Aktuelle Zeit: Di 17. Okt 2017, 19:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Mo 9. Okt 2017, 09:08 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 17. Aug 2017, 06:52
Beiträge: 56
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Tom,

da hast du natürlich vollkommen recht. Habs nur gestern leider verpennt Bilder zu machen. Aber das Bild zeigt auch was ich meine:
Dateianhang:
temp.png
temp.png [ 1.21 MiB | 171-mal betrachtet ]

Im roten Kreis das meine ich. Ich hab da eben Madenschrauben mit Mutter drüber. Muss die Mutter gelockert werden und dann die Madenschrauben verstellt werden?
Oder nur die Mutter? Ich glaub das das Spiel zu klein ist.

Glücklicherweise ging es vorher schon so schwer ^^

Viele Grüße
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Mo 9. Okt 2017, 12:07 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Sa 9. Mär 2013, 12:51
Beiträge: 760
Wohnort: 67354
bedankte sich: 215 mal
Danke erhalten: 138 mal


Grüße aus der Pfalz
Tom

_________________
Jede neue Maschine wird auf einer "Gebrauchten" hergestellt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 12:48 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 17. Aug 2017, 06:52
Beiträge: 56
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Tom,

danke für den Link. Hat funktioniert. Irgendwer hatte nur die beiden mittleren Schrauben sehr fest angezogen. Ich hab jetzt alle gleichmäßig sanft angezogen. Ich denk jetzt Passt es.

Ich hab gestern die neuen Riemen verbaut und bin mir nicht sicher wie viel Fett und Öl die vertragen da leider etwas an die Riemen gekommen ist. Ist das Ok oder wir das
probleme machen?

Würdet Ihr die Kontakte des "Umschalters?" für L/R lauf mit Kontaktfett einschmieren zwecks induktiver Last und Funkenflug bzw. Kontaktverschleiß? Ich denke das dass nicht schaden kann.

Viele Grüße
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 13:01 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Mai 2014, 15:27
Beiträge: 247
Wohnort: D 86929
bedankte sich: 27 mal
Danke erhalten: 77 mal
Landesflagge: Germany
Servus Stefan,

Die Antriebsriemen sollen / wollen schon trocken sein, ich glaube aber nicht dass ihnen ein paar Tropfen Öl oder Fett gleich den Garaus machen.
Zur Gewissensberuhigung :-D würde ich mit einem trockenen sauberen Lappen drüber gehen; der Rest verdunstet dann schon.

Viele Grüße
Justus

_________________
+++ Schwerter zu Zapfhähnen ! +++


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 19:40 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 17. Aug 2017, 06:52
Beiträge: 56
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hi,

so jetzt wo ich wieder Internet habe kann ich wieder antworten :)
Danke für die Antwort. Dann werde ich das mal beobachten.

Ich habe vorhin den Motor zerlegt und die Lager ausversehen mit Barium-verseiften Fett gefettet. Ich glaube Lithiumfett war drinnen.
Muss ich die Lager jetzt komplett reinigen oder verträgt sich das soweit? Ich hab nämlich keine Ahnung wie ich die Lager von der Welle bekommen soll...

Dann noch eine Frage, warum kann man das Demontieren?
Dateianhang:
IMAG0354.jpg
IMAG0354.jpg [ 158.95 KiB | 68-mal betrachtet ]


Und hier noch was ganz tolles:
Dateianhang:
IMAG0353.jpg
IMAG0353.jpg [ 124.58 KiB | 68-mal betrachtet ]


Die demontage des Bettes haben wir ja bei dem Transport thread schon besprochen gehabt :)

Hat eine Drehbank bei der Elektrik eine besonderheit die ich wissen sollte? Ausser das es Drehstrom ist?

Danke schon mal :)

Viele Grüße
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 19:52 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Do 30. Jun 2016, 21:08
Beiträge: 325
Wohnort: Chemnitz
bedankte sich: 40 mal
Danke erhalten: 129 mal
Landesflagge: Germany
4styler hat geschrieben:
Dann noch eine Frage, warum kann man das Demontieren?


Das ist die Bettbrücke, die kann man rausnehmen, um große Durchmesser drehen zu können. Das wird in der Praxis aber kaum gemacht, die Verfahrwege der Quersupportes kommen da auch schnell an ihre Grenzen.

Die Elektrik würde ich an deiner Stelle komplett erneuern, so viel ist ja nicht drin...

_________________
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 20:03 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 17. Aug 2017, 06:52
Beiträge: 56
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hey,
danke. Das war der Plan. Den Hauptschalter lass ich dran. Der ist cool und schaut noch gut aus.

Weiß noch wer was zum Fett?

Viele Grüße
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 20:10 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Do 30. Jun 2016, 21:08
Beiträge: 325
Wohnort: Chemnitz
bedankte sich: 40 mal
Danke erhalten: 129 mal
Landesflagge: Germany
Ich denke die meisten würden, wenn sie einmal den Aufwand betrieben haben, den Motor zu zerlegen, gleich neue Lager einbauen - und dann gleich geschlossene (2ZZ) ;-) Die kosten weniger als ein Mittagsimbiss...

Ist der Motor erst einmal wieder in der Säule montiert, macht es keinen Spaß das schwere Gerät da wieder rauszuholen, weil die scheinbar noch gut gewesenen alten Lager nach Remontage und Neuschmierung doch nicht mehr so toll klingen (frage nicht, wie ich darauf komme :pfeif: )

_________________
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 20:30 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Do 17. Aug 2017, 06:52
Beiträge: 56
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hey,

Dann müsst ich erst mal wissen wie ich die abbekommen soll... Und welche es sind. Ist nämlich nicht
mehr lesbar... Ich guck mal. Tipps?

Vg
stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung einer Weiler LZ280GW
BeitragVerfasst: Do 12. Okt 2017, 20:33 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Do 30. Jun 2016, 21:08
Beiträge: 325
Wohnort: Chemnitz
bedankte sich: 40 mal
Danke erhalten: 129 mal
Landesflagge: Germany
abbekommen: mit dem Abzieher
Typ bestimmen: mit einem Messschieber

:-)

_________________
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de