Aktuelle Zeit: So 20. Aug 2017, 10:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 19:07 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Beiträge: 33
Wohnort: AW & D
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 10 mal
Guten Abend zusammen,

seit einigen Monaten nenne ich nun eine Korradi UW1 Universalfräsmaschine sowie eine Cazeneuve HBX360 Drehmaschine mein Eigen. Letztere befinden sich, wie einige von euch vielleicht gesehen haben, noch im Umbau.

Während diverser Arbeiten an der Fräse aber auch für später an der Drehmaschine kam der Wunsch nach KSS auf und gleichzeitig die Frage ob das für uns überhaupt sinnvoll umsetzbar ist. Aktuell kühlen wir mit WD40 aus der Dose, was auf Dauer nervig und sicher nicht all zu gesund ist. Beide Maschinen besitzen eine KSS Einrichtung, als Gelegenheitszerspaner habe ich jedoch Sorge um die Standzeit der Suppe.

Rahmenbedingungen
  • Wir zerspanen hauptsächlich Alu (AlMg4,5Mn0,7 u.ä.) und ein wenig Stahl (0815 bis maximal C45E).
  • Werkzeuge sind teils WSPs aber auch HSS/HSSE als z.B. Walzenfräser und VHM.
  • Wir möchten gerne einen Typ von KSS zum Fräsen, Bohren und Drehen verwenden.


Folgende Fragen stehen noch im Raum
  • Ist KSS für die Gelegenheitszerspanung überhaupt sinnvoll?
  • Wie sieht es mit den Standzeiten des KSS bei gelegentlicher Nutzung aus?
  • Ist eine Umwälzung des KSS (Intervallschaltung?) sinnvoll um die Standzeit zu verbessern?
  • Als Filter würde ich gerne ein Edelstahlgitter sowie einen feineren Gewebefilter einsetzen um die KSS Wanne frei von Partikeln zu halten. Ist das sinnvoll?
  • Hat jemand Erfahrung mit Cool Bio- 422 von Optimal Products oder kann etwas empfehlen?
  • Wie entsorgt ihr alten KSS auf Wasser/Mineralölbasis? Nimmt der örtliche Entsorgungsbetrieb das ohne Probleme in "haushaltsüblichen" Mengen entgegen?

Danke für eure Antworten und Hinweise!
André

_________________
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 19:36 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Beiträge: 593
bedankte sich: 31 mal
Danke erhalten: 72 mal
Landesflagge: Germany
Für Alu? Vergiss es, wozu? Am ehesten vielleicht mit Druckluft kühlen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 19:52 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43
Beiträge: 11472
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 446 mal
Zuerstmal kommts drauf an, ob die Brühe Frost abkriegt.Falls ja, würd ich mir um was schauen, wo kein Wasser drin ist.
Beispielsweise Alu-N von Jokisch, gibts aber ähnlich auch] von anderen Herstellern.
Falls frostfrei müsstest du drauf achten, dass die Brühe regelmässig durchgerührt wird, notfalls mit Pressluft und nem Sprudelstein.
Ich hab mal gelesen, dass vollsynthetische KSS deutlich länger halten, aber halt auch die Haut stärker angreifen. Keine Ahnung obs wahr ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 20:00 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Beiträge: 33
Wohnort: AW & D
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 10 mal
Schonmal Danke für die Hinweise!
Bei Alu geht's mir vor allem um den Abtransport der Späne und bessere Oberflächen.

Die Maschine steht in einer beheizten Werkstatt, mit Frost habe ich also kein Problem. Pressluft ist vorhanden. Also ist meine Idee mit der Umwälzung gar nicht so falsch...

_________________
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 20:19 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Feb 2015, 19:42
Beiträge: 264
Wohnort: Kleve
bedankte sich: 52 mal
Danke erhalten: 23 mal
Landesflagge: Germany
Hallo, schau mal hier:https://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=38&t=22041

Gruß Lothar :hi:

_________________
verarbeite hauptsächlich Stahl, aber manchmal kupfer ich auch ab

Fräse: Steinel SH4 Nr.5615
Drehmaschine: Wille Rapid Bj.1956
Kompressor: Champion USA Bj.1959
Bügelsäge : Fortuna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 20:41 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 11. Sep 2014, 10:57
Beiträge: 197
bedankte sich: 51 mal
Danke erhalten: 23 mal
was ich dir berichten kann:

Beim Kauf der Drehbank habe ich einen Kanister (10l) Öl zum Mischen gekauft, keine Ahnung aber denke das es sicher nicht unbedinkt das teuerste/beste Produkt war. Ist jetzt nach 3 Jahren leer.

Einmal hatte ich Probleme (naja mir wars egal, habs aber trotzdem ausgeräumt) das sich ein großer Klumpen (Pilz?) in der Wanne gebildet hat. Seitdem Mische ich die Emulsion fetter, sprich 10% Öl mit Wasser (absolutes minimum 5%). Mischen tue ich immer gleich einen 25l Kanister, dann kann ich beliebig tanken bei der Fräse/Drehbank.

Ich versuchs immer wieder ohne aber komme einfach nicht weg von der KSS, auch bei ALU nicht. Habe am Wochenende eine Aluwelle von Ø55 auf 35 abgedreht. Die wurde beim Schruppen sehr heiß. Habe dann wieder die KSS aufgedreht :-D

zum Thema Gelegenheitszerspaner, ca. alle 2 Monate bin ich 8 Stunden am Fräsen/Drehen und habe kein Problem mit der KSS. Auch Rost ist kein Thema wenn man mit dem Ölgehalt hoch bleibt.

Ich kanns auf alle Fälle weiterempfehlen, werde mir jetzt wieder einen Kanister Öl besorgen. denke auch über eine Sammelbestellung fürs Forum nach wenn Interesse besteht.

edit: zum Thema Umwälzung oder Frost: da mache ich garnichts. Meine Werkstatt ist nicht beheizt.

Gruß Alex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 21:04 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Beiträge: 33
Wohnort: AW & D
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 10 mal
alexg. hat geschrieben:
zum Thema Gelegenheitszerspaner, ca. alle 2 Monate bin ich 8 Stunden am Fräsen/Drehen und habe kein Problem mit der KSS. Auch Rost ist kein Thema wenn man mit dem Ölgehalt hoch bleibt.


Hi Alex,

vielen Dank, diese Art von Info hatte ich gesucht. Bei mir wird's arbeitsbedingt so alle 2 bis 3 Wochen auf ein paar Stunden hinaus laufen... Dann werde ich mich mal an das Experiment KSS wagen.

Grüße aus DUS,
André

_________________
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 22:42 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Di 24. Jan 2017, 16:10
Beiträge: 77
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal
Für so was gibts Datenblätter zur sachgemäßen Verwendung und hunderte DIN A4 im Arbeitsschutz.
Im wesentlichen muss die KSS Qualität regelmäßig geprüft werden. Sowohl Nitrite/Nitrate als auch PH Wert.
Werden die Werte über oder unterschritten muss mit Zusätze behandelt werden.
Der Intervall beschränkt sich zunächst auf alle 2 Wochen. Ist das Bad für wenige Monate stabil brauch erst alle 4 Wochen erneut geprüft werden.
Grundsätzlich gilt das Wasser mischbare KSS unter 5% eher nicht sinnvoll ist da die Gefahr des Umkippens höher ist als bei einer 10% Lösung.
In der Regel machen Mischungsverhältnisse über 15% auch keinen Sinn. Die Konzentration muss ebenfalls regelmäßig geprüft werden.
Ich habe mir für teuer Geld ein Refraktometer direkt beim Schmierstoffhersteller schicken lassen. Funktioniert sehr gut, ich muss nichts umrechnen und kanns gleich richtig ablesen.

Das Schmiermittel muss alle 12-24Monate getauscht werden. Das geht mit einer umfassenden Reinigung einher. In der Regel sogar mit Spezialreiniger.
Habe ich nie gemacht. Ich habe mit vielen klaren Wasser gespült und Fitwasser gereinigt. Zulässig ist das nicht. In meinen Fall vermutlich aber ok da ich viel mit Kupfer gemacht habe. Bei Kupfer gibts keine Pilze.

Vorgeschrieben ist das jegliche Kontamination verhindert werden soll. Die Bakterien und Pilze "ernähren" sich von Hautschuppen, Brotkrümel und sonstiges. Es fördert also das Wachstum der gleichen. Im Umkehrschluss bedeutet das auch das Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind. Nicht rauchen, trinken, essen und möglichst mit Handschuhen arbeiten.
Hautprobleme insbesondere in unseren Berufszweig ist eines der häufigsten Berufskrankheiten!
Es muss geprüft werden ob KSS Nebel entsteht. Wenn ja, muss eine Ölnebelabsaugung sinnvoll platziert werden. Adäquate Anlagen gibts ab ca. 3000€.
Obacht sollte man auf Nitrosamine haben. Unbedingt mit den Hersteller Rücksprache halten wie hoch die Wahrscheinlichkeit besteht das Nitrosamine bei der Langzeitanwendung entstehen. Nitrosamine sind Krebserregend. Dann ist zwingend eine Absaugung erforderlich die nach außen geführt werden muss. Umluftabsaugung mit Filter bei Nitrosamine ist nicht zulässig. Darüber hinaus muss das Schmiermittel in bestimmten Intervallen mit Sauerstoff versorgt werden damit keine anaeroben Krankheitserreger entstehen. Entweder lässt du einmal die Woche über Nacht Luftblasen durchblubbern oder du schmeißt den Kühlkreislauf mal ne Nacht über übern Kreislauf an.

Ich bin von KSS weg da es mir zu Pflegeintensiv ist. Ich schwöre seit dem auf MMKS mit nicht Wassermischbare Schmierstoffe.
Dynacut MDE als Tröpfchenschmierer ist ok. Wenn besser dosiert werden muss und sehr wenig aufgetragen werden soll dann Fogbuster.
Der Fogbuster nebelt weniger als das Dynacutsystem. Auch bei der MMKS muss auf Ölnebel geprüft werden.
Das Jokisch Alu N gefällt mir nicht. Ic hatte Jahre lang das Blasocut BC 25 MD verwendet. Teuer aber jeden Cent wert.
Das kann man auch in einer MMKS verwenden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 22:52 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Mai 2013, 14:31
Beiträge: 2339
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
bedankte sich: 48 mal
Danke erhalten: 197 mal
KSS geht sehr gut für Alu, muss an nur mal testen, einziges Problem:
bei Eloxierten teile können flecken entstehen

Bei mir ist es ähnlich wie bei Alex

Auch wenn es mir keiner glaubt, aber die KSS hält schon ziemlich lange bei mir, trotz unregelmäßiger Benutzung und Frost im Winter. Ich habe auch keine Probleme mit Rost wenn der Schraubstock mal 1-2 Wochen auf der Maschine bleibt

Ich hab ein paar Erfahrungen gemacht wie sie länger hält:
1. Fetter anmischen scheint zu helfen, dann ist mehr Öl und Zusätze in der Flüssigkeit, auch kann man sie dann zum Gewindeschneiden verwenden
2. Keine Vermischung mit Spiritus, der Wird ja gerne für die Aluzerspanung verwendet, zerstört aber schnell die KSS
3. möglichst kein Schneidöl oder Getriebeöl in die KSS Bringen, das Öl schwimmt oben auf und sorgt für einen Luftabschluss. Die anaeroben Bakterien vermehren sich dann anscheinend richtig schnell
Falls nötig, kann man das Öl mit einer Suppenkelle abschöpfen, in der Industrie gib es dafür sog. Skimmer
4. Die originalen Kühlmitteltanks bei den alten Fräsen sind meist nicht sauber zu bekommen, es bleiben immer Reste von alter umgekippter KSS übrig, dann hält die neue meist auch nicht lange. Besser ist ein kleiner externer Tank
In der Industrie wir da etwas reingekippt dass alles Leben im Umlaufsystem abtötet bevor man die neue KSS einfüllt, aber die Mittel sind für den Privatmann nicht erhältlich



Ich hab die KSS von Karnasch und bei sehr zufrieden damit

PS. Ich nehms da nicht so wissenschaftlich, die KSS in der Kreissäge ist älter als 15 Jahre (Herkunft unbekannt) und schmiert noch immer. Auch hat sie mich noch nicht Gebissen, meine Hände sind nicht abgefault und ich Lebe noch.
Liegt vermutlich daran, dass ich nicht darin Bade und ich nach der Arbeit meine Hände wasche.

_________________
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KSS für Gelegenheitszerspaner
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 22:55 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Beiträge: 1210
bedankte sich: 90 mal
Danke erhalten: 167 mal
Der Kollege hier hat nen Tauchsieder in seinem KSS-Behälter hängen, der per Zeitschaltuhr die Suppe ab und an mal aufkocht. Hält schon seit Jahren^^
Ich will aber nicht wissen, wie es mit dem Nitratgehalt aussieht :-D


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de