Aktuelle Zeit: Di 25. Apr 2017, 15:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 03:59 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Apr 2014, 04:02
Beiträge: 170
bedankte sich: 18 mal
Danke erhalten: 6 mal
Das Problem bei der ganzen Sache ist ja nicht das Aufheizen, sondern das Abkühlen. Egal, mit was man heizt, Kondenswasser entsteht erst, wenn man die Garage verlässt und es dann (nachts) so richtig kalt wird.

Eine beheizte Garage enthält automatisch eine sehr hohe absolute Luftfeuchtigkeit. Wenn die Luft abkühlt und der Taupunkt unterschritten wird, dann "regnet" es. Um das mal plastisch zu machen: eine relative Luftfeuchtigkeit von 65% bei 18 Grad bedeutet 10g Wasser/m3 - eine relative Luftfeuchtigkeit von 40% bei 2 Grad bedeutet 2g Wasser/m3! Das Wasser muss also irgendwo hin, wenn die Garage von 18 Grad auf 2 Grad abkühlt. Der Taupunkt von Luft mit 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist bei 18 Grad bei 11,3 Grad. D.h. eine auf 18 Grad aufgeheizte Garage würde in diesem Beispiel nach einer Abkühlung auf 11,3 Grad eine relative Luftfeuchtigkeit von 100% haben. Bei Unterschreitung von 11,3 Grad setzt sich das Wasser auf den Maschinen ab und der Rost kann blühen.

Dies kann man eigentlich nur umgehen, wenn man nach dem Arbeiten (und Heizen) die ganze feuchte Luft (absolute Luftfeuchtigkeit!) aus der Garage bringt. Z.B. mit einem großen Ventilator.

Ich experimentiere gerade mit zwei Luftfeuchtigkeitsmessern (für außen und innen) und einem kräftigen Gebläse um dieses Problem zu lösen. Wenn ich etwas weiter bin, kann ich ja mal einen kleinen Bericht verfassen.

Viele Grüße!

Martin

_________________
Drehmaschine: J.G. Weisser Söhne Movitor 18, Baujahr 1961
CNC-Fräse: ZAY7045 (China RF45-Clon), Baujahr 2010
Fahrrad: Wilier Lavaredo, Baujahr 2009


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 08:39 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 7. Okt 2015, 08:45
Beiträge: 1170
bedankte sich: 23 mal
Danke erhalten: 56 mal
Guter Mann.

Gestern Abend warens drausen um 21Uhr -1°C. In der Garage um die 12°C
Heute morgen um 8 warens drausen -2°C und in der Garage 6.5°C

Ich lasse gerade meine Abluftanlage laufen die mit 500W Turbinenheizung aber noch etwas wärmt.
Die 500W machen geschätzt 1°C aus.

Schwitzwasser habe ich jedoch weder an den Wänden noch an den Maschinen.
OBWOHL
der 40L Ultraschallreiniger den ganzen Tag lief und Wasser in die Luft kondensierte.
Ich schätze das ca 500ml Wasser pro Tag verdampft.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 11:32 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Beiträge: 3867
Wohnort: 21614
bedankte sich: 688 mal
Danke erhalten: 292 mal
Landesflagge: Germany
Hi

exuser hat geschrieben:
4x 0.5kw machen auch 2kw. Die machen zwar nicht schnell warm, aber reichen fürs erste. Normal heize ich ja auch nur mit 2.4kw.
Die Sirokko liegt schon 2 Jahre im Keller...


Manchmal verstehe ich deine Logik nicht. Du würdest jetzt lieber 4 neue Heizgeräte anschaffen anstatt die Sirokko in Betrieb zu nehmen und hast derzeit funktionierende Gasheizstrahler, rechnest den Leuten hier vor wie man am günstigsten heizen kann.

Würdest du nicht mehr sparen wenn du das nutzt was du schon hast???

Kleine Sirokkos sind ironischer Weise genau so teuer wie größere Anlagen. Auf eBay hab ich mal ein riesiges Aggregat mit irgendwas um die 50kw gesehen, damit konnte man Wasser heizen, wahrscheinlich damit die NVA im Feld duschen konnte, das ging nicht teurer weg wie die kleinen Standheizungen.

-martin- hat geschrieben:
Wenn die Luft abkühlt und der Taupunkt unterschritten wird, dann "regnet" es. Um das mal plastisch zu machen: eine relative Luftfeuchtigkeit von 65% bei 18 Grad bedeutet 10g Wasser/m3 - eine relative Luftfeuchtigkeit von 40% bei 2 Grad bedeutet 2g Wasser/m3! Das Wasser muss also irgendwo hin, wenn die Garage von 18 Grad auf 2 Grad abkühlt. Der Taupunkt von Luft mit 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist bei 18 Grad bei 11,3 Grad. D.h. eine auf 18 Grad aufgeheizte Garage würde in diesem Beispiel nach einer Abkühlung auf 11,3 Grad eine relative Luftfeuchtigkeit von 100% haben. Bei Unterschreitung von 11,3 Grad setzt sich das Wasser auf den Maschinen ab und der Rost kann blühen.

Dies kann man eigentlich nur umgehen, wenn man nach dem Arbeiten (und Heizen) die ganze feuchte Luft (absolute Luftfeuchtigkeit!) aus der Garage bringt. Z.B. mit einem großen Ventilator.


Das deckt sich mit meinen Beobachtungen. Zumindest kann ich das auf meine Werkstatt ummünzen. Mein Heizgebläse saugt Frischluft von draußen an und erwärmt diese, das kann schon mal dafür sorgen das die Luft etwas zu trocken wird, z.B. bei klarem Wetter mit Frost.
Im Umkehrschluß hab ich weniger Wasserdampf in der Luft welcher ausfallen kann wenn die Temperatur wieder fällt.

Ich hab auf dem Boden auch eine Trittschallisolierung mit Dampfsperre, darauf OSB-Platten verlegt, das hat auch noch mal für ein besseres Klima gesorgt.

lg Marco

_________________
Der Optimist: "...das Glas ist halb voll...!"
Der Pessimist: "...das Glas ist halb leer...!"
Der Realist: "...wie viele Flaschen haben wir noch...?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 11:41 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Beiträge: 3828
bedankte sich: 39 mal
Danke erhalten: 208 mal
Würde es denn was bringen so einen Luftentfeuchter hier Aufzustellen?

http://www.ebay.de/itm/500ML-Mini-Air-L ... SwQupXXM2l

Gruß Torsten

_________________
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Kaltkreissäge: BROWN 250
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 12:22 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 7. Okt 2015, 08:45
Beiträge: 1170
bedankte sich: 23 mal
Danke erhalten: 56 mal
Der Luftentfeuchter holt Wasser aus der Luft. Man sagt wenn Schimmelbildung und Wasser die Wände lang runter läuft macht das Sinn.
Bei mir, wo weder Schimmel noch das Wasser die Wände lang runter läuft eher nicht.
Ob es für jmd ein Vorteil hat ist ein Individualfall. Man müsste berechnen ob das Gerät mehr Wasser aus der Luft zieht wie neues Schwitzwasser nachgeschoben werden kann.

@S4B5
Ich verliere jetzt mehr Geld und Nerven wenn ich mich um einen Heizungsumbau kümmern würde als wenn ich mir jetzt kleine "Heizstrahler" kaufe.
Ich muss Kunden bedienen und beliefern und muss mein WZW Projekt nun endlich mal abschließen. Ohne dem sieht es kurzfristig als auch Mittelfristig schlecht aus.
Denn it Gasheizer funktioniert es noch und wenn es keine brauchbare Alternative für diesen Winter gibt, dann bleibt das so.

Das Problem ist auch Platzmanagement.
Es ist unklar ob die Maschinen so wie sie sind stehen bleiben oder ob umgerückt werden muss. Erst wenn alle Maschinen richtig stehen, weiß ich wo ich Durchbrüche machen kann die nirgendwo stören. Die Heizungsumbauaktion kostet mich sicher wieder 3-4 komplette Tage. Die kann und will ich jetzt nicht investieren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 12:30 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4349
bedankte sich: 664 mal
Danke erhalten: 528 mal
Wenn ein Selbständiger viel arbeitet, verdient er auch viel Geld.
Dann sollten dadurch doch auch ein paar Groschen übrig sein, um eine
eigentlich zu teure (aber perfekte!) Heizung übergangsweise zu betreiben.

Die Luftfeuchtigkeit nach "Schimmel und fließend Wasser an den Wänden"
zu beurteilen sollte eher das Ende dieser Diskussion bedeuten.
:hi:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 12:39 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 7. Okt 2015, 08:45
Beiträge: 1170
bedankte sich: 23 mal
Danke erhalten: 56 mal
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ich suche für diesen Winter adäquaten Ersatz weil mir der Gasheizer vor die Beine steht. Ich hab Platzmangel.

Klär uns doch mal auf wann man elektrische Luftentfeuchter nutzen muss?
Es ist doch amtlich das Luftfeuchte immer da ist. Und amtlich ist es auch, das wenn kein entsprechender Luftaustausch stattfinden kann, das es früher oder später bei den richtigen Witterungsbedingungen anfängt zu schimmeln.

Da man ohne hin regelmäßig lüften sollte, sollte das Thema Schimmel für den Normalfall vom Tisch sein.
Und ich schätze die meisten bei sachgemäßer Heizung und Lüftung kein Kondenwasser kriegen.
Wenn doch, brauch man nicht unbedingt mit einen Luftentfeuchter die Luftfeuchte und einige % nach unten schieben nur um den Taupunkt für ein oder 2°C nach oben zu schieben. Schwitzen wird es trotzdem, nur eben nicht ganz so schnell. Die Lösung erscheint mir eher wie mit Kanone auf Spatzen schießen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 12:49 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Beiträge: 3867
Wohnort: 21614
bedankte sich: 688 mal
Danke erhalten: 292 mal
Landesflagge: Germany
Hi

Tja, musst du selber wissen... :hi: 8-)

lg Marco

_________________
Der Optimist: "...das Glas ist halb voll...!"
Der Pessimist: "...das Glas ist halb leer...!"
Der Realist: "...wie viele Flaschen haben wir noch...?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 14:10 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Apr 2014, 04:02
Beiträge: 170
bedankte sich: 18 mal
Danke erhalten: 6 mal
exuser hat geschrieben:
Guter Mann.


An der Physik und dem Taupunkt kommst auch Du nicht vorbei.

Hast Du auch die Luftfeuchtigkeit in Deiner Garage gemessen?

Wenn sie von 12 Grad nur auf 6,5 Grad nachs abkühlt, dann ist das ein Zeichen einer ordentlichen Dämmung. Nehmen wir jetzt mal an, Du hättest tagsüber eine relative Luftfeuchtigkeit von 65% gehabt, dann liegt der Taupunkt bei 5,6 Grad. So weit runter hat die Garage nicht abgekühlt, daher blieb alles trocken.

Heize Deine Garage tagsüber mal auf 18 Grad auf und lass es dann nachts draußen -12 Grad und in der Garage 0 Grad haben. Dann wird auch Dein Werkzeug feucht.

Übrigens habe ich noch nicht gegen Schimmel am Werkzeug gekämpft, nur gegen Rost.

Einen Luftentfeuchter habe ich mir letztes Jahr gekauft, nachdem ich einmal über Nacht einen echten Rostangriff hatte (damals war ich völlig ahnungslos, was Kondenswasser und Luftfeuchtigkeit betrifft). Der Entfeuchter hat zu dieser Jahreszeit (im Winter) bis zu 6 Liter Wasser am Tag aus der Garage geholt und seither ist nichts mehr gerostet, auch wenn ich tagsüber voll aufgeheizt habe:

https://www.amazon.de/gp/product/B001YR ... UTF8&psc=1

Da das mit der Zeit aber ins Geld geht (Strom), habe ich mir jetzt Gedanken über eine optimale Entlüftung gemacht. Dabei wird nachts ständig die Luftfeuchtigkeit innen und außen gemessen und bei einer entsprechenden Differenz wird innerhalb von 10 Minuten die komplette Luft in der Garage ausgetauscht.

Viele Grüße!

Martin

_________________
Drehmaschine: J.G. Weisser Söhne Movitor 18, Baujahr 1961
CNC-Fräse: ZAY7045 (China RF45-Clon), Baujahr 2010
Fahrrad: Wilier Lavaredo, Baujahr 2009


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizen mit Peltierelementen, Kondensat auf kalten Maschi
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2016, 14:12 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4349
bedankte sich: 664 mal
Danke erhalten: 528 mal
Wenn man(n) sich auch mal mit der dahinter steckenden Physik beschäftigen würde,
könnte er Sowas sogar zuverlässig berechnen.
Wenn da weniger Zeit in nachdenken, suchen und diskutieren von Zwischenlösungen
verschwendet würde, wäre die endgültige Lösung schon längst in Betrieb.
:hi:

Mit (m)einem el. Schnellheizer wird die vorhandene Luft erhitzt.
Daraus folgt, dass die relative Luftfeuchte sinkt.
Beim Abkühlen steigt die rel. Luftfeuchte wieder auf den vorherigen Wert an und es
ergibt sich keinerlei Wasserüberschuss, woher soll der auch kommen?
Beim offenen Verbrennen von o.g. Gasen entsteht zweifelsfrei zusätzliche Feuchtigkeit,
die beim Absinken der Temperatur zu teilweise extremen rel. Luftfeuchten führt.
Zu einer normalen Luftfeuchte KANN NUR Kondensation führen. :nixweiss:

Manchmal habe ich den Eindruck, es geht nicht mehr um die Sache, sondern ums Diskutieren,
bei weitgehender Ignoranz der Fakten. :wall:
Und bei manchen "Gehäusen" muss man letztendlich doch auch einfach akzeptieren,
dass sie für High-Tech-Werkstätten nicht geeignet sind.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de