Aktuelle Zeit: Mi 25. Apr 2018, 11:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 10:20 
Offline
Meister
Meister

Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24
Beiträge: 764
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 177 mal
Da musst aber mit pinole gespindelt haben . Mit dem Tisch Vorschub mit schiefen kopf wirds oval.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 11:26 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Fr 30. Nov 2012, 11:30
Beiträge: 26
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Danke für die Tipps
Also,
grösse der Bohrung war 55mm, bis auf Z- Achse alles geklemmt.
Klemmung der Pinole war aber nicht angezogen. ( Glaube ich ) Ob der Kopf genau senkrecht steht kann ich nicht sagen, habe aber versucht ihn so genau wie möglich auszurichten, habe aber keinen Prüfdorn.
Habe aber hier im Forum Tipps dazu bekommen und versucht das umzusetzen, werde ich aber noch mal überprüfen.
Gemessen habe ich einmal mit dem Centricator und danach mit dem Puppitaster das Ergebniss war gleich.
Wie kann ich das Spindellagerspiel prüfen?

Gruss Andreas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 11:43 
Online
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: So 13. Aug 2017, 16:14
Beiträge: 1115
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 141 mal
Landesflagge: Switzerland
Hallo Andreas, Klemmung der Pinole festziehen am Spindelhals aussen 1/100 war Werkseinstellung! Fräsdorn setzten und mit Holz von Hand, drücken. Viele Deckelköpfe haben mal einen "Sturz" erlebt und die Spindel leiden da halt auch. Wünsche gute Ergebnisse! Grüsse Andi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 12:02 
Offline
Meister
Meister

Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24
Beiträge: 764
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 177 mal
Schon wieder Prüfdorn. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 12:20 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jul 2016, 15:14
Beiträge: 21
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 6 mal
Hallo Andreas,
gibt es denn für die Ovalität eine Richtung, also in Richtung x oder y oder irgendwo dazwischen?
Eventuell lassen sich ja daraus Rückschlüsse ziehen, oder liege ich da falsch?
Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 13:07 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Fr 30. Nov 2012, 11:30
Beiträge: 26
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hollo,

Ovalität liegt in dem Bereich von 9:00 bis 13:00 Uhr ( kann man das so schreiben, bin halt nur Hobbyzerspaner )
Werde heute abend mal ein paar Dinge prüfen und dann berichten.

Gruss Andreas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 14:51 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jul 2016, 15:14
Beiträge: 21
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 6 mal
Hallo Andreas,
das verstehe ich jetzt nicht und ich erkläre einmal, welche Gedanken ich mir gemacht habe.

Wenn der drehbare Kopf an der Skala zwar genau auf 0 Grad steht, könnte er bezogen auf den Tisch doch leicht "schräg" stehen. Stefan hat das ja für eine 100 mm Bohrung berechnet und ist auf 1 Grad Schrägstellung gekommen. In dieser Position müßte die Bohrung in y-Richtung (also von 12:00 nach 18:00) größer sein als in x-Richtung (9:00 nach 15:00). Nur wenn der Kopf genau senkrecht steht wären diese beiden Achsen der Bohrung gleich lang.
Angenommen der Kopf wäre nach vorne oder hinten geneigt, z.B. durch einen Grad oder Schmutzpartikel in der Führung zur Befestigung (der wird ja rechts mit 2 Klemmschrauben fixiert) oder beim Tisch, dann wäre es umgekehrt, die y-Richtung wäre kürzer als die x-Richtung.
Zeigen die Mittelachsen des "Ovals" nicht auf 12/18 und 9/15 Uhr sondern eine andere Uhrzeit, dann könnte der Tisch/Kopf auch verkantet sein oder die Ursache liegt woanders. Z.B. in zu großem Spiel der Spindel, sobald die sich dreht, zieht die Unwucht des Wohlhaupters die Spindel in irgendeine Richtung.

Angenommen die Spindel steht schief, dann müßte man das bei der von Stefan berechneten Schrägstellung bereits am Lichtspalt erkennen können, wenn man einen ganz normalen Anschlagwinkel von beiden Seiten an die ausgefahrene Pinole hält. Besser wäre hierfür ein genau rechtwinkliger "Prüfzylinder" den man auf den Tisch stellt oder halt eben der klassische Prüfdorn, den man mit einer Meßuhr abfahren kann.

Bin gespannt ob und was Du findest.
Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 16:48 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27
Beiträge: 556
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 163 mal
Zitat:
Klemmung der Pinole war aber nicht angezogen. ( Glaube ich ) Ob der Kopf genau senkrecht steht kann ich nicht sagen, habe aber versucht ihn so genau wie möglich auszurichten, habe aber keinen Prüfdorn.


Der Fräskopf wird per Messuhr ausgerichtet. Solltest du mit der Z- Achse (Tisch) ausgespindelt haben, wird das nur mit erstklassigen Maschinen etwas. Hierzu darf der Tisch nicht kippen. Am besten du spindelst eine Bohrung zunächst in eine Richtung (Tisch hoch) aus, dann die Bohrung tuschieren und ohne Zustellung noch einmal nach unten fahren.

Dann weißt du mehr. :-)

Gruß Rainer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 20:32 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Beiträge: 1130
Wohnort: Aachen
bedankte sich: 1229 mal
Danke erhalten: 619 mal
Landesflagge: Germany
Guten Abend

Mikromat hat geschrieben:
Solltest du mit der Z- Achse (Tisch) ausgespindelt haben, wird das nur mit erstklassigen Maschinen etwas. Hierzu darf der Tisch nicht kippen.


das ist ein extrem wichtiger Punkt.
Selbst, wenn die Pinole hochpräzise lotrecht zum Tisch ausgerichtet (trammed) ist, hast Du ein Problem, wenn die z-Führung (des Tisches) nicht exakt rechtwinklig zum Tisch steht. Solltest Du nämlich zwischen dem Ausspindeln und der Messung mit dem Centricator die z-Position des Tisches verändert haben, führt ein Fehler in der Rechtwinkligkeit praktisch zu einem Versatz der Rotationsachse der Pinole relativ zur Bohrung.

Nehmen wir mal an, Du hättest den Tisch um 10 mm in z verstellt, dann wird ein seitlicher Versatz von 1/100 mm bereits durch einen Winkelfehler von atan(0.01/10) = 0.057° verursacht. Das ist also ein sehr kleiner Winkel.
Oder umgekehrt, wenn Du einen Winkelfehler von 1° hast, dann genügt bereits eine Verstellung von
z = 0.01 mm / tan(1°) = 1.14 mm um den genannten Fehler zu verursachen.

Ehrlich gesagt, war ich nachdem ich das durchgerechnet hatte, selbst erstaunt, wie kritisch das ist!

Viele Grüße

Harald


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel
BeitragVerfasst: Di 17. Apr 2018, 13:07 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Fr 30. Nov 2012, 11:30
Beiträge: 26
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo,
war gestern Abend noch in der Werkstatt und habe noch ein wenig probiert.
Für den Ausspindelversuch habe ich den "Wackeltisch" der FP1 montiert und gemäß der Vorgaben aus der Betriebsanleitung eingestellt.
Der sollte genau senkrecht zur Z-Achse stehen.
Spindelspiel habe ich auch gemessen, habe einen Fräsdorn eingespannt und mit der Hand gedrückt, Ergebniss 0,015mm Spiel.
Dann habe ich die Pinolenklemmung richtig fest angezogen und noch mal probiert.
Die Bilder mit der Uhr zeigen die umlaufenden Messergebnisse.
Beim drehen der Spindel springt der Zeiger der Uhr um 1 - 2/100

Gruss Andreas


Dateianhänge:
IMG_5113.JPG
IMG_5113.JPG [ 69.31 KiB | 152-mal betrachtet ]
IMG_5111.JPG
IMG_5111.JPG [ 103.25 KiB | 152-mal betrachtet ]
IMG_5110.JPG
IMG_5110.JPG [ 115.08 KiB | 152-mal betrachtet ]
IMG_5109.JPG
IMG_5109.JPG [ 93.59 KiB | 152-mal betrachtet ]
IMG_5107.JPG
IMG_5107.JPG [ 127.45 KiB | 152-mal betrachtet ]
IMG_5106.JPG
IMG_5106.JPG [ 105 KiB | 152-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de