Aktuelle Zeit: Do 19. Apr 2018, 22:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2018, 13:14 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mo 15. Feb 2016, 13:50
Beiträge: 135
bedankte sich: 84 mal
Danke erhalten: 60 mal
Landesflagge: Switzerland
@Flamberger: ich würde von so einer Lackierung im "zusammengebauten Zustand" absehen. Egal wie sorgfältig man das macht ist es trotzdem ein Murks. Wenn die Maschine mechanisch OK ist spielt der Lack keine so grosse Rolle.

_________________
Grüsse, Gabriel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2018, 15:36 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Fr 5. Feb 2016, 11:46
Beiträge: 84
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 18 mal
Schlepperlack, oder auch Traktorlack

einfach zu verarbeiten und hält gut. Gibt es in ganz vielen Farbtönen.

Manuel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2018, 16:25 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Jul 2015, 15:22
Beiträge: 165
Wohnort: Leipzig
bedankte sich: 28 mal
Danke erhalten: 39 mal
Hier viewtopic.php?f=4&t=28444&start=10
ab Seite 2 habe ich meine Erfahrungen zum Thema lackieren beigetragen. Auf jeden Fall die Maschine zerlegen und gut abkleben. Je mehr ab geklebt wird, um so weniger die Nacharbeit. Verdünnen finde ich 30% sehr viel aber 10-15% macht sich sehr gut, je nach Fläche und Temperatur.

Viel Erfolg!

Gruß Flitzi

_________________
CNC-Fräse: BZT PFE 1000-PX
Drehmaschine: Büco
Fräse: Sempuco FSW 250x710
Bohrmaschine: Bernado RBM 780 SB - großer Fehler
Schleifbock: unbekannt
Holzbearbeitung:
Kreissäge & Fräskombi: Felder KF 500 Professional
Abrichte & Dichtenhobel: Hammer® A3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 12:57 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mi 10. Apr 2013, 09:45
Beiträge: 1202
Wohnort: in der Nähe von Basel
bedankte sich: 605 mal
Danke erhalten: 245 mal
Landesflagge: Switzerland
Jagdflex hat geschrieben:
Hallo,
Die Maschine wird denke ich mit RAL 7031 (BlauGrau) lackiert werden, damit sie relativ nah ans original kommt.
Wäre super, wenn mir jemand ein paar Anregungen geben könnte :handshake:


Hallo Jagdflex
Bei der Farbe meiner Schaublin 102 bin ich bei meiner auf Basaltgrau (RAL 7012) gekommen, wobei auch RAL 7031 passen würde.
Kommt halt auf das Alter der Maschine an. Jedoch weiss ich nicht ob Schaublin bei den Drehbänken und Fräsmaschinen immer die gleiche RAL Farbe in der gleichen Zeitepoche verwendet hat.
Hier was über die Schaublin Geschichte und wann welche Farben verwendet wurden.
Dateianhang:
Schaublin 102 Farbe RAL 7012 Basaltgrau.jpg
Schaublin 102 Farbe RAL 7012 Basaltgrau.jpg [ 87.39 KiB | 291-mal betrachtet ]

Zeig doch mal eine Bild deiner Maschine.
Gruss Thomas

_________________
Drehbank:.........Schaublin 102-VM W25, Habegger W20
Fräsmaschine:....Aciera F3 W20, Aciera F2 W20, Rawyler TF2 W12
Schleifmaschine:.Ifanger F300, Strama 75 III


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 15:13 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Feb 2014, 17:08
Beiträge: 722
Wohnort: zwischen Zürich und Winterthur
bedankte sich: 42 mal
Danke erhalten: 114 mal
Landesflagge: Switzerland
Zitat:
Ich habe bereits öfters was von MIPA Lack gehört, kann mir da jemand nähere Infos zu geben, ob 1k oder 2k?
Lackieren will ich übrigens mit der Rolle...


2k Farben Rollen ist so eine Sache. Die meisten Walzen die fein sind, lösen sich bei 2k Farben auf.
Du kannst kleine Stellen gut Rollen, musst aber das ganz schnell machen, weil du sonst Stückchen der Walze im Lack haben wirst.

Die Walzen die 2k fest sind, sind deutlich teurer und gröber, dadurch hinterlassen sie ein Muster.
Wenn du nicht spritzen willst, dann würde ich eher pinseln.
Das hat aber wieder den Nachteil, dass die Trocknungszeit deutlich länger ist.
Dadurch ist die Gefahr grösser dass Staub auf dem frischen Lack kleben bleibt.

Lackieren mit der Pistole ist meiner Meinung nach die beste Variante, aber auch die aufwändigste und die die am meisten Übung benötigt.

Zum Spachtel würde ich eher auf Epoxy gehen. Ist zwar teurer aber zieht nicht soviel Wasser wie Polyester.
Bei der Reihenfolgen gibt es ja verschiedene Religionen.
Ich gehöre eher zu denen mit folgender:

1.) 2k EP-Grund auftragen
2.) Leicht anschleifen
3.) 2k EP-Spachtel auftragen
4.) anschleifen
5.) 2k EP-Füller auftragen
6.) Leicht anschleifen
7.) 2k Ep-Lack auftragen

Gruss Juergen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 15:42 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Beiträge: 1794
bedankte sich: 114 mal
Danke erhalten: 352 mal
marty hat geschrieben:
Schlepperlack, oder auch Traktorlack

einfach zu verarbeiten und hält gut. Gibt es in ganz vielen Farbtönen.

Manuel

Und braucht mindestens ein halbes Jahr bis er richtig durchgehärtet ist.

Ich denke das Grau bei Schaublin ist kein RAL Farbton, ich hab mal die Farbe von meiner Aciera messen lassen und bin bei NCS S6010-B10G
gelandet.
Vermutlich passt der Fabbton auch bei Schaublin.
Wenn jemand eine Musterkarte haben möchte einfach melden.
Der Lack ist als Mipa 2K bei "Autolack Versandhandel" erhältlich.
Der bei Anglo Swiss Tools genannte Farbton stimmt nicht, hatte Juergen, von dem die Info stammt ja auch hier schon mal geschrieben.
Der Lack war durch KSS stark verfärbt.

Gruß Martin

_________________
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 15:48 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Feb 2014, 17:08
Beiträge: 722
Wohnort: zwischen Zürich und Winterthur
bedankte sich: 42 mal
Danke erhalten: 114 mal
Landesflagge: Switzerland
Das kommt auf das Alter der Maschine an. Ab den 60er Jahren wurden meines Wissens nach RAL Farben verwendet.
Davor wurden irgendwelche Farben genommen.

Ich würde trotzdem die RAL Farbe gehen.
Denn der 50 bis 60 jährige Lack veränderte sich so stark durch Licht und KSS, dass man einen original Ton gar nicht mehr hin bekommt.
Falls du doch die original Farbe willst, dann suche dir ein Lackiergeschäft. Die mischen dir die Farbe oft kostenlos nach, sofern du ein tadelloses Muster hast.

Gruss Juergen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 16:31 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:36
Beiträge: 576
Wohnort: Südbaden
bedankte sich: 61 mal
Danke erhalten: 119 mal
Landesflagge: Germany
Noch zwei Anmerkungen von mir:
1. Bei mir hat sich noch nie eine Schaumstoff Lackwalze bei 2K Lack aufgelöst. Ich kaufe sowas aber auch nicht im Baumarkt...

2. Der normale 2K Lack eignet sich nicht zum Absperren von Altlacken, weil er Lösemittel enthält, die mit dem Alten (zB 1K) Lack reagieren können. Einzig die Epoxydgrundierung kann das, da sie keine Lösemittel enthält.

Gruß Dominik

_________________
Eigenbau-Präzisions-Universal-Werkzeug-Fräsmaschine >FP0<
Drehmaschine Wabeco D6000 mit 2achsen Digitalanzeige
Fräsmaschine Proxxon FF 400 umgebaut mit 0,5kW Motor & Fu und unzähligen Verbesserungen
Werkstattpresse 10t


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 18:04 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Mär 2017, 09:18
Beiträge: 114
Wohnort: Irgendwo im Fläming
bedankte sich: 21 mal
Danke erhalten: 13 mal
Das ist leider Quatsch.
EP enthält natürlich auch genügend (organische) Lösemittel, wenn auch weitem nicht so aggressive.

Ob man sich im Innenbereich wirklich EP-Spachtel antun muss wenn man den normalen PE eh in EP einbettet find ich fraglich.



Autolack-versandhandel ist übrigens seit Anfang des Jahres platt da sich nen Hacker einen Spaß erlaubt hat. Wenn dann bitte telefonisch bestellen.



Gruß Max (der zufällig der lackierenden Zunft angehört)

_________________
Gruß, Max.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Womit grundiert, spachtelt und lackiert ihr eure Maschin
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2018, 19:15 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Beiträge: 44
Wohnort: AW & D
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 13 mal
Weils gerade zum Thema passt hier ein paar Fotos.

Ich verwende ausschließlich MIPA 2K PU 250-50, mangels Pistole mit der Rolle aufgetragen. Meistens lackiere ich in 2 oder 3 Schichten, Schicht 1 als Grundierung mit etwas höherer Verdünnung.

Drehmaschine
Dateianhang:
IMG_9216.JPG
IMG_9216.JPG [ 140.92 KiB | 189-mal betrachtet ]


Gestell CNC Portalfräse
Dateianhang:
IMG_8747-99.jpg
IMG_8747-99.jpg [ 151.91 KiB | 189-mal betrachtet ]

_________________
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ElektroFlo und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de