). Wenn ja, prüfe ob der Fehler abhängig von Motor AN / AUS ist.
Wenn ja ist der Mechanismus verstanden, die Abhilfe jedoch noch nicht gefunden.

Gruß Berny


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 421 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 38, 39, 40, 41, 42, 43  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de