Aktuelle Zeit: So 20. Mai 2018, 15:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 16:43 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Beiträge: 723
bedankte sich: 107 mal
Danke erhalten: 37 mal
Landesflagge: Germany
Servus,

ich müsste ein paar Sonderschrauben, die nicht mehr hergestellt werden nachbauen.
Dazu müsste ich aber wissen ob das evtl. was besseres als 8.8 ist.

Auf der Schraube selbst ist nichts zu finden.
Falls das hilft die Schrauben sind gelb chromatiert.

Die dazugehörige Mutter hat eine 8 eingeprägt. Die Schraube kann aber mW trotzdem was besseres sein, das bei 10.9 zB die Scherfestigkeit besser ist (gefährliches Halbwissen meinerseits, daher ohne Gewähr).

Wie prüfe ich jetzt die Schraube? Kann auch zerstörend sein, solange das mit Hausmitteln geht.

Danke.

_________________
MfG
Christoph

klick


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 16:46 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Beiträge: 4354
bedankte sich: 585 mal
Danke erhalten: 475 mal
Mit nem Drehmomentschlüssel?

Und wenn Du hast 2 Axiallager

Grenze Einstellen, anziehen bis klick.

If schraube noch ganz
Besser als Grenze
Else
Letzte Grenze

End

Und das bis sie reißt.

Fertig.

_________________
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 17:02 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Beiträge: 10030
bedankte sich: 271 mal
Danke erhalten: 689 mal
Landesflagge: Austria
Zuverlässig geht das gar nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 17:46 
Offline
Meister
Meister

Registriert: So 6. Feb 2011, 21:24
Beiträge: 935
bedankte sich: 212 mal
Danke erhalten: 114 mal
Hallo Christoph,

die Zugfestigkeit kannst Du im direkten Vergleich testen: Alte Schraube und Kandidaten über Gewindebuchse verbinden, dann zusammen langsam zunehmend belasten, bis eine bricht. Wenn Du eine Skala daneben anbringst, kannst Du evtl. auch einen Eindruck von der Streckgrenze bekommen.

Was auch zu berücksichtigen wäre: So eine rollgewalzte Schraube ist besser als eine aus dem Vollen gedrehte. Der Drehmeißel sollte am Gewindegrund zumindest passend gerundet sein.

Das wäre ja die nächste Frage, welchen Werkstoff nehmen?

Um welchen Durchmesser handelt es sich denn? M48? :trink2:

Viele Grüße,

Bob


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 18:23 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09
Beiträge: 1254
bedankte sich: 148 mal
Danke erhalten: 187 mal
wink hat geschrieben:
... Dazu müsste ich aber wissen ob das evtl. was besseres als 8.8 ist.

Falls das hilft die Schrauben sind gelb chromatiert.

Imho gibt es keine galvanisch beschichteten Schrauben, die > 8.8 sind. Wegen der Wasserstoffversprödung ...

:andiearbeit:

_________________
Grüsse, Rob

Kompliziert kann jeder ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 18:26 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Beiträge: 723
bedankte sich: 107 mal
Danke erhalten: 37 mal
Landesflagge: Germany
Servus,

Durchmesser ist M12.

Das mit dem abreißen glaube ich krieg ich nicht reproduzierbar hin.
Ich glaube ich geh lieber auf Nummer sicher und fertige die Schrauben in 10.9 an.

8.8 hätte den Charme gehabt, das man nix wärmebehandeln müsste.

@1.2510:
Doch, gibt es

https://wegertseder.com/ArticleDetails.aspx?AKNUM=4440

_________________
MfG
Christoph

klick


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 18:28 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09
Beiträge: 1254
bedankte sich: 148 mal
Danke erhalten: 187 mal
wink hat geschrieben:


Danke! :goodpost:

_________________
Grüsse, Rob

Kompliziert kann jeder ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 19:01 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Jul 2014, 19:35
Beiträge: 1270
Wohnort: LKR Freising
bedankte sich: 178 mal
Danke erhalten: 180 mal
Landesflagge: Thailand
Hallo Christoph

Roger liegt m.E. richtig, mit Hausmitteln läßt sich das sicher nicht vernünftig ermitteln.

Die Prägung auf der Mutter läßt auf 8.8 als Schraubenwerkstoff (oder weniger zugfest) schließen. Normalerweise wird als Mutternwerkstoff gleich oder höherwertiger als die Schraube gewählt.

Eine vergütete Schraubenklasse kannst Du mit Hausmitteln kaum herstellen (gerolltes Gewinde/Vergütung). Selbst wenn Du eine größere Schraube (z.B. 8.8 ) abdrehst landest Du am Ende auf einem anderen Wert (die Zähigkeit nimmt über den Querschnitt zu bzw. die Festigkeit ab, von dem Festigkeitsverlust gerolltes-geschnittenes Gewinde rede ich noch gar nicht).

Wenn es also was hausgemachtes sein soll, dann mußt Du Vergüten/Gewinde Rollen umgehen und mit dem Werkstoff punkten.
Ein Kandidat, den ich gerne für Reengineering-Schrauben verwendet habe war der 1.7709 (21 CrMoV 5 7). Ist hier wohl etwas "oversized", da warmfest.......was soll das Schräubchen denn tun/können?

Gruß
Georg


PS: Das Thema Scherfestigkeit greife ich jetzt mal nicht auf, da man (normalerweise) Schrauben nicht dahingehend belasten sollte.

_________________
Wir leben in einer Welt, in welcher jeder den Preis der Dinge kennt, aber niemand ihren Wert.
(Oscar Wilde)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 19:33 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Beiträge: 723
bedankte sich: 107 mal
Danke erhalten: 37 mal
Landesflagge: Germany
Servus,

also die Schrauben sollen einen Fritzmeier Umsturzbügel am Eicher zusammenhalten. Da die Schrauben ja vor allem dann halten müssen wenn nicht normale Situationen eintrtten, möchte ich Scherbelastung nicht ausschließen.

Da es diese Schrauben schon seit Jahren nicht mehr neu gibt möchte ich mir diese eben nachbauen.

_________________
MfG
Christoph

klick


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie Schraubengüte (mit Hausmitteln) prüfen
BeitragVerfasst: Do 4. Jan 2018, 19:45 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Sa 5. Mär 2016, 21:31
Beiträge: 172
Wohnort: 25704 Meldorf in Dithmarschen!
bedankte sich: 28 mal
Danke erhalten: 5 mal
Ich würde mit einer Handbügelsäge und frischem Blatt eine Probe mit verschiedenen Festigkeiten machen, den Unterschied zw. den gängigen Klassen merkt man schon.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de