forum.zerspanungsbude.net
http://forum.zerspanungsbude.net/

WEMAS AT-500-HSA
http://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=43&t=7575
Seite 72 von 87

Autor:  Schulli [ Do 12. Okt 2017, 09:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Martin, war nicht böse gemeint ich verstehes ja :handshake:
Gruß
Lothar

Autor:  WeHa [ Do 12. Okt 2017, 18:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Martin308 hat geschrieben:

Da Du zweirädrig in der Liga mitspielst, will ich nun die MV sehen :-D

Grüße
Martin



Da musste ich erst mal schauen ob ich auf meinem Rechner noch welche habe ... ;-)

MV Agusta F4
Dateianhang:
MV-F4-01.jpg
MV-F4-01.jpg [ 114.9 KiB | 334-mal betrachtet ]

Dateianhang:
MV-F4-02.jpg
MV-F4-02.jpg [ 85.11 KiB | 334-mal betrachtet ]


... und die Speed Triple steht im Keller direkt daneben ...
Dateianhang:
T-ST-01.jpg
T-ST-01.jpg [ 117.46 KiB | 334-mal betrachtet ]

Autor:  Martin308 [ Do 12. Okt 2017, 19:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Geil!
Da oben scheint ein Nest zu sein. Genau dieselbe, die F4, kommt ein- zweimal im Jahr bei meinem Nachbarn zu Besuch. Mit UN-Kennzeichen.

Grüße
Martin

Autor:  Martin308 [ Do 12. Okt 2017, 20:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

So. Damit nicht noch mehr Reklamationen kommen :-) ,komme ich wieder auf's Thema.
Habe von meinem alten 71er Drehantriebsmotor das Lagerschild demontiert. So schwer zu vermessen ist es nicht. Zuerst zerbrach ich mir den Kopf über die Längstolanz des Lagersitzes zu der Plananlagefläche des Schilds am Motorgehäuse. Bis ich gemerkt habe, daß der Läufer federnd gelagert ist, und bei meinen Messungen genau der halbe Federweg herauskommt.
Toleranz der Passung Deckel-Gehäuse ist noch nicht klar. Lagersitz gehe ich nach Lehrbuch.

Dann, weil mir der Motor im Vergleich zu meinem neuen 80er-Drehmotor plötzlich so putzig vorkommt, habe ich den Motor mal drangehalten. Ich glaub', den Weg werd' ich verfolgen.
Wolfgang's DC-Lösung holt zwar das Optimum an Optik und Proportionen raus, aber ich habe nun einen Motor übrig und schon eine FU-Lösung. Ich brauch nur noch einen zweiten FU und Kleinzeugs.Ansonsten bräuchte ich den DC-Motor, Regelelektronik, Netzteil.

Dateianhang:
2D1E88AE-5C11-4BA2-8C4D-CDD3347AEDA5.jpeg
2D1E88AE-5C11-4BA2-8C4D-CDD3347AEDA5.jpeg [ 155.57 KiB | 311-mal betrachtet ]


Edit: F%ck!! Jetzt hab' ich einmal nicht auf die Kameraposition geachtet und iOS11 blickt es immer noch nicht. Sorry für den Kopfstand, aber das interessierte Publikum darf sich das Foto gerne 180Grad drehen :-)
In dem Zusammenhang. Falls jemand weiß, wie man sowas nachträglich ausmerzen kann, würde ich mich über Erleuchtung freuen. In der Foto-App auf den Kopf drehen und dann erst hochladen, bringt nix.

Grüße
Martin

Autor:  Elfenspan [ Do 12. Okt 2017, 23:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Wollt grad fragen ob deine Werkstatt eine Magnetdecke hat. :-D

Das habe ich heute fertigebaut. Die Wemas hat mit einer unverzichtbaren Adapterhülse dazu beigetragen. Das ist hoffentlich OT genug.

Dateianhang:
IMG_20171012_183425.jpg
IMG_20171012_183425.jpg [ 182.74 KiB | 295-mal betrachtet ]

Autor:  WeHa [ Fr 13. Okt 2017, 06:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Martin308 hat geschrieben:
Geil!
Da oben scheint ein Nest zu sein. Genau dieselbe, die F4, kommt ein- zweimal im Jahr bei meinem Nachbarn zu Besuch. Mit UN-Kennzeichen.

Grüße
Martin



Abschließend noch eine interessante Darstellung zu deiner "Nest"-Theorie:
Ich bin seit 2004 intensiv in der MV-Szene unterwegs und u.a. auch als Moderator in einem der größten MV-Foren tätig.
Die folgende Karte zeigt die Verteilung/Standorte von fast 2000 Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz!
"Nester" scheint es demzufolge in NRW, im südlichen Hessen (Frankfurt) und nördlichen Baden-Württemberg zu geben! :-D

Dateianhang:
mvrmap-2.png
mvrmap-2.png [ 179.02 KiB | 279-mal betrachtet ]

Autor:  WeHa [ Fr 13. Okt 2017, 06:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Martin308 hat geschrieben:
Dateianhang:
2D1E88AE-5C11-4BA2-8C4D-CDD3347AEDA5.jpeg


Grüße
Martin



Bin immer noch auf der Suche nach so einem Wechselradsatz zum Gewindedrehen, wie er bei dir an der Wand hängt.
Falls Du, oder sonst wer, weiß wo ich so einen noch bekommen kann, oder zufällig sieht das wer einen verkauft ... bitte ich um Info! :thx:

Gruß Wolfgang

Autor:  Martin308 [ Fr 13. Okt 2017, 10:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Hallo Wolfgang,

ja, die Wechselräder sind rare Teile. Vor allem mit dieser exotischen Nabe.
Und dann noch die Festigkeit. Du weißt ja, wie trocken Brot.
Ich habe auch schon mehrere geschrottet, besonders zu Anfang wegen schlampiger Montage meinerseits. Ein wenig zuviel Spiel eingestellt und schon fehlte ein Zahn, obwohl die Räder ja kaum Drehmoment auszuhalten haben.
Beim letzen vor ca. zehn Jahren war auch schon nix mehr lieferbar. Damals habe ich das kaputte Rad abgedreht, mir ein Stahlzahnrad mit passendem Modul und Zähnezahl gekauft, dieses ausgedreht, und Nabe und Stahlrad mit Loctite 648 zusammengeschrumpft. Hab' gerade dieses Rad danach öfters gebraucht. Funktioniert und hält.

Was hältst Du von der folgenden Idee? Ich mach ja auch mit Giessharzen rum.
Man könnte eine Serie von Naben aus hochfestem, glasfaserverstärktem Epoxidharz fertigen.
Vielleicht zwei Größen. Eine für die größeren und eine für die kleineren Räder.
Aussen geometrisch sauber drehen. Dann Normzahnräder aus Stahl her nehmen, diese innen auf eine exakte Passung ausdrehen und dann beides miteinaner verkleben.
Manche Hersteller liefern ja sogar mittlerweile Kunststoffzahnräder.
Und wenn es mal crasht, hat man vermutlich eine Sollbruchstelle in der Nabe und zerstört nicht die Verzahnung oder noch mehr im Antrieb und tauscht einfach wieder die Nabe.
Und damit sich das nicht nach Bastellösung anhört, nennt man es am Ende 'Multi-Component-Gears' :-D

Ich glaub', wenn ich wieder Abformsilikon habe, probier' ich das mal.

Ich hab' momentan hochfestes Epoxidharz aus dem Segelfliegerbedarf hier. Nach Tempern fest wie Alu. Natürlich nicht grad 7075. In diesen Volumina, die da herauskommen würden, vernachlässigbarer Schrumpf, also vermutlich passgenaue Teile.
Die Härte kann man steuern durch die Zugabe von Füllstoff wie Alupulver oder Glasfaserschnitzeln.

Grüße
Martin

Autor:  Elfenspan [ Fr 13. Okt 2017, 10:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Martin308 hat geschrieben:
Ich hab' momentan hochfestes Epoxidharz aus dem Segelfliegerbedarf hier.


Hi Martin,

Hast du dafür mal 'n Link oder eine Bezeichnung? Danke.

Autor:  Martin308 [ Fr 13. Okt 2017, 11:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: WEMAS AT-500-HSA

Hi Axel,

bitteschön:

https://shop1.r-g.de/art/112104

oder

https://shop1.r-g.de/art/100130

Ich lese grad auf dieser Artikelseite; dank EU wiedermal, wird der Härter, der das ganze ausmacht, ab Mai 2018 nicht mehr hergestellt :-(

Grüße
Martin

Seite 72 von 87 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/