Aktuelle Zeit: So 17. Dez 2017, 20:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 99 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 14:55 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mi 10. Apr 2013, 09:45
Beiträge: 1127
Wohnort: in der Nähe von Basel
bedankte sich: 542 mal
Danke erhalten: 217 mal
Landesflagge: Switzerland
Hallo zusammen
Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema. „Festplatten physikalisch zerstören“ und suche eine Möglichkeit, dies einfach und effizient zu machen.
Dateianhang:
Disk löschen  P108035602.jpg
Disk löschen P108035602.jpg [ 307.65 KiB | 5846-mal betrachtet ]

Hier eine paar Hintergrund Info:
Eine Festplatte ist ca. 145x 100x25mm und besteht in aus einem Aluminiumgrundträger eine Verbundblechdeckel. Im Innere befinden sich 1-5 Aluminium Scheiben die beschichte sind und die Daten darauf geschrieben werden.
Dateianhang:
Disk löschen  P108035804.jpg
Disk löschen P108035804.jpg [ 250.53 KiB | 5846-mal betrachtet ]

Über das Jahr verteilt dürfen wir rund 500 bis 1‘000 Festplatten löschen / vernichten.

Es gibt dabei folgende zwei Methoden Daten oder Datenträger zu vernichten:

per Software ( der Datenträger muss korrekt funktionieren und nun wir alles x-Mal überschriebe)
oder physikalisch (durch Entmagnetisieren, Erhitzen, Shreddern, ?)

Ein Teil dieser Festplatten wird also mit zertifizierter Software „gelöscht“ (überschrieben) um so die Daten zu vernichten. Bei dieser Methode können die Harddisk weiter verwendet/verkauft werden.
(da Harddisk von einem Server oder Speichersystem können pro Stück bis 200 - 2‘500 Kosten, daher kann sich die weiter Vermarktung einer guten Disk noch lohnen. Eine zertifizierte Software Löschung kostet rund 45.-)

Festplatten die aber nicht mehr weiter verwendet werden können/dürfen, werden zerstört.

Früher habe ich diese Festplatten immer Degausst (entmagnetisiert) mit eine IBAS Degausser 2.0 (Kostenpunkt damals rund 24‘000.-) Hier eine Video vom Nachfolger Model 3.0 der auch noch rund 15‘000.- kostet und Leiste max. 18‘000 Gauss
Datenträger entmagnetisieren

Dann sind wir umgestiegen auf das Harddisk Shreddern. Eine Firma mit einem mobilen LKW hat diese Disk für 15.-/Stk geshreddert. Dabei wurden die Daten jedoch nicht gelöscht, sondern nur die Wiederherstellung Stufe massiv erhöht. Die geshredderten Teile würde dann in eine verschlossen Behälter direkt in die Metallverwertung gebracht.
Datenträger Shreddern

Nun suchen wir eine neue Möglichkeit, da wir diese Disk immer sammeln mussten, bis wir 100-200 Stück hatten bevor wir den shredder aufgeboten haben. Meine Idee wäre die Disk mit einer Presse einfach platt zu machen oder so zu deformieren das die Aluplatten nicht mehr einfach entfernt und ausgelesen werden können.

Es kann eine mechanische handbetrieben Presse sein, mit dem Ziel das sie zwei drei Leute so instruiert werden können, das sie diese problemlos bedienen können und das z.b. 5 Disk ohne Wartezeit jetzt rasch deformiert werden können ohne dass wir diese in eine Safe aufbewahren müssen bis nach 2 Monaten endlich der Shredder kommt da wir erst dann die erforderliche Anzahl Disk erreicht haben.
Dateianhang:
grosse Presse.JPG
grosse Presse.JPG [ 38.32 KiB | 5846-mal betrachtet ]

Nun zu meiner Frage: (sorry aber ich musste zuerst ein wenig den Hintergrund erklären)
Was denkt Ihr wie hoch muss der Druck sein, eine Festplatte zu deformieren? Hat jemand eine andere Idee mit eine Maschine oder Werkzeug diese Disk zu zerstören? Wie müsste ein Pressstempel aussehen um die bestmögliche Deformierung zu erhalten?
Hat jemand eine andere Idee?
Es geht darum die Disk mechanisch so zu beschädigen, dass wie beim Shreddern der Aufwand für die Wiederherstellung sehr gross wird.
(Bohren funktioniert nicht, da noch alle Daten vorhanden sind ausser derjenigen im Bohrloch)
Grüsse Thomas

_________________
Drehbank:.........Schaublin 102-VM W25,
Fräsmaschine:....Aciera F3 W20, Rawyler TF2 W12
Schleifmaschine:.Ifanger F300, Strama 75 III


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 15:11 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Aug 2012, 09:04
Beiträge: 1711
Wohnort: 311**
bedankte sich: 114 mal
Danke erhalten: 408 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Thomas!
Ich kann mir auch vorstellen, dass man 20 Stück nebeneinander unter die Abkantpresse legt oder einen Stempel unter eine Presse bringt, der die Festplatten bei der Gelegenheit gleich mehrmals locht oder eine positiv und eine negativ grob geriffelte Matrize oben und unten dazwischen legt. Wärme kommt ja schlecht infrage, da all das Gold später gewonnen werden soll.
Wenn es um kaputtmach- Fragen geht, fällt mir nur kalte, rohe Gewalt ein. :ideadev:
Dateianhang:
atompilz.gif
atompilz.gif [ 22.91 KiB | 5813-mal betrachtet ]
Kaputt bekomme ich eine Festplatte schon so richtig mit meiner kleinen 10-Tonnen-Presse.
Grüße von Mario.

_________________
Unendlich steigt des Schlossers Kraft, wenn er sich seine Hebel schafft.
Ein Leben ohne Drehmaschine ist möglich- aber sinnlos.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 15:51 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Beiträge: 4123
Wohnort: 21614
bedankte sich: 802 mal
Danke erhalten: 360 mal
Landesflagge: Germany
Hi

In eine Mikrowelle legen ginge nicht...? 8-)


Lg Marco

_________________
Selber machen oder...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 15:53 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:49
Beiträge: 461
Wohnort: Oberbayern Grenze zu Österreich
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 31 mal
Landesflagge: Germany
Wenn man jemanden bei der Bundeswehr kennt, mit dem Panzer darüber Rasseln lassen.
Hilft garantiert. :muahaha:

_________________
Gruss Wilhelm

Unwissenheit ist keine Dummheit, aber wer sich nicht weiterbildet bleibt Dumm (WiScho 1995)


Drehe: Interkrenn IKD 400 (400V) FU Betrieb
Fräse: HBM Umgebaut, Z-Antrieb Feinvorschub, FU Betrieb, 3 Achsanzeige
Wig Inverter 200A


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:18 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 24. Sep 2014, 16:26
Beiträge: 1094
bedankte sich: 42 mal
Danke erhalten: 69 mal
Landesflagge: Switzerland
Selber Schreddern wäre vielleicht auch eine Möglichkeit:

https://www.youtube.com/watch?v=13y7R7L8H_0

_________________
Gruess
Remo


-------
Bernardo KF 20 L Super / Bernardo 550 WQV / Einhell 801 E / ELB SW3 HA / Stahlwerk Puls 200 Plasma


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:18 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 20. Nov 2014, 16:02
Beiträge: 54
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
Als spaßige Lösung bietet sich Thermit an.
Wie du selbst schon gesagt hast ist Hitze ein Weg Datenträger zu vernichten.
Bin ja selbst in der IT aber benutze bisher nur Software zum Löschen. Habe aber auch noch eine andere idee.
Ich wollte schon länger testen ob man die Festplatte mit 2 Elektroden durchstoßen kann und dann durch strom sie innerlich mit hitze irreversibel zerstört.
Am 11.2 bin ich wieder in meiner Werkstatt und probiere das vielleicht mal aus....

_________________
Meine Website: http://www.gehrt-it.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:21 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Di 11. Nov 2014, 09:01
Beiträge: 226
Wohnort: 745**
bedankte sich: 11 mal
Danke erhalten: 28 mal
Landesflagge: Germany
....wenn die einzeln entwertet werden sollen dann gibts ne einfache und billige Lösung

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... LcBEK0DMCc

_________________
Instructions unclear. Got dick caught in ceiling fan.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:23 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 00:56
Beiträge: 597
Wohnort: salzgitter
bedankte sich: 11 mal
Danke erhalten: 54 mal
Landesflagge: Germany
GEIL endlich mal was kaputtmachen

wie hoch der druck sein müsste weis ich sicher nicht
aber wie wäre es mit so einer netten spindelpresse motorgetrieben

5festplatten oder je nach kraft in einen rahmen legen
format ist ja immer das gleiche

dann gibt es doch die netten lochapperate zum beispiel für küchenspülen wenn man das amaturloch nachträglich einbringen muss geht mit ringschlüssel gans leicht
so ein scharfes schneideisen dringt locker in das dünne blech oben ein und zerstört deformiert locker auch die 1-5 scheiben
danach will kein lesekopf mehr
da müsste man nicht mal den controller zerstören
knapp neben der mitte des motors mbr tot erstmal alles tot
passend als locher gearbeitet
darf ich ? darf ich ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:26 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Fr 29. Nov 2013, 10:30
Beiträge: 243
Wohnort: Bei Fürth in Bayern
bedankte sich: 4 mal
Danke erhalten: 32 mal
Landesflagge: Germany
Mach eine Stanzform die 30mm Durchmesser hat, Stempel mit 20mm, Zentrier die Spindel unterm Stempel und dann durch die Form Pressen. Die Scheiben werden rausgedrückt und zu einer Tulpenblüte gebogen. Die liest keiner mehr. Wenn Du paranoid bist wirfst Du den rausgestanzten Stack in eine Bütte mit verdünnter Schwefelsäure. Egal ob Keramik- oder Metallträger, das Magnetsubstrat löst sich auf.

Gruss Holger

_________________
Art. 20 Abs. 4 GG - μολών λαβέ


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Festplatten effizient zerstören
BeitragVerfasst: Do 5. Feb 2015, 16:28 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 08:44
Beiträge: 607
Wohnort: Bayern
bedankte sich: 10 mal
Danke erhalten: 48 mal
Landesflagge: Germany
Wie siehts mit einem großen Neodym-Magneten aus? Wozu einen sündhaft teueren Ent-magnetisierer kaufen, wenn du mit gleicher Feldstärke auch einen Dauermagneten bekommst.
Ausprobiert hab ich es jedoch noch nicht...

Grüße.
Manuel

_________________
Grüße, Manuel
Drehmaschine: Interkrenn TY-1340 GH/C (330x1000), Bohr-/Fräsmaschine: Rong-Fu 25, WIG-Schweißgerät: Stahlwerk 200P, Autogenschweißausrüstung
Schreinereimaschinen (Formatkreissäge, Hobelmaschine, Tischfräse und Drechselmaschine)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 99 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de